15 Tipps für die richtige Weinlagerung

Wein richtig lagern

Es gibt viele Gründe, warum Menschen Wein lieben. Manche genießen den Geschmack, andere schätzen die entspannende Wirkung, die er auf sie hat. Andere suchen vielleicht einfach nach einem neuen Hobby und wollen eine neue Fähigkeit erlernen. Was auch immer dein Grund für die Liebe zum Wein ist, es ist nichts Falsches daran! In diesem Blogbeitrag gebe ich dir ein paar Tipps, wie du Wein richtig lagerst.

1. An einem kühlen und dunklen Ort lagern

Wein wird oft in der Speisekammer gelagert, aber das ist nicht gut für den Wein. In Küchen und Vorratskammern ist die Luftfeuchtigkeit zu hoch. Das kann dazu führen, dass sich Schimmel auf den Flaschen bildet, was den Geschmack des Weins beeinträchtigt. Lagere deinen Wein daher an einem Ort mit niedriger Luftfeuchtigkeit. Ein Weinschrank ist ideal, am besten in einem kühlen Raum (Lagerraum, Keller).

2. Lagere deine Flasche nicht waagerecht oder flach auf der Seite.

Tu das nicht. Wenn du eine Weinflasche hinlegst, ohne sie senkrecht zu lagern, kann beim Öffnen der Flasche ein Teil der Flüssigkeit verdampfen und den Korken beschädigen. Der Korken kann beschädigt oder zu stark geschrumpft sein, so dass du ihn nicht mehr öffnen kannst.

3. Halte deinen Wein von der Hitze fern

Auch wenn du es vielleicht nicht bedacht hast, kann die Hitze in deiner Wohnung zu einem Problem werden, wenn die Temperatur zu hoch ist. Die ideale Temperatur für die Lagerung von Wein zu Hause liegt bei 14°C (57°F), das heißt, du brauchst eine Klimaanlage oder einen Kühler, wenn du deine Weine lagern willst. Wie bereits erwähnt, sollte die Luftfeuchtigkeit bei etwa 70 % liegen, und diese Zahl wird wahrscheinlich in den Bereich der Einstellung 6 deiner Klimaanlage fallen. Wenn sich Kondenswasser auf der Flasche bildet, hat die Luftfeuchtigkeit 70% überschritten und muss mit den Schritten 7-9 gesenkt werden.

4 Aufrecht lagern

Wenn du die Flaschen aufrecht lagerst, verhinderst du, dass der Korken beschädigt wird – so einfach ist das. Wenn der Wein jedoch in einem ungefüllten Behälter gelagert wird, ist er nicht stabil und kann sich zu einer Seite neigen oder sogar auf den Boden des Behälters fallen. In jedem Fall verhindert die aufrechte Lagerung der Flaschen Probleme mit Korkenschäden.

5. Aktive Korken feucht halten

Wenn du eine Weinflasche lange Zeit auf der Seite lagerst, kann sich durch die Luftfeuchtigkeit Schimmel auf dem Korken bilden. Wenn dein Wein von diesem Problem betroffen ist, solltest du ihn erst öffnen, wenn du einen seriösen Händler aufsuchst, der dir hilft, deinen Wein zu öffnen und zu servieren, ohne ihn zu verschütten.

6. Verwende ein Inertgas

Zusätzlich zu Schritt 7, bei dem du die Luftfeuchtigkeit bei 70% hältst, kannst du deinen Wein in einem Inertgas lagern. Häufig wird Argon verwendet, weil es schwerer ist als Luft, aber auch farbige Folie mit Kohlendioxid ist in vielen Weinläden erhältlich.

7. Verwende ein Trockenmittel, um die Feuchtigkeit in Schach zu halten.

Obwohl in Schritt 6 die Verwendung eines Inertgases zur Senkung der Luftfeuchtigkeit erwähnt wird, musst du nicht unbedingt zusätzliches Geld für Argon oder andere ähnliche Gase ausgeben. Ein Trockenmittel funktioniert genauso gut, und es gibt zwei Arten: Kieselgel und Kalziumsulfat-Pellets. Du kannst diese Produkte in einem Weinfachgeschäft oder online zu einem günstigen Preis kaufen. Kieselgel ist effektiver und eignet sich daher am besten für deine Lagerungsbedürfnisse. Wenn du aber Haustiere im Haus hast, ist Kalziumsulfat sicherer, weil es keine Tiere anzieht.

8. Verwende einen Weinkühler

Weinkühler sind genau das, wonach sie klingen: Kühlschränke, die für die Lagerung von Wein gedacht sind. Du kannst sie in den meisten großen Geschäften für dein Zuhause oder dein Büro kaufen, aber sie sind im Vergleich zu anderen Optionen teuer. Wenn du jedoch einen speziellen Platz für deine Weine haben möchtest und dir der Preis nichts ausmacht, solltest du den Kauf eines solchen Kühlschranks in Betracht ziehen.

9. Abstauben und abwischen.

Wenn sich in einem geschlossenen Schrank Staub auf den Flaschen ansammelt, was mit der Zeit passieren kann, nimm die Flasche einfach heraus und wisch den Staub ab. Dabei ist es wichtig, dass du die Flaschen nicht umstößt oder bewegst.

10. Drehe deine Weine

Wenn du teure Weine oder Weine verschiedener Preisklassen lagerst, ist es wichtig, den Zustand der einzelnen Flaschen regelmäßig zu überprüfen. Wenn du also feststellst, dass eine Flasche sich von den anderen unterscheidet oder schneller als normal zu verderben beginnt, nimm diesen Wein heraus und trinke ihn zuerst. Die übrigen Flaschen werden normal reifen.

11. Öffne den Wein nur, wenn du ihn sofort trinken willst

Es ist in Ordnung, eine Flasche Wein zu öffnen, die du gerade gekauft hast, aber lagere keine Weine, die nicht dazu bestimmt sind, mehrere Jahre lang getrunken zu werden. Dazu gehören Weine aus edlen Rebsorten, die viel länger haltbar sind als andere Weinsorten. Der Grund dafür ist nicht so sehr die Oxidation oder der Abbau, sondern vielmehr die Tannine. Tannine sind eigentlich die Stoffe im Rotwein, die für seine Herbheit verantwortlich sind. Aber mit der Zeit zerfallen die Tannine in einfachere Moleküle. Wenn du deine Weine also zu lange lagerst, bevor du sie öffnest, können sie auch nach dem Öffnen und Umfüllen in einen Behälter, der eine ausreichende Luftzirkulation ermöglicht, noch adstringierend sein.

12. Lagere Wein an einem kühlen, dunklen Ort.

Wein wird am besten vor Licht und Hitze geschützt gelagert. Das gilt sowohl für die Temperatur als auch für die Lichtmenge, der er ausgesetzt ist. Wenn du deine Weine also nicht auf der Seite lagern kannst, versuche zumindest, sie an einem Ort aufzubewahren, an dem sie nicht regelmäßig direktem Sonnenlicht oder künstlicher Beleuchtung ausgesetzt sind.

13. Halte die Flaschen beim Servieren aufrecht

Es mag verlockend sein, die Flaschen beim Öffnen auf den Boden zu stellen, weil du dann einschenken kannst, ohne dir Gedanken darüber zu machen, dass der Bodensatz in der Flasche aufgewirbelt wird, aber das macht die Korken anfälliger für Luftschäden. Die meisten Korken halten stand, wenn du sie beim Einschenken umdrehst, aber bei einer besonders alten Flasche mit einem zerbrechlichen Korken kann der Korken dabei zerbröseln, was den Geschmack des Weins beeinträchtigen kann.

14. Korken nicht austrocknen lassen

Korken sind porös und nehmen mit der Zeit Flüssigkeit auf. Wenn sie austrocknen, schrumpfen sie und dichten nicht mehr richtig mit der Flasche ab. Deshalb solltest du offene Weinflaschen möglichst nicht über längere Zeit stehen lassen, ohne sie zu entkorken oder in einen luftdichten Behälter umzufüllen.

15. Kaufe mehrere kleine Behälter anstelle eines großen

Wenn du eine ganze Weinsammlung auf einmal lagern musst, kaufst du am besten mehrere kleinere Behälter statt eines großen. So bleiben deine Weine in gutem Zustand, da jede Flasche frische Luft bekommt, anstatt in einem großen Behälter eingeschlossen zu sein, der keine ausreichende Luftzirkulation zulässt.

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>