Fahrrad fahren – ein grandioser Sport für Jedermann

Das Wetter wird wieder großartig, um Sport an der frischen Luft zu betreiben. Das ist nicht nur gut für den Vitamin D-Haushalt, sondern auch für die Gesundheit. Frische Luft ist immer gut – und Sport an der frischen Luft ist auch immer die beste Wahl. Das ist sehr gut für die Sauerstoffzirkulation im Körper, da durch den Sport der gesamte Körper angekurbelt wird – und außerdem hat es den Vorteil, dass man dadurch (bei naturbelassener Strecke) die meiste frische Luft bekommt.

Ein grandioser Sport für verschiedene Gewichtsklassen ist das Fahrradfahren. Denn das Fahrrad fahren ist eine allgemein simple Sportart, das man in unterschiedlicher Geschwindigkeit und mit beliebiger Strecke absolvieren kann. Einige von uns fahren auch regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit, Freunde oder Verwandte besuchen oder fahren mit dem Fahrrad zum Supermarkt.

Beschäftigen wir uns heute mit den verschiedenen Fahrradarten und worauf es beim Fahrrad ankommt.

Verschiedene Fahrradarten

Es gibt unterschiedliche Fahrradtypen, die alle für verschiedene Zwecke konstruiert wurden.

Fangen wir mal von vorne an:

Elektrofahrrad

Die spannensten Elektrofahrrad / E-Bike Trends 2019

Das Elektrofahrrad wurde immer als Seniorenfahrrad abgestempelt, doch mittlerweile erfreut es sich auch unter den Jugendlichen wachsender Beliebtheit. Mit einem Elektrofahrrad kann man hervorragend und bequem von der Arbeit nach Hause und anders herum pendeln. Bei dem Elektrofahrrad wird immer zwischen einem E-Bike und einem Pedelec unterschieden, die aber beide das gleiche Prinzip haben: Wenn man nicht mehr kann oder ein wenig hilfe braucht, kann den eingebauten E-Motor in Gang bringen und fährt gemütlich, ohne weiter in die Pedale treten zu müssen weiter. Das ist insbesondere für Anfänger, steile Wege und Menschen mit Gelenkschmerzen sehr angenehm, da sie so auch längere Strecken mit dem Fahrrad bewältigen können, ohne sich von Schmerzen übermannen zu lassen.  Einen Überblick gibt es hier https://www.vexcash.com/blog/elektrofahrrad-worauf-verbraucher-achten-und-wie-sie-es-finanzieren/ .

Jugendrad

Das Jugendrad ist ein Fahrrad das für Kinder zwischen 9 und 16 Jahren vertrieben wird. Diese Fahrräder sind verhältnismäßig klein und können im Wachstum ein wenig in der Höhe vom Sitz, wie auch vom Lenkrad reguliert werden. Wie man Kinder Fahrrad fahren beibringt, erfährst du hier https://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Uebersicht/Fahrradfahren-lernen-So-koennen-Eltern-ihren-Kindern-helfen.

Tandem: Das Tandem ist ein Zwei-Personen Fahrrad, mit dem man nicht alleine, sondern mit einem Freund, dem Mitbewohner, dem Nachbarn oder dem Lebensgefährten gemeinsam in die Pedale treten muss. Das ist sehr vorteilhaft, wen einer der beiden besonders kräftig ist und die Schwäche des anderen ausgleichen kann. Im  Idealfall sind beide gleichermaßen geübt.

BMX

Das BMX-Rad steht für „Bicycle Moto Cross“. Das X steht stellvertretend für das Wort Cross (also Kreuz), weswegen es auch BMX und nicht BMC-Rad heißt. Dieses Fahrrad wird vorwiegend für den Moto-Cross Sport verwende, wodurch das Rad besonders leicht sein muss. Einige Räder dieser Art verfügen über keine Bremsen und werden bei den Pedalen aus Plastik hergestellt, um die Verletzungsgefahr zu verringern.

Fitnessbike

Wie der Name es schon erkennen lässt, ist dieses Fahrradmodell für das zielorientierte Training konstruiert. Es wird vorwiegend zum Abnehmen oder zur Steigerung der Ausdauer genutzt. Anders als das Trekkingrad, sollte das Fitnessbike auf der Straße verwendet werden. Das Trekkingrad eignet sich hingegen für die Straße, aber auch für Wald- und Wiesenwege.

Reiserad

Wer gerne und viel Fahrrad fährt und mit dem Fahrrad ins Ausland fahren will, kann dies mit einem Reiserad tun. Aufgrund des vielen Gepäcks, das man auf eine Reise mitnimmt und die Fahrzeit, die man mit einem Fahrrad hinter sich lässt, muss das Fahrrad viel aushalten. Schließlich muss das Fahrrad über mehrere Stunden schweres Gepäck und die zu befördernde Person aushalten. Das bedeutet, es muss sehr stabil gebaut sein.

Tourenrad

Bei dem Tourenrad handelt es sich im Prinzip um ein Reiserad, mit dem man viel und lange herumfährt. Allerdings ist es durch seine Leichtigkeit nicht für schweres Gepäck geeignet. Solche Fahrräder werden auch gerne Citybike genannt. Sie eignen sich hervorragend für den täglichen Gebrauch, vorwiegend auf der Straße und im Stadtverkehr.

Dirt Bike

Beim Dirt Bike handelt es sich um eine Sonderform des Mountainbikes. Bestimmt hat der eine oder andere von euch diese Sportart gesehen, bei dem die Sportler von einem zum anderen Erdhaufen springen – und für diese Sportart ist das Dirtbike geeignet. Das herkömmliche Mountainbike ist wortwörtlich übersetzt ein Bergrad. Es eignet sich demnach für Berge und Geländesport.

Rennrad

Das Rennrad ist ein besonders leichtes Fahrrad mit sehr schmalen Rädern, das dafür geeignet ist, enorme Geschwindigkeiten zu erreichen und in kurzer Zeit eine weite Strecke hinter sich zu lassen.

Es gibt noch einige andere Fahrräder, die sich allerdings nur geringfügig von all den oben genannten Rädern unterscheiden. Kommen wir zu den anderen wichtigen Dingen.

Wichtiges zu Fahrrädern

Beim Fahrradkauf sollte man immer auf ein paar Dinge Acht geben. Dabei sollte man sich nicht scheuen mit dem Verkäufer zu sprechen und sich zu erkundigen.

Punkt 1: Was brauche ich?

Wenn man sich nicht sicher ist, welche Art von Fahrrad für den eigenen Gebrauch geeignet ist, kann man sich beim Fahrradhändler seines Vertrauens erkundigen, welche Art von Fahrrad sinnvoll ist. Wer zum Beispiel viel pendelt und nur ab und zu kleinere Einkäufe im Rucksack transportieren muss, ist mit einem Citybike gut aufgehoben, und wer viel Wert auf einen hohen Kalorienverbrauch legt, sollte es mit einem Fitnessbike versuchen.

Punkt 2: Die Höhe vom Fahrrad

Das Fahrrad sollte im Idealfall so hoch sein, dass man dann, wenn man in die Pedale tritt, das Bein in voller Länge ausstrecken kann. Nur so bleibt die Mobilität des Beins vollständig erhalten und tut seinen ganzen Gelenken einen großen Gefallen.

Punkt 3: Fahrradträger oder Fahrradkorb?

Wer öfter etwas mit dem Fahrrad transportieren muss, sollte überlegen, ob er einen Fahrradkorb, einen Fahrradträger oder vielleicht sogar Fahrradtaschen in Betracht zieht. Dabei ist es natürlich wichtig zu wissen, wie viel Gewicht man mit dem Fahrrad regelmäßig transportiert, damit man ein möglichst stabiles Rad wählt.

Punkt 3: Der Sattel

Der Sattel gehört bei jedem Fahrrad dazu – ohne geht es nicht. Aber Sattel ist nicht gleich Sattel. Einige Fahrräder haben von sich aus einen schmalen und harten Sattel, andere Fahrräder verfügen über einen deutlich breiteren Sattel. Soweit alles in Ordnung. Aber nicht jeder kommt mit dem gleichen Sattel klar. Man kann den Sattel auch austauschen, sodass man einen bequemeren Sattel hat.

Bei schmalen und harten Satteln ist es wichtig, dass man eine entsprechende Sporthose mit Sitzpolster besitzt, um den harten und schmalen Sitz auszugleichen. Insbesondere für die, die es nicht gewohnt sind, kann es nach einer längeren Radtour nämlich sehr schmerzhaft sein.

Punkt 4: Fahrraddruck

Das ist zwar kein Punkt, den man unbedingt im Laden beachten sollte, aber generell vor jeder Fahrt. Wie gut ist der Reifendruck? Ist der Reifen gut mit Luft gefüllt oder ist er schon etwas geplättet? Deswegen vor jeder Radtour die Reifen überprüfen. Einige Räder haben sogar eine entsprechende Halterung für die Luftpumpe.

Punkt 5: Das Equipment

Bei einem Fahrrad gehören noch andere wichtige Dinge dazu, wie etwa ein Fahrrad-Reparatur Set, damit man unterwegs ein Loch im Fahrradschlauch reparieren kann, aber auch ein Dynamo und eine Leuchte sind wichtig. Wer viel durch die Stadt fährt und Menschen auf sich aufmerksam macht, damit man gut durch den Verkehr kommt, sollte auch unbedingt eine Fahrradklingel am Start haben und selbstverständlich ist es sinnvoll, dass das Fahrrad über gute Bremsen verfügt.

Habe ich alles erwähnt?

Fällt dir noch etwas zum Thema Fahrräder ein, was du unbedingt erwähnen möchtest? Welches Fahrrad hast du? Fährst du gerne Fahrrad? Was hast du für dein Fahrrad ausgegeben oder was darf für dich ein Fahrrad kosten? Wie oft fährst du mit einem Fahrrad oder wünschst du dir ein Fahrrad zum Geburtstag, zu Weihnachten oder für eine andere Gelegenheit?

Erzähl mir von deinen Gedanken und hinterlass einen Kommentar.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.