Parasiten – Plage für Mensch und Tier

Seit Menschengedenken müssen wir uns mit allerhand Ärgernissen rumschlagen. Angefangen von der Frage wie wir Haus und Heim sauber halten können; über die Sache mit der Gesundheit, damit nicht nur wir, sondern auch unsere ganze Familie ein langes und gesundes leben führen kann, bis hin zu der Bekämpfung von Ungeziefer und Parasiten.

Gerade letzteres kann einem ziemlich den Schlaf rauben.

Gehen wir die mal im einzelnen durch:

Milben

Milben sind winzig kleine Parasiten, die für unser Auge unsichtbar sind. Nicht etwa, weil sie tatsächlich unsichtbar wären oder sich der Umgebung anpassen wie ein Chamäleon, sodass wir sie gar nicht wahrnehmen könnten. Sondern, weil sie mikroskopisch klein sind. Aber Milbe ist nicht gleich Milbe. Es gibt die Hausstaubmilbe, die Futtermilbe, Krätzmilben, Haarballmilben, Mehlmilben und Grasmilben.

Von der Milbe gibt es etwa 50.000 Arten und fast 550 Familien. Man geht aber auch davon aus, dass noch nicht alle Milbenarten entdeckt wurden. Blöd ist vor allen Dingen, dass Milben gegen Pestizide einen natürlichen Schutz entwickelt haben. Wer mit normalen Pestiziden hantiert, um die Milben loszuwerden, wird nicht viel Erfolg haben.

Um Milben zu bekämpfen, muss man andere Geschütze auffahren. Je nachdem um welche Milbenart es sich handelt, müssen andere Maßnahmen ergriffen werden. Wer mit einem Luftreiniger arbeitet und sie Matratze regelmäßig mit einem Staubsauger und Dampfstrahler bearbeitet, kann zumindest den größten Teil der unlieben Plagegeister loswerden. Bei einem Haustier ist der Erste und beste Weg, die Biester loszuwerden, der Gang zum Tierarzt.

Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du Milben bekämpfen kannst, dann klicke hier .

Zecken

Die Zecke gehört ebenfalls zu der Gattung der Milben und ist eine der größten Milbenarten. Anders als viele Milbenarten, die sich in unserem Haus einnisten, ist die Zecke hingegen nur in freier Wildbahn anzutreffen. Meist befinden sich Zecken im hohen Gras und sind mit Vorliebe im Sommer anzutreffen. Sie heften sich an alle möglichen Lebewesen, die ihnen über den Weg laufen, um sie als Wirt zu nutzen. Zecken krabbeln über ihren Wirt, bis sie eine passende Stelle gefunden haben, um ihren Kopf durch die Hautschichten zu bohren und Blut zu saugen.

Bei meinem Kater finde ich regelmäßig Zecken, wenn er nach Hause kommt. Meist haben sie sich an seinen Ohren, um seinen Kopf, am Kinn, im Nacken oder auch in sein Ohr geheftet. Es kam auch schon mal vor, dass ich eine Zecke an seiner Rute gefunden habe und ein Biest sich unter seiner Pfote befunden hat. Das ist mir aber auch nur aufgefallen, weil ich mal unter seine Pfötchen geschaut und anstelle von 4 Ballen 5 Ballen gezählt habe.

Aber nicht nur Tiere sind für die Zecken ein beliebter Wirt – wenn sie können, hängen sie sich auch an den Menschen und ernähren sich von ihm. Auch hier wird nach einer möglichst sicheren und weichen Stelle geschaut, damit der Mensch sie nicht so schnell findet und sie unbeobachtet bleiben. Allerdings haben die Zecken keine Ahnung, wie leicht wir sie entfernen können. Bei einem Zeckenbiß solltest Du die Tipps von brigitte beachten.

Als vorbeugende Maßnahme kann man entweder hohe Gräser meiden, ein Schutzmittel gegen Zecken und andere Insekten verwenden oder beim Wanden die Hosen in die Socken stopfen, Dadurch gelangen sie nicht so einfach an die Haut und müssen sich durch etliche Schichten kämpfen, wobei es sehr wahrscheinlich ist, dass sie abstürzen.

Läuse

Es gibt mehrere Arten von Läusen Kopfläuse, Filzläuse und sogar Pflanzenläuse. Die Pflanzenläuse sind zwar ziemlich lästig, vor allem wenn man sein eigenes Obst und Gemüse im Garten züchtet, gefährlich sind sie aber nicht. Kopf- und Filzläuse hingegen sind nicht nur lästig, weil sie Jucken verursachen und uns Blut abzapfen, sie sorgen ziemlich schnell für Nachkommen und können (wie die meisten anderen Parasiten) für schlimme Krankheiten sorgen.

Kopf- und Filzläuse wird man nur los, indem man zum Arzt geht und sich aus der Apotheke ein entsprechendes Hilfsmittel besorgt, mit dem die Biester absterben. Wichtig ist vor allen Dingen dafür zu sorgen, dass die Biester sich nicht weiter verbreiten. Hierfür ist es wichtig entweder die Wäsche – auch die Bettwäsche – mit heißem Wasser auszukochen oder sie einzufrieren. So sterben nicht nur die Läuse, sondern auch die Nissen sehr schnell ab.

Ist ein Familienmitglied betroffen, können die Biester rasch weiter getragen werden – insbesondere, wenn man es nicht weiß.

Flöhe

Flöhe sind die bekanntesten Parasiten im Haushalt – insbesondere wenn man Haustiere hat. Hund und Katze schleppen die Biester von anderen Hunden und Katzen an und bringen sie in den Haushalt. Bei einer Freundin von mir ist das Problem ein Dauerzustand – und vor allen Dingen sehr lästig, weil in erster Linie ihr Kind von den Biestern angefallen wird. Hierbei hilft es die Tiere im Vorfeld mit Hilfsmitteln zu schützen, damit sie gar nicht erst befallen werden. Zwar hilft dieser Schutz nur einige Monate und muss erneuert werden, aber es ist besser als nichts.

Ich habe diesbezüglich auch von einigen Hausmitteln gehört, die gegen Flöhe und andere Parasiten helfen sollen, aber ich habe noch keine dieser Hausmittel ausprobiert, weswegen ich dazu nicht viel sagen kann.

Warum sollte man Parasiten bekämpfen?

Manche Parasiten sind sehr offensichtlich und sehr lästig. Sie sorgen für Juckreiz, Ausschlag und hinterlassen unangenehme und hässliche Bissspuren. Aber nicht nur deswegen sollten Parasiten bekämpft werden, sondern auch, weil sie unter anderem Allergien und schlimme Krankheiten auslösen können. Bei Zecken und Läusen ist zum Beispiel die Borreliose-Krankheit sehr weitverbreitet, während Flöhe und Milben hauptsächlich Allergien auslösen können.

Wie schlimm und stark die Krankheiten und Allergien ausgeprägt sind, zeigt sich bei den jeweiligen Menschen auf unterschiedliche Weise. Wer insgesamt (oder aktuell) ein schlechtes Immunsystem hat, ist natürlich bedeutend anfälliger für Allergien und Krankheiten, als jemand, der vor Gesundheit nur so strotzt.

Aber auch wenn man ein gutes Immunsystem hat und nicht bei jeder Kleinigkeit umfällt, sollte man nicht so lange warten bis es einen erwischt, sondern immer vorbeugend handeln und dann, wenn man weiß, dass ein Befall vorliegt, etwas dagegen unternehmen.

Seid ihr frei von Parasiten?

Habt ihr eine parasitenfreie Umgebung oder habt ihr dank Kindern und / oder Haustieren regelmäßig etwas im Haus? Was unternehmt ihr gegen die Biester und welche Hausmittel habt ihr gegen die Viecher? Erzählt mir und den anderen Lesern von euren Erfahrungen und helft uns, damit wir die Biester möglichst schnell loswerden. Ich wünsche euch einen schönen Tag und viel Gesundheit.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.