Das Wandern ist des Müllers Lust

Wandern ist eine großartige Sportart. Man verbrennt damit nicht nur massig Kalorien, man begibt sich viel in die Natur und man kann ihn nahezu überall betreiben. Mein Mann möchte unbedingt gerne Wandern. Ich wollte mich dem anschließen, aber dann habe ich mich informiert. Denn auch wenn Wandern an und für sich einfach ist, muss man ein paar wichtige Dinge im Vorfeld beachten.

Wollen wir uns mal damit auseinander setzen.

Was ist Wandern?

Wandern bezeichnet das Gehen im gleichmäßigen Schritt, das über mehrere Stunden hinweg betrieben wird. Der deutsche Wanderverband hat 2010 eine genaue Charakterisierung über das Wandern herausgegeben. Dazu gehört die Nutzung spezifischer Infrastrukturen, eine Dauer von mehr als einer Stunde, eine entsprechende Planung sowie eine angepasste Ausrüstung.

Welche Ausrüstung braucht man?

Die Ausrüstung hängt ganz davon ab wo die Reise hingeht und wie lange man plant zu wandern. Es macht bei der Ausrüstung nämlich einen großen Unterschied, ob man in die Berge geht, ob man nahe am Wasser entlang wandert, ob man zwei Stunden wandern geht oder fünf.

Hier mal ein paar Beispiele, um das zu verdeutlichen.

Beispiel 1: Kleine Wanderung auf den Bergen

Man plant eine Wanderung durch die Berge. Dabei ist nicht vorgesehen viele gepflasterte Wege zu benutzen, sondern hauptsächlich kleine Trampelpfade zwischen den Sträuchern und Bäumen. Die Dauer dieser Wanderung beträgt zwischen einer und zwei Stunden.

Für so einen Fall braucht man ein festes Schuhwerk, also ordentliche Wanderschuhe bzw. Wanderstiefel, ausreichend Wasser, sicherheitshalber einen Erste-Hilfe-Kasten, ein Handy, eine Karte von der Route und die richtige Bekleidung. Dazu gehört eine regen- und wetterfeste Jacke, damit man sich nicht zu Tode schwitzt, aber auch nicht frieren muss, sowie ein Cappy oder eine andere Kopfbekleidung, die als Sonnenschutz dient, eventuell etwas Sonnencreme und wie gesagt ordentliche Wanderschuhe.

Beispiel 2: lange Wanderung um einen See

Es gibt einen großen schönen See, um den man in der freien Natur wandern kann? Dann nichts wie los! Doch halt! Auch hier sind ein paar Dinge notwendig. Zunächst einmal sollte man wissen, wie lange man braucht, um den See zu umwandern. Wenn im Internet grobe Schätzungen von 8 Stunden angegeben sind, sollte man als Anfänger ruhig eine oder zwei Stunden drauf rechnen und dementsprechend mehr Wasser einpacken. Eventuell wäre auch ein Snack nicht verkehrt, bestehend aus beispielsweise einem belegten Brot und etwas Obst. Da die Wanderung einmal um den kompletten See geht, braucht man keine Wanderkarte. Dennoch sollte auf ein Handy und den Erste-Hilfe-Kasten nicht verzichtet werden. Auch hier ist die Bekleidung wichtig. Je nachdem wie der Weg aufgebaut ist, ob ein Weg vorhanden ist oder ob man quer durch die Flora stiefeln muss, sind die Schuhe anzupassen.

Wichtiges zu Wanderschuhen

Wanderschuhe gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Es gibt sie mit Leder, mit Kunststoff, von Markenherstellern aber auch günstig. Wichtig ist hierbei, dass die Wanderschuhe robust sind, ein gutes Profil haben und gut sitzen. Zu große oder zu kleine Wanderschuhe sind nicht nur schlecht für die Füße, sondern auch schlecht für die Haltung und sie nehmen die ganze Freude am Sport.

Darüber hinaus ist es bei den Wanderschuhen (wie auch bei allen anderen Schuhen) enorm wichtig, dass sie im Vorfeld eingetragen wurden. Wer mit nagelneuen Schuhen eine mehrstündige Wanderung beginnt, muss am Abend mit schmerzenden Füßen und dicken Blasen rechnen. Auch Wandersocken werden angeraten, da diese im Vergleich zu normalen Socken nicht nur bequemer beim Wandern sind, sondern auch deutlich robuster. Unterschiedliche Hersteller, bedeuten auch Unterschiede bei den Prioritäten, die Lowa Wanderschuhe des bayerischen Schhuhherstellers Lowa gelten z.B. als sehr nachhaltige Wanderschuhe, da viel Wert auf Natur- und Umweltschutz gelegt wird.

Gute Wanderstrecken in Deutschland

Es gibt auf der ganzen Welt zahlreiche gute Wanderstrecken. Sowohl in Deutschland, wie auch in der Schweiz, Österreich, in Frankreich, Italien, Spanien, auf Mallorca, in der Türkei, in Polen, Russland, Tschechien, Rumänien, in England, in Norwegen, in Schweden und vieles mehr. Wie gesagt, allein in Deutchland findet man in jedem Bundesland ausreichend Wanderwege. Da gibt es unter anderem den Harz, den Thüringer Wald, das Vogtland, Rhön, Eichsfeld und die Welterberegion Wartburg Hainich in Thüringen; den großen Plöner See in Schleswig-Holstein; die Altmark, einen weiteren Teil vom Harzt, die Magdeburg-Elbe-Börde-Heide und das Halle-Saale-Unstrut in Sachsen-Anhalt; das Dresten-Elbland, das Erzgebirge, die Oberlausitz, die Region Leipzig, die säschsische Schweiz und einen Teil vom Vogtland in Sachsen; den Landkreis Neunkirchen im Saarland; das Ahrtal, den Hunsrück, die Eifel, die Mosel, die Pfalz, das Lahntal, das Naheland, den Rhein sowie den Westerwald in Rheinland-Pfalz; das bergische Land, das Rheinland, das Ruhrgebiet, das Sauerland, einen Teil der Eifel, die Mittelweser, das Neanderland, den Ort Siegerland-Wittgenstein, den Teutoburger Wald und das Weserbergland in Nordrhein-Westfalen; das Elbtalaue-Wendland, einen Teil des Harzes, die Lüneburger Heide, einen Teil der Mittelweser, einen Teil vom Teutoburger Wald und einen Teil des Weserberglandes in Niedersachsen; die Bergstrasse, Rhön, Rheingau, GrimmHeimat Nordhessen, Lahntal, Odenwald, Sauerland, Spessart – Kinzigtal, Taunus, Vogelsberg und Westerwald in Hessen; Die Zugspitz-Region, den Steigerwald, den Frankenwald, das Fichtelgebirge, Chiemgau, die Haßberge, den Bodensee, die Bayerische Jura, das Berchtesgardener Land und den Allgäu in Bayern; sowie das Heilbronner Land, die Hohenlohe, die Kurpfalz, die schwäbische Alb und den Schwarzwald in Baden-Württemberg, um mal einige Wanderregionen zu nennen.

Wer also gerne und viel wandert und dabei jede Menge Abwechslung haben möchte, aber nicht viel Geld zur Verfügung hat, um zu fliegen oder weite Strecken mit dem Auto zurück zu legen, kann sich innerhalb deutschlands in jedem Bundesland nach Herzenslust austoben.

Wie viele Kalorien verbrennt man beim Wandern?

Auf die Beantwortung dieser Frage haben einige von euch sicher schon gewartet, oder? Also es lässt sich sagen, dass eine Person mit einem Gewicht von 80 Kilo in einer Stunde 180 Kalorien verbrennt, wenn die Schrittgeschwindigkeit 3 km/h beträgt. Liegt die Schrittgeschwindigkeit bei 6,5 km/h erhöht sich der Kalorienverbrauch auf 360 Kalorien.

Die Menge der gepurzelten Kalorien hängt aber von ein paar wichtigen Faktoren ab. Nicht nur das eigene Gewicht spielt eine Rolle sowie die Schrittgeschwindigkeit, sondern auch das Geschlecht, Alter, die Körpergröße, ob man mit Gepäck reist oder ohne und wie viel man die Nacht zuvor geschlafen hat – denn es ist nachweisbar, dass die Menschen, die ausreichend geschlafen haben, mehr Kalorien verbrennen und weniger zu sich nehmen, als die jenigen, die zu wenig Schlaf bekommen ahben. Sogar die Temperatur kann viel beim Kalorienverbrauch bewirken. So verbrennt man beim Frieren mehr, als beim Schwitzen bei 30 Grad.

Geht ihr gerne wandern?

Ist wandern für euch auch eine denkbare Sportart, oder ist das gar nicht euer Fall? Seid ihr schon mal wandern gegangen? Wie lange ist das her? Wo seid ihr wandern gegangen und wer hat euch begleitet? Was muss für euch beim Wandern immer dabei sein oder habt ihr keine besondere Grundausrüstung? Wie oft und wie lange wandert ihr und was gefällt euch am besten daran? Erzählt mir und den anderen alles in den Kommentaren darüber und genießt die Zeit, wenn es warm wird und das Wandern wieder richtig Spaß macht!

Das Wandern ist des Müllers Lust
5 (100%) 2 vote[s]

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.