15 gute Wege Gewicht zu verlieren

Bei vielen Menschen ist es wieder soweit. Es wird nach Abnehmmethoden gesucht, damit man für den Sommerurlaub wieder die schöne Bikini-Figur hat oder um die überschüssigen Pfunde zu verlieren, die sich in den kalten Monaten angesammelt haben. Aber bei der Suche nach der richtigen Abnehmmethode, der richtigen Diät und der geeigneten Unterstützung fallen leider viele Menschen auf die ansprechenden, aber falschen, Versprechungen rein.

In kurzer Zeit viele Kilos verlieren, wer möchte das nicht, aber wenn man gesund und langfristig abnehmen will, darf man keine Wunder erwarten. Sicher wird jemand, der 40 Kilo Übergewicht hat, zu Beginn deutlich mehr Kilos verlieren als jemand, der gerade mal mit 6 Kilos zu viel kämpft. Allerdings ist der Weg von demjenigen, der mehr auf die Waage bringt (und demzufolge auch mehr abnehmen will/muss), auch deutlich länger.

Damit die Diätoptionen gut funktionieren, rate ich zu folgenden Wegen, um sein Gewicht zu reduzieren:

1. Low Fat

Ein guter Weg sein Gewicht zu reduzieren, ist dafür zu sorgen, dass die Fettzufuhr geringer ist als vorher. Eine gute Methode dafür ist Low Fat. Das heißt, dass Fett nicht komplett weg zu lassen – das wäre auch ungesund – sondern das Fett in der Ernährung auf einen bestimmten Fettanteil zu reduzieren. In den meisten Fällen wird Low Fat 30 gehandhabt, das heißt einen Fettanteil von maximal 30 Prozent pro Lebensmittel. Gibt es also beispielsweise einen Käse mit 50 Prozent Fett, ist er für die Diät tabu. Dadurch wird einem nicht wirklich etwas verboten, es geht nur um den Fettanteil. Das ist ein sehr guter Einstieg, denn oftmals setzt man sich mit dem Thema gar nicht auseinander und merkt gar nicht, wie viel Fett man mit seiner Ernährungsweise eigentlich zu sich nimmt.

2. 5 am Tag

Gemeint sind damit nicht 5 Speisen am Tag, sondern sich 5 Mal am Tag Obst und Gemüse zu gönnen. Eine Hand voll Obst zum Frühstück, ein Obst zwischen Frühstück und Mittag, eine Hand voll Gemüse zum Mittag, eine weitere Hand mit Gemüse zwischen Mittag und Abendessen und am Abend noch eine Hand voll Gemüse. Dadurch hat man zum einen weniger Platz für ungesunde Snacks im Bauch und zum zweiten versorgt man sich und seinen Körper deutlich mehr mit gesunden Nährstoffen. Im Idealfall wechselt man diese auch regelmäßig. Dadurch wird das Essen zum Einen nicht langweilig und zum anderen bekommt man deutlich mehr Nährstoffe. Heute eine Banane, ein paar Erdbeeren, zum Mittag Kartoffeln und Paprika, am Nachmittag ist es noch eine Möhre und zum Abendessen gibt es Gurken aufs Brot. Und am Tag darauf isst man vielleicht einen Apfel, eine Nektarine, genießt zum Mittag eine Gemüsepfanne mit Reis, isst am Nachmittag einen kleinen Bohnensalat und verspeist zum Abendbrot eine Tomatensuppe. Voilá!

3. Tanzen

Wenn man etwas für seine Figur machen will und ein wenig Bewegung haben möchte, dann sollte man unbedingt etwas machen, was man gerne macht. Warum nicht die Pfunde mit rhythmischen Bewegungen weg tanzen? Ein wenig Zumba, ein flotter Foxtrott oder einfach ordentlich in der Disko tanzen? Gut sind auch viele Tanz-Aerobic-Kurse in den Fitnessclubs. Da macht man genau die richtigen Bewegungen um Bauch-, Po- und Schenkelumfang zu reduzieren. Tanzen kann man zu so ziemlich jeder Musik und so lange wie man möchte. Natürlich hat es keinen großen Effekt, wenn man nur zu einem 3-Minuten Song tanzt und ansonsten gar nicht mehr, aber wenn man sich schon bewegt, dann sollte es wenigstens Spaß machen. Tanzt zu eurer Lieblingsmusik und tanzt so lange, bis ihr richtig ins Schwitzen kommt.

4. Schwimmen

Gerade jetzt im Sommer ist Schwimmen eine gute Möglichkeit seine Haut zu strafen, an Muskeln zu gewinnen, das Fett zu reduzieren und insgesamt wieder in Form zu kommen. Im Sommer macht das Schwimmen wieder richtig Spaß: Es ist eine angenehme Erfrischung! Aber es ist auch für Sportanfänger sowie für Übergewichtige eine gute Wahl. Schwimmen fällt einem besonders leicht und lässt sich einfach steigern. Schwimmen kann man im Schwimmbad, am Strand und in einigen Fitnessstudios. Viele gute und einfache Möglichkeiten, die in der Regel nicht viel kosten.

5. Schlank im Schlaf

Immer noch sehr bekannt und sehr populär: Schlank im Schlaf von Dr. Pape. Es ist im Grunde eine gute Möglichkeit sein Gewicht zu reduzieren, denn aufgrund der besonderen Trennkost, muss man auf nichts verzichten, sondern nur seine Speisen auf die jeweilige Tageszeit ändern. Am Abend wird nichts mehr mit Kohlenhydraten geknuspert, sondern es gibt nur Eiweißkost. Sprich: Eiweißbrot, Wurst, Käse, Rühreier, Hühnerbrust und dergleichen. Kohlenhydrate gibt es zum Frühstück und zum Mittag – und Mittag hat die Besonderheit: Hier darf gemischt werden. Gerichte wie eine Salamipizza, Lasagne, Hühnerbrust mit Reis, Kartoffelbrei mit Rouladen und dergleichen sind mittags erlaubt. Zum Frühstück gibt es dafür aber kein Eiweiß. Es heißt also, das Müsli wird mit O-Saft anstelle von Milch genossen, auf dem Brot gibt es keinen Käse, keine Wurst und keine Butter oder Margarine, dafür darf man aber Honig, Marmelade, Schokoaufstrich und Obst essen so viel wie man mag. Sicherlich ist es hierbei eine gute Idee wenigstens darauf zu achten, dass die Wahlmöglichkeiten gesund sind, denn jeden Morgen 3 Nutellabrötchen zu essen, ist wahrscheinlich auch nicht wahnsinnig gesund.

6. Fahrrad fahren

Ebenso angenehm und einfach wie Schwimmen ist das Fahrrad fahren. Allerdings ist es mit dem Radfahren so eine Sache, denn wenn man ständig bergauf und bergab fährt, mag das viele Kalorien verbrennen, dafür ist es aber auch deutlich anstrengender und für Anfänger nicht so gut geeignet. Zu Beginn, wenn man eine Weile keinen Sport mehr gemacht hat, sollte man möglichst ebene Strecken fahren, dann fährt man deutlich länger und kann sich besser einfinden. Wenn man zu Beginn gleich mit schweren Strecken mit großer Steigung startet, wird man das Training kaum 10 Minuten durchhalten. Deutlich effektiver ist es, wenn man sich mit einer flachen ebene erst einmal ein wenig einübt und dort locker 30 Minuten oder vielleicht auch schon eine ganze Stunde am Stück fahren kann.

7. Kalorien zählen

Das Zählen von Kalorien ist nicht immer und überall machbar, wenn man in einem Restaurant ist, lassen sich vermutlich schlecht Kalorien zählen, und der Koch kann dazu wahrscheinlich auch keine konkrete Zahl abgeben. Wer aber hauptsächlich zu Hause isst und sein Essen mit zur Arbeit nimmt, hat mit dem Zählen von Kalorien eine gute Möglichkeit sein Essen zu kontrollieren. Außerdem geben Kalorien einen guten Hinweis darauf welche Lebensmittel man unbedingt essen und welche man besser meiden sollte. Nicht umsonst haben die meisten Obst- und Gemüsesorten wenig Kalorien und fettreiche und zuckerhaltige Speisen viele Kalorien. Allerdings sollte man nicht laufend darauf achten kein Fett und keinen Zucker zu sich zu nehmen. Viele fetthaltige Lebensmittel, wie etwa die Avocado liefern viele gute und gesunde Eigenschaften.

8. Rohkost

Ebenfalls sehr beliebt bei vielen Menschen ist die Rohkost. Rohkost hat viele gute Vorteile, zum einen enthält es kein zusätzliches Fett, keinen zusätzlichen Zucker und enthält durch die unbehandelte Form auch noch die meisten Vitamine, Spurenelemente und Vitalstoffe. Zudem kann man mit den richtigen Rezepten aus Rohkost allerhand Speisen machen, wie zum Beispiel ein paar Pralinen, einen Bananenwrap oder auch einen leckeren Milchshake. Allerdings ist hierbei ein wenig zu bemängeln, dass einige Lebensmittel, wie Reis, Kartoffeln und Co. Bei Rohkost nicht verzehrt werden können. Roh kann man Reis und Kartoffeln nicht essen – und die sind (in der richtigen Menge) ebenfalls gesund. Außerdem wird der Tomate nachgesagt, dass die Vitamine aus der roten leckeren Frucht viel besser aufgenommen werden, wenn sie erhitzt wurde.

9. Frische Küche

Für viele Menschen ist es bereits ein guter und wichtiger Schritt, wenn sie sämtliche Fertiggerichte und fertige Beilagen, wie Pommes aus dem Tiefkühler, Pizza, Dosensuppen und dergleichen, aus ihrer Küche verbannen und nur noch frisch kochen. Das gibt dem Körper mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Vitalstoffe und damit auch deutlich mehr Energie. Außerdem hat man beim Zubereiten von frischer Küche einen genauen Einfluss auf Zucker- und Fettgehalt, sowie auf die Art der Zubereitung. Des Weiteren weiß man ganz genau was in seinen Gerichten drin ist und kann seine Speisen frisch genießen. Manche fangen wahrscheinlich damit an, dass es so anstrengend und müßig ist all das Gemüse zu schneiden – und ich weiß was ihr meint, da kann man zum Teil schon (je nach Menge) eine halbe Stunde nur mit Waschen und Schneiden beschäftigt sein, aber das muss nicht sein. Es gibt zahlreiche vielseitige Küchenhelfer, mit denen man sich das Leben um vieles einfacher machen kann.

10. Stress reduzieren

Für den einen oder anderen mag es vielleicht seltsam klingen, aber überschüssige Pfunde können von zu viel Stress herrühren. Entweder, weil man ein stressbedingter Esser ist, oder aber weil sich das ganze Fett beim Bauch angesammelt hat. Wenn man eines der Probleme hat (oder vielleicht auch beide), sollte man dringend etwas dagegen tun. Woher kommt der Stress? Was kann man dagegen tun, um den Stress zu reduzieren? Wie kann ich mich selbst davon lösen? Wie kann ich meine Nerven stärken? Wie wäre es mit Meditation? Oder vielleicht auch mit ein wenig Yoga?

11. Fitnessstudio

In einem Fitnessstudio kann man für eine bestimmte Gebühr eine Vielzahl an Trainingsgeräten benutzen. Crosstrainer, Trimmrad, Laufband, Butterfly und wie sie alle heißen. Einige Fitnessstudios sind mit ihren Preisen ganz schön happig, aber es gibt auch „Low Budget“-Fitnessstudios, bei denen man für kleines Geld eine große Bandbreite zur Verfügung stehen hat. Außerdem kann man verschiedene Optionen wählen. Beispielsweise bucht man für einen ganzen Monat, ein halbes Jahr oder holt sich sogar ein Ganzjahresticket. Je länger man für die Mitgliedschaft bucht, desto günstiger wird es im Preis – und wenn das Fitnessstudio noch ganz in der Nähe ist, steht dem Training nichts mehr im Wege.

12. Wasser und Tee

Ein wirklich guter erster Schritt, ist die Umstellung von Softdrinks, Energydrinks und anderen zuckerhaltigen und ungesunden Getränken zu Wasser und Tee. Die versorgen den Körper mit ausreichend Flüssigkeit, löschen den Durst am ehesten und sind besonders kalorienarm. Zudem kann man bei Wasser auch für etwas geschmackliche Abwechslung sorgen, indem man es mit verschiedenen Zutaten anreichert. Wie wäre es mit einem erfrischenden Wasser mit Gurke und Minze? Oder einem Wasser, dem Zitrone und Erdbeeren hinzugefügt wurden? Mithilfe besonderer Flaschen, kann man das Wasser mit Geschmack genießen, ohne dass man immer wieder Frucht- oder Gemüsescheiben, Kräuter oder dergleichen im Glas hat.

13. Youtube Videos

Auf Youtube findet man jede Menge Videos, mit denen man seinen Körper auf Touren bringen kann. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Workout-Video für die Oberarme? Oder einem kompletten Bauch-Beine-Po-Training? Auf der Videoplattform findet man zudem zahlreiche Tanz- und Übungsvideos für jeden Geschmack mit unterschiedlichen Trainern, verschiedenen Übungen und diversen Videolängen. Wer nur 10 Minuten Zeit hat, wird Videos mit der Länge finden, wer länger trainieren möchte, findet auch Videos die locker bis zu 30 Minuten dauern.

14. Wenig Zucker

Abnehmen Schnell und einfach: mit weniger Zucker. Wer seine Softdrinks anderen gezuckerten Speisen und Getränke weg lässt, wird nach kurzer Zeit ein erstaunliches Ergebnis erzielen. Viele merken gar nicht, wie viel Süßes sie essen und/oder trinken, bis sie mit einem Mal ihre Gewohnheiten ändern. Das macht sich auch Ratz-Fatz auf der Waage bemerkbar. Zu den süßen Sachen zählen auch versteckte Zuckerquellen, wie etwa in Fertiggerichten. Auch in einigen Aufstrich-Käsesorten oder in Wurst befindet sich Zucker, der macht nämlich so herrlich süchtig.

15. Natürlich

Die Lebensmittel so natürlich wie möglich lassen, aber nicht unbedingt roh zu essen, macht auch schlank. Nur ein wenig Öl oder Wasser, etwas Salz und andere Gewürze und fertig ist das tolle essen. Je weniger es zubereitet wurde, desto besser kann es verarbeitet werden – und je weniger „Mist“ an das Essen kommt (Gewürzmischungen mit E-Stoffen und Co.) desto besser ist es für den Körper, den Geist, die Seele und den gesamten Organismus. Achja: Und natürlich für die Figur. Je natürlicher, desto besser.

Welche Sachen macht ihr, um gesund und fit zu sein und zu bleiben? Welche Methoden helfen euch beim Abnehmen? Erzählt mir von euren Erfahrungen.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.