Schädlinge bekämpfen – schnell und einfach

Schädlinge sind ungebetene Gäste, die man weder im Garten noch in der eigenen Wohnung haben will. Vor allen Dingen in der Wohnung, wo man sich zurück ziehen kann und man die meiste Zeit seiner Freizeit in der Regel verbringt, ist es wichtig, dass die Umgebung sicher für einen selbst, aber auch für die Familie ist. Man möchte nicht eines Morgens aufwachen und von unzähligen Küchenschaben, Ameisen oder Flöhen umgeben sein.

Aber wie kann man sich am besten vor den Biestern schützen? Und was ist die effektivste Form der Schädlingsbekämpfung?

Erstens: Biete ihnen keinen Nährboden

Viele Arten von Ungeziefer fühlen sich in deinem Heim wohl, wenn du ihnen eine Grundlage für sie und weitere Generationen lieferst. Wenn du beispielsweise ziemlich chaotisch bist und nicht gründlich sauber machst, deine Lebensmittel offen herum liegen und bei dir auch Lebensmittel regelmäßig verschimmeln, dann könnte das ein Grund seion, warum sich Schädlinge bei dir wohl fühlen.

Das merkst du vor allen Dingen im Sommer bei Ameisen und Wespen, die sich über die offen stehenden Lebensmittel her machen und eifrig daran bedienen. Aber auch nachts, wenn du schläfst, kann es passieren, dass sich Kakerlaken in deiner Wohnung tummeln und sich an deinen Lebensmitteln bedienen wollen.

Bietest du den Tieren aber keinen Nährboden – hast also eine saubere Wohnung, in der sie nichts zu Fressen finden, dann werden sie sich schnellstmöglich verziehen oder gar nicht erst auftauchen. Ebenso kann es passieren, dass sich ein Tier zwar in deine Wohnung verirrt, den Weg nach draußen nicht mehr findet und dann verhungert.

Zweitens: Schädlingsmonitoring

Mit dem Schädlingsmonitoring kannst du viel erreichen. Du schaust in deinem Haus oder deiner Wohnung wo das Schlupfloch ist, durch das die Biester in deine Wohnung gelangen. Nun kannst du mit verschiedenen Wegen dieses Schlupfloch stopfen und sicher stellen, dass das Ungeziefer dort nicht mehr in deine Wohnung gelangen kann. Zudem hilft es, wenn du genauer nach dem Befall schaust – wo fühlen sich die Schädlinge besonders wohl? Wo verstecken sie sich?

Drittens: Hausmittel

Für viele Schädlinge gibt es zahlreiche effektive und ungiftige Hausmittel, mit denen du dir diese Biester vom Hals halten kannst. So finden viele Schädlinge beispielsweise den Duft von Zitrusfrüchten ekelhaft, weswegen dieser auch sehr häufig in Reinigungsmitteln zu finden ist. Auch ein offenes Glas Honig am anderen Ende vom Garten kann helfen, damit Bienen und Wespen sich nicht zur Wohnung begeben, sondern sich am offenen Honigglas bedienen.

Viertens: Haustiere

Es gibt viele gute Gründe eine Katze zu haben – Nicht nur, dass die Katze dir ihre Liebe schenkt und sich freut, wenn du in ihrer Nähe bist, sie beschützt auch dich und dein Heim vor ungebetenen Gästen. Wenn sich doch mal eine Maus, eine Ratte oder eine Kakerlake in deine Wohnung verirren sollte, kannst du dir sicher sein, dass deine Katze ihr den Gar ausmacht.

Ganz gleich ob Mäuse, Ratten, Küchenschaben, Silberfische oder eine Mücke – die Katze kümmert sich schnell und präzise um den ungebetenen Gast. Und das völlig ohne Gift.

Im Garten kannst du auch dein Haus vor Ratten schützen, und zwar, indem du eine Schildkröte im Garten hast. Diese braucht nicht besonders groß sein, Hauptsache sie kann frei herumlaufen. Allerdings solltest du regelmäßig nach ihr sehen, damit sie nicht auf dem Rücken liegen bleibt und stirbt.

Fünftens: Fliegengitter

Auch mit herkömmlichen Fliegengittern kann man viel bewirken. Wer gerne und viel die Fenster geöffnet hat, kann auf diesem Wege eine Vielzahl an ungebetenen Gästen fern halten, zum Beispiel Ameisen, Mücken, Fliegen und auch Bienen, sowie Wespen.

Sechstens: Kammerjäger

Wenn das alles nichts mehr hilft und die Biester bereits die  Wohnung befallen haben, hilft nur noch der Kammerjäger.  Schau dich am besten im Internet um und suche bei Google nach Kammerjäger Bremen oder Schädlingsbekämpfung, um die entsprechende Hilfe zu bekommen. Oftmals sind die Anbieter auch bei Google – oder auf einer anderen Plattform bewertet worden, sodass du dich über ihren Service informieren kannst.

Der Kammerjäger ist Profi in seinem Gebiet und weiß, was er tun muss. Es mag zwar einigen Menschen unangenehm sein, den Kammerjäger im Haus zu haben, weil viele damit Unreinheit in Verbindung bringen, wenn das Auto mit dem Werbeschriftzug der Firma drauf steht. Aber man sollte nicht vergessen, dass Ungeziefer A) in vielen verschiedneen Formen und Größen existieren. So kann man den Kammerjäger rufen, wenn man Mäuse oder Ratten im Haus hat, aber auch bei Kakerlaken, Ameisen und einem vermehrten Flohbefall.

Und B) ist es wichtiger, dass man sich helfen lässt und sich und seine Familie vor Schädlingen schützt, anstatt sich darauf zu konzentrieren was die Nachbarn denken, weil man den Kammerjäger gerufen hat.

Zumal es einige Schädlinge gibt, bei denen man mit herkömmlichen Hausmitteln und den handelsüblichen Fallen aus dem Baumarkt nicht weit kommt. Insbesondere Ratten sind sehr gemein, da sie ein spezielles Gift benötigen, um sie auszuschalten. Ratten schicken nämlich immer einen Vorkoster nach vorne – und wenn dieser beim Verzehr nicht stirbt, stürzen sich die anderen Ratten darauf. Außerdem wollen viele Familien – aus gutem Grund – kein Gift nutzen und nach Möglichkeit darauf verzichten. Das gilt insbesondere dann, wenn man Kinder hat oder auch eigene Haustiere, die womöglich trotz gutem Versteck ans Gift gelangen könnten.

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>