Sechs Dinge, die dir am Camping sicher gefallen

Camping ist eine schöne Art den Urlaub zu verbringen, ganz egal, ob es nur ein Wochenende ist, oder ein längerer Urlaub. Camping geht immer und nahezu überall. Falls ihr überlegt, ob ihr Camping machen möchtet oder ein paar interessante Informationen dazu haben möchtet, dann bleibt dran. Nach dem ich wegen Corona leider meine Reiseplanung Urlaub in Italien auf einem Campingplatz in Italien verschieben werde, hindert es mich nicht daran über die Vorteile von Camping zu schreiben.

Erstens: Die Unterkunft

Anders als bei anderen Urlaubswegen, hat man beim Camping seine Unterkunft immer dabei. Dabei kann es sich um ein einfaches Zelt handeln, einen kleinen Wohnwagen oder sogar ein großer Luxuscamper. Somit ist für jeden Geldbeutel das Richtige dabei. So gibt es kleine Ein-Mann-Zelte für 20 Euro, große Zelte für mehrere Personen, aber auch kleine und große Wohnwagen.

Je nach Preisklasse variiert auch die Ausstattung. Je teurer die Modelle sind, desto mehr haben sie natürlich auch zu bieten. Aber bei einem Wohnwagen gibt es immer die Standard-Ausrüstung. Zum Beispiel eine Küchenzeile samt Herd, ein Bett für zwei Personen, eine Toilette und eine Essecke für die Mahlzeiten.

Bei einem Zelt gibt es auch verschiedene Ausstattungen, so zum Beispiel Lüftungslöcher mit Fliegen- und Moskitonetz, ein kleines Vordach, eine besondere Imprägnierung und vieles mehr. Dementsprechend ist auch der Preis abweichend.

Mit einem Wohnwagen oder einem Zelt kann man nahezu überall ein Plätzchen finden. In vielen Ländern und Regionen gibt es ausgewiesene Campingplätze, auf denen man mit dem Zelt oder seinem Wohnwagen gegen eine kleine Gebühr die Nacht verbringen darf.

Zweitens: Die Schlafplätze

Diese Möglichkeiten gibt es überall, so gibt es zum Beispiel Campingplätze in Italien, eine Übersicht findet man z.B. unter https://lux-camp.de/italien, Zeltplätze in Deutschland, zahlreiche Schlafgelegenheiten in Spanien und noch vieles mehr. Jede grössere Stadt hat in der Regel Campingplätze, um beim Beispiel Italien Camping zu bleiben gibt es diese z.B. in Sizilien, Toskana und Sizilien.

Drittens: Kein Schnick-Schnack

Beim Camping-Urlaub gibt es keinen überflüssigen Schnick-Schnack. Das bedeutet, dass man sich auf die wichtigen Dinge im Leben und im Urlaub konzentrieren kann. Kein überflüssiger technischer Krimskrams, man ist nicht überall und immer erreichbar, man muss auch nicht überall aufpassen, man kann es sich einfach gut gehen lassen.

Viertens: Zurück zur Natur

Viele Menschen nutzen gerne einen Camping-Urlaub, um sich wieder etwas zu erden und der Natur ein Stückchen näher zu kommen. Sie machen ein Campingfeuer, erzählen sich gruselige Geschichten, gehen Angeln und genießen lange und ausgiebige Spaziergänge an der frischen Luft. Zudem bietet die Natur vieles, was man entdecken und bewundern kann, schließlich bietet nicht nur die schöne Aussicht einen Grund zur Freude, sondern auch die großartige Artenvielfalt der Flora und Fauna. Gerade Länder wie Italien, Österreich und Spanien haben so viel schöne Natur und eine gute Auswahl an Campingplätzen, so würde ich Camping in Italien immer Ländern wie Zypern vorziehen.

Zudem kommt ein geringeres Maß an Schadstoffen, wodurch die Umgebung nicht nur gut für die Haut und die Haare sind, sondern auch für die Lungen. Deswegen ist vor allem für Stadtmenschen, die das Landleben und die Natur nicht gewohnt sind, diese Erfahrung sehr interessant und wertvoll. Sie können die Vorzüge und die Schönheit der Natur richtig genießen, sofern sie sich von den Gewohnheiten der zivilisierten Welt lossagen können und nicht darauf bestehen den üblichen Luxus zu haben.

Fünftens: Mehr Gesundheit

Durch die fehlende Technik und die Zeit an der frischen Luft, bleibt einem beim Camping viel mehr Zeit für sportliche Freizeitaktivitäten. Besonders im Sommer und an den richtigen Campingplätzen bieten sich endlos viele Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Angefangen von Basketball über Golf zu Surfen, Schwimmen und Fahrradfahren über lange Spaziergänge, Wanderungen und Hiking sind einem keine Grenzen gesetzt.

Oft gibt es auch Gruppenaktivitäten, denen man sich anschließen kann, falls man keine Ideen hat, was man alles unternehmen kann. Oft gibt es in der jeweiligen Region auch Infostände für Touristen mit wichtigen Informationen zu Attraktionen und Aktivitäten, die man in der Umgebung machen kann.

Sechstens: Guter Preis

Preislich kann man bei einem Camping-Urlaub sehr gut und günstig abschneiden, wenn man ein entsprechendes Reiseziel hat. Wer zum Beispiel ein Reiseziel wählt, bei dem man mit dem Auto von Deutschland (beziehungsweise von der Schweiz oder Österreich) einfach mit dem Auto fahren kann, kommt bei den entsprechenden Spritpreisen günstiger davon als mit dem Flugzeug.

Aber auch die Unterkunft selbst spart oft jede Menge Geld, vor allen Dingen, wenn man sich ein günstiges Zelt kauft oder einen gebrauchten Wohnwagen erwirbt. Dadurch, dass man im Wohnwagen eine eigene Kochnische hat, ist auch das Zubereiten von Speisen eine sehr preiswerte Angelegenheit.

Bonuspunkt: Tiere mitnehmen

Bei vielen Urlaubszielen und Reiseplänen ist es so, dass man die Hunde in eine Pension abgeben muss oder bei Freunden unterbringt, damit man seine Reise antreten kann. Mit einem Zelt oder einem Wohnmobil kann man auch mit seinem treuen Vierbeiner in den Urlaub fahren. Die freuen sich auch, mit ihrer Familie verreisen zu können, anstatt bei anderen untergebracht zu werden. Das heißt nicht, dass Hunde nicht auch die Zeit mit Freunden der Familie gerne verbringen, aber Hunde sind bekanntermaßen Rudeltiere, und wo fühlen sie sich wohl am wohlsten, wenn nicht bei ihrem eigenen Rudel?

Was denkt ihr über das Camping?

Ist Camping eine Art von Urlaub, die euch gefallen könnte oder seid ihr gar nicht dafür? Wohin verschlägt es euch in den Urlaub und habt ihr schon mal Camping gemacht? Falls ja, wo habt ihr schon mal Camping gemacht und was sind eure liebsten Reiseziele? Campt ihr lieber in einem Wohnwagen oder in einem Zelt?

Erzählt mir eure Erfahrungen, Geschichten und Meinungen in den Kommentaren, teilt den Beitrag auf Facebook und anderen Plattformen und wenn ihr mich unterstützen wollt, dann gebt dem Artikel eine gute Bewertung.

Ich bedanke mich an dieser Stelle und wünsche euch einen großartigen Tag.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>