Ständig essen

meals-337073_1920

 

Ich kenne die Problematik, dass man das Gefühl hat ständig Hunger zu haben. Dabei hat man gerade etwas gegessen. Aber irgendwie findet sich noch etwas Platz für etwas Süßes oder eine kleine Knabberei, womit man die Kalorien nur noch mehr in die Höhe treibt und sich die überschüssige Energie an unserem Körper bemerkbar macht. (Besonders schlimm bei denjenigen, die die meiste Zeit zu Hause sind und damit jederzeit zum Kühlschrank rennen können)

Gegen ein wenig Naschen und dem gelegentlichen Knabbern ist auch im Grunde nichts einzuwenden; wer aber ständig und immerzu am Essen ist, wessen Welt sich nur um die Nahrungszufuhr dreht und wer den ganzen Tag an nichts anderes denken kann, der sollte unbedingt etwas dagegen unternehmen. Ehe man es sich versieht, kann es einem passieren, dass man mit schwerwiegenden Krankheiten zu kämpfen hat, wie etwa Diabetes, Arthrose oder bekommt Kreislaufprobleme.

Der schleichende Prozess der Gewichtszunahme ist in der ersten Zeit nicht so deutlich zu spüren, doch mit einem Mal findet man sich in einem Körper wieder, den man gar nicht haben wollte. Dabei meine ich nicht ein paar überschüssige Pfunde, die den Unterschied von Hosengröße 36 auf 38 ausmachen, sondern ich rede von einer Gewichtsmenge, die den Gesundheitszustand erheblich beeinträchtigt und einen die Lebensqualität nimmt.

Zuerst wird es schwer und besonders anstrengend gewisse Tätigkeiten auszuüben, die man sonst gemacht hat, wie zum Beispiel das Säubern der Wohnung, das Einkaufen oder das Kochen. Danach kommen einige körperliche Einschränkungen: Beugen und Bücken wird schwierig, Gehen wird langsam aber sicher zum Sport und bald schon kommen zahlreiche Krankheiten hinzu, wie die oben genannten, aber auch andere Probleme, wie etwa Herzverfettung, Atembeschwerden, Bluthochdruck und noch vieles mehr.

Man redet sich gerne ein: „Mir kann das ja nicht passieren, das passiert immer nur den anderen.“ Doch es sind genau diese Leute, denen es am Ende so ergeht:

Kinder sind von der Problematik nicht weniger betroffen. Sie bekommen eine falsche Lebensweise vorgelebt und wollen irgendwann nur noch diese Lebensmittel haben, weil sie es nicht anders kennen – und gerade die machen so schön dick. Aber schlimm ist es nicht, wenn die Kinder ein paar Pfund mehr auf den Rippen haben, sondern wenn es ihnen irgendwann genauso schwer ergeht und die Kinder mit Krankheiten leben müssen, die man hätte vermeiden können.

Wer möchte schon, dass sein Kind so endet?

Was man gegen dieses ständige Essen tun kann, und welche Alltagstipps sich gut zum Abnehmen eignen, könnt ihr hier nachlesen.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.