Gut geschützt bei Regen

Auch wenn wir gerade im Sommer sind, gibt es die einen oder anderen Regentage oder zumindest Regenstunden, vor denen man sich schützen muss. Gerade aktuell mit Corona ist es wichtig, dem Virus und anderen Krankheiten keinen Nährboden zu geben, sondern gut auf sich aufzupassen.

Hierzu möchten wir euch ein paar hilfreiche Tipps geben, wie ihr euch vor Regen schützen könnt. Wir wünschen euch beste Gesundheit und viel Erfolg, dass ihr unbeschadet und gesund durch die kalte Zeit kommt.

Tipp 1: Stellt die Wohnung nicht zu warm

Natürlich ist es gerade an den kalten Tagen sehr angenehm, wenn man in die warme Wohnung kommt, aber je wärmer es in der Wohnung ist und je höher die Differenz nach draußen ist, desto schneller könnt ihr euch erkälten. Haltet es in eurer Wohnung also nicht zu warm, sondern nur so, dass es angenehm ist. Dafür könnt ihr euch lieber noch einen Pullover über ziehen. Anderweitig kommt ihr schnell ins Schwitzen und wenn ihr dann raus geht, ist es viel einfacher krank zu werden.

Tipp 2: Zieht euch warm an

Wenn ihr vor die Tür geht, solltet ihr wetterfeste und warme Kleidung tragen, dazu gehört zum Beispiel ein Damen-Softshellmantel, ein Regenmantel, ein Schal, eine Kapuze, eine Mütze, Regenschuhe (womöglich Stiefel) und natürlich auch ein Regenschirm schützen euch vor dem schlimmsten.

Bei richtig starkem Regen solltet ihr Kleidung verwenden, die Wasserresistent ist und euch gleichzeitig warm hält. Hierzu kann Thermokleidung genau das richtige sein – und wenn ihr euch speziell um eure Nieren Gedanken macht (denn verkühlte Nieren sind gefährlich), dann beschafft euch einen Nierengurt. Auf Amazon findet ihr bereits einen guten Nierengurt für 8 Euro.

Tipp 3: Trinkt Tee und andere Heißgetränke

Viele Teesorten sind gut für das Immunsystem und wirken entgiftend. Dazu zählt grüner Tee, Ingwertee, aber auch viele Kräutertees. Diese wärmen euch von innen wieder auf und sind gerade an so kalten Tagen besonders köstlich. Auch Früchtetee sind eine gute Wahl, solange ihr euch nicht den Mund verbrennt.

Natürlich sind auch Kaffee und Kakao bei dem kalten Wetter eine gute Lösung, insbesondere, wenn es nicht vollgestopft ist mit Zucker und wenn es schön heiß ist, um den Körper bis zu den Zehenspitzen zu erwärmen.

Tipp 4: Suppen

Auch bei der Ernährung könnt ihr viel bewirken, wenn ihr euch schöne warme Suppen zu Gemüte führt. Suppen und Rezepte gibt es viele. Wie wäre es beispielsweise mit einer Kartoffelsuppe, einer Kartoffellinsensuppe, einer Hühnersuppe mit Muschelnudeln, einer Kohlsuppe, einem Bohneneintopf, einem Erbseneintopf, einer Brokkolisuppe, einer Champignoncremesuppe oder mit einer simplen Tomatensuppe?

Tipp 5: Warm einkuscheln

Wenn es draußen stürmt und schneit und man in seinem gemütlichen Heim sitzt ,dann ist es gut, wenn man es sich auf der Couch bei einem Kreuzworträtsel, einem Telefonat, einem Buch oder beim Fernsehen gemütlich macht. Große kuschelige Decken helfen dabei, dass es trotz geringer Heizungswirkung warm und kuschelig bleibt.

Tipp 6: Ein warmes Bad

Warme Bäder, insbesondere die mit Eukalypthus, Menthol oder Pfefferminzduft, sind sehr gut um die Atemwege zu befreien und sich richtig gut zu entspannen. Vor allem wärmt ein heißes Bad den ganzen Körper in Windeseile auf und man hat es viel gemütlicher, wenn man es sich anschließend auf der Couch gemütlich macht.

Tipp 7: Stress meiden

Stress lässt einen zwar nicht frieren, aber zu viel Stress (insbesondere negativer Stress) ist nachweislich schlecht fürs Immunsystem. Wer immer auf der Arbeit gestresst ist, sich Zuhause um die Kinder und die Haustiere kümmern muss, zahlreiche Verpflichtungen zu erledigen hat und wenn einem dann noch die Rechnungen über den Kopf wachsen, dann sollte man zusehen, dass man die Stressfaktoren mindert. Das geht zum Beispiel, indem man vorbeugend handelt, die Familie in die Haushaltspflichten einbezieht und sich auf ein paar Dinge gut vorbereitet. Wenn man zum Beispiel weiß, dass auf einigen Straßen früh morgens der Berufsverkehr los geht, dann plant man das entweder ein, oder man fährt etwas früher zur Arbeit. Manchmal kann allein eine Differenz von 15 Minuten einen großen Unterschied machen.

Tipp 8: Gesunde Ernährung

Je abwechslungsreicher, ausgewogener und gesünder man sich ernährt, desto besser fühlt man sich und desto weniger anfällig ist man für Krankheiten. Hierbei sollte man vor allen Dingen Wert auf natürliche Produkte wert legen, sprich unverarbeitete Lebensmittel. Auch Rohkost kann der Gesundheit förderlich sein. Allerdings hängt dies auch davon ab, wie man damit umgeht. Der eine Körper verträgt es ausgezeichnet, ein anderer Körper hat damit seine Probleme. Daher solltet ihr auf euren Körper hören und ihm das geben was er braucht.

Wie schützt ihr euch vor Krankheiten?

Was macht ihr bei kalten Temperaturen und was tut ihr, um gesund durch den Alltag zu kommen? Wie schützt ihr euch vor Regen und vor Erkältungen? Was für Kleidung tragt ihr und wie warm macht ihr es in eurer Wohnung?

Erzählt uns in den Kommentaren von euren Erfahrungen, euren Tipps und Tricks und euren Geschichten zu diesem Thema und wenn ihr möchtet, dann teilt doch den Beitrag und gebt dem Artikel eine positive Bewertung.

Wir wünschen euch von Herzen alles Gute, beste Gesundheit und viel Frohsinn.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>