Schöne Haut – Trotz Reibeisenhaut

Wenn man an schöne Haut denkt, dann denkt man in erster Linie an eine samtweiche, glatte und narbenfreie Haut, ein reines Hautbild und an ein und die selbe Farbe, egal wo man schaut. Aber leider ist das mit der samtweichen und glatten Haut so eine Sache. Es gibt verschiedene Gründe, warum wir keine samtweiche und keine perfekte Haut haben und uns über unsere Haut ärgern. Aber wir müssen nicht mit unschöner Haut leben. Wir können etwas daegen tun, und zwar sofort!

Beschäftigen wir uns heute mit einem Hautproblem, das so manche Menschen ärgert.

Was ist eigentlich Reibeisenhaut?

Von diesem Problem haben einige noch nie etwas gehört, für andere ist es Alltag. Für die, die es nicht wissen, hier eine kurze Erklärung: Reibeisenhaut ist eine erblich bedingte Hautstörung, die durch einen Wohn- und Lebensraum mit trockener Luft oder auch in Jahreszeiten wie Winter besonders stark auftritt. Ebenso können Allergien und Neurodermitis, sowie ein trockener Hauttyp die Symptome begünstigen.

Reibeisenhaut tritt sowohl bei Frauen wie auch bei Männern auf und zeigt sich besonders häufig im Teenageralter.

Wie sieht die Haut bei Reibeisenhaut aus?

Wer unter Reibeisenhaut leidet, es aber nicht weiß, wird die zahlreichen Erhebungen auf der Haut vermutlich für Pickel halten. Manchmal wird sie auch, wenn man friert, mit Gänsehaut verwechselt – allerdings bleibt die Reibeisenhaut bestehen. Die Erhebungen können weiß oder rot sein und um diese Pickelchen herum fühlt sich die Haut meist rau an, was von der Trockenheit kommt.

Leben mit Reibeisenhaut

Aufgrund der zahlreichen Pickelchen, die überall am Körper auftreten können, ist es den Betroffenen sehr unangenehm. Sie büßen zuweilen viel ihrer Lebensqualität ein, weil es ihnen peinlich und unangenehm ist, wenn andere ihre Haut zu sehen bekommen. Sie gehen ungerne schwimmen, nehmen nur langärmelige Kleidung und tragen lange Hosen, weil sie ihre Haut nicht zeigen wollen.

Durch die Pickelchen und die damit verbundenen Rötungen, sieht man für viele Menschen zudem besonders krank aus. Menschen gehen einem aus dem Weg oder stellen unangenehme Fragen – dabei ist es weder ansteckend, noch juckt oder nässt es. Aber man kann nachvollziehen, dass dieses Hautbild für viele ungesund aussieht und sie nicht viel Interesse daran haben sich jemandem zu nähern.

Wann weiß ich, ob ich Reibeisenhaut habe?

Als Laie ist es schwer eine Krankheit zu diagnostizieren – und Doktor Google ist auch nicht immer eine Hilfe. Es gibt zahlreiche ähnliche Hautbilder, die jedoch auf eine andere Erkrankung hinweisen und eine andere Ursache haben. Während für die eine Erkrankung eine Salbe notwendig ist, kann man für eine andere eine völlig andere Medizin benötigen.

Am Besten geht man damit zum Arzt, noch besser zum Hautarzt (sprich: Dermatologen), um es abklären zu lassen. Damit man möglichst schnell etwas dagegen unternehmen kann, ist es sinnvoll möglichst zeitnah nach der Entdeckung von Reibeisenhaut zum Dermatologen zum Arzt zu gehen, um etwaige Probleme, Selbstbewusstseinsprobleme und ähnliches zu vermeiden.

Was kann ich gegen Reibeisenhaut unternehmen?

Eins muss ich leider vorwegsagen: Gegen Reibeisenhaut gibt es keine felsenfeste Heilung. Aber es gibt eine Vielzahl an Hilfsmitteln, mit denen man die Symptome positiv beeinflussen kann. So zum Beispiel verschiedene feuchtigkeitsspendende Hautcremes, Peeling Produkte und einige Bäder.

Wichtig zu beachten: Sowohl die Reinigung der betroffenen Körperstellen, sowie die Behandlung der betroffenen Hautpartien mit Peeling und Creme sollte regelmäßig, aber nicht übermäßig erfolgen. Wer sich zu oft wäscht und die Haut zu oft behandelt, riskiert, dass die Haut noch mehr gereizt wird und sogar austrocknet.

Nicht zu verwechseln mit Akne

Hin und wieder wird die Reibeisenhaut auch mit Akne verwechselt. Kein Wunder, bei Akne entstehen ebenfalls zahlreiche Pusteln – vorwiegend im Gesicht. Aber bei Akne hat der Betroffene in der Regel keine trockenen Hautstellen. Da aber auf derartige Feinheiten meist nicht geachtet wird, oder es nicht besser weiß, ist die Verwechlsungsgefahr besonders hoch.

Zwar sind die Wasch- und Pflegeprodukte gegen die Bekämpfung von Akne-Pickeln nicht falsch, wenn man sie bei Reibeisenhaut anwendet, aber es ist viel effektiver, wenn man alles im Vorfeld richtig macht. Wenn alles abgeklärt ist, kann man zielgerichtet dem Problem entgegenwirken.

Weitere Tipps gegen Reibeisenhaut:

Es gibt auch psychische Ursachen, die das Symptom weiter verstärken können, wie etwa Stress. Vielen sind von Stress die Haare ausgefallen, sie haben Falten bekommen und Stress macht (wenn man zu viel Stress ausgesetzt ist) nachweislich krank. Wenn du also Reibeisen Haut hast und viel mit Stress zu kämpfen hast, dann empfehle ich dir eine der folgenden Tipps, damit es dir und deiner Haut wieder besser geht:

Entspannungsbäder: Gehst du gerne Baden? Dann könnte dir ein Entspannungsbad genau richtig für dich sein. Es gibt eine Vielzahl an Entspannungsbädern mit feuchtigkeitsspendender Pflegewirkung – perfekt zum Entspannen und gut für die Haut.

Meditation und Yoga: Wenn du richtig entspannen, dich aber nicht überanstrengend willst, können Meditation und Yoga genau das sein, wonach du immer gesucht hast. Dafür brauchst du keine teuren Kurse besuchen oder langes Training. Zahlreiche Videos und Musik zu den beiden Themen findest du auf Youtube. Da findest du Videos für Unerfahrene, Fortgeschrittene und Profis – völlig kostenlos und innerhalb von wenigen Augenblicken.

Nickerchen:

Wenn du schlafen willst, dann tu es. Vor allen Dingen, wenn du ohnehin Zuhause arbeitest oder als Hausfrau oder Hausmann tätig bist, ist es kein Problem. Insbesondere, wenn du die wichtigsten Dinge erledigt hast. Da hast du dir ein Nickerchen verdient und es lädt deine Energiereserven wieder auf.

Gesunde Ernährung und Sport: Mit gesunder Ernährung und Sport kannst du nicht nur viel für deine Gesundheit machen, du kannst auch die Nerven stärken und Stress vorbeugen. Je besser du dich ernährst, desto besser geht es dir – auch in Stresssituationen. Und Sport (oder allgemein Bewegung) ist ebenfalls gut für die Nerven, die Haut und das allgemeine Wohlbefinden.

Entspannungsmusik: Wenn du keine Lust hast dich viel zu bewegen, du am Tag nicht schlafen kannst oder zu den ganzen oben genannten Tipps noch eine zusätzliche Idee nutzen willst, dann versuch es mit entspannender Musik. Dabei musst du nicht unbedingt Entspannungsmusik lauschen oder klassischen Operetten. Wenn du dich mit Metal, Schlager, Popmusik, Jazz, Hip Hop, Techno oder anderen Musikrichtungen entspannen kannst, ist das völlig in Ordnung.

Habt ihr Reibeisenhaut?

Wie geht ihr damit um? Wann habt ihr es entdeckt und wie war es die ersten Tage? Was nehmt ihr dagegen und wie geht es euch heute damit? Erzählt von eurer Meinung in den Kommentaren, gebt mir Verbesserungsvorschläge und gebt eure Geschichte zum Besten. Wenn der Beitrag euch gefallen hat, freue ich mich über eine 5 Sterne Bewertung und ansonsten wünsche ich euch allen zusammen einen tollen Tag, viel Gesundheit und ein Eis, damit es euch abkühlt 🙂

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.