Fit mit Paddling!

Hallo allerseits. Schön euch zu sehen. Ich hoffe, dass Corona euch nicht zu sehr die Laune verdorben hat und ihr bester Laune seid für das schöne Wetter für die nächsten Wochen und Monate. Ich möchte euch heute eine interessante Sportart vorstellen, die der eine oder andere von euch, vielleicht noch gar nicht kennt.

Eine sehr interessante Sportart, die für alle Altersklassen, alle Körpergrößen und nahezu jedes Gewicht geeignet ist. Die Rede ist vom Stand up Paddling.

Was ist Stand Up Paddling?

Im Gegensatz zum herkömmlichen Paddling, bei dem man in einem Kanu sitzt, geht es hierbei darum, im Stehen zu paddeln. Das bedarf weitaus mehr Konzentration, Übung, Geschicklichkeit, Balance und Geduld. Außerdem verbrennt man im Stehen viel mehr Kalorien als im Sitzen, weswegen es für Menschen, die Gewicht verlieren möchten, noch interessanter sind.

Wie funktioniert das Stand Up Paddling?

Nun könnte ich für euch allerhand Informationen dazu niederschreiben, aber ich denke, es ist für euch viel einfacher zu verstehen, wenn ihr euch dieses Video anschaut:

Ihr seht, es ist im Grunde ziemlich einfach – aber jeder Mensch ist anders, daher solltet ihr euch nicht grämen, wenn ihr ein wenig mehr Übung braucht oder es euch zu Beginn schwerer fällt. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Solltet ihr also vom Bord fallen, wenn ihr aufstehen wollt, dann schwingt euch gleich wieder auf euer Board und versucht es noch einmal.

Was kostet die Ausrüstung zum Stand Up Paddling?

Die Preise für die Ausrüstung des Stand Up Paddlings können variieren. So kann man ein SUP Board kaufen, das um die 450 Euro kostet. Genauso gibt es Standboards mit einer Preisklasse von 1.300 Euro und mehr. Natürlich gibt es die einen oder anderen Vorteile bei den teureren Standboards – wer sich aber nicht sicher ist, ob er diese Sportart wirklich mag und Lust hat sie jedes Jahr zu wiederholen, sollte im Vorfeld nach einem Standboard-Verleih schauen, und dort erst mal einen Schnupperkurs machen. Wenn einem nach dem ersten Testlauf der Sport nicht gefällt, kann man sich die Ausrüstung sparen.

Zum Board kommen nämlich noch ein paar andere Dinge hinzu. So zum Beispiel ein Paddel (das zwischen 80 und 440 Euro kosten kann, sowie mehrere andere Kleinteile als Zubehör. Dazu gehört eine Sicherheitsleine, bei der die Person und am Board befestigt wird und beim Sturz ins Wasser nicht das Board aus den Augen verliert, eine Pumpe, eine Tasche zum Verstauen des Paddels, spezielle Mützen, die einem nicht vom Kopf fallen können und viele andere Details.

Alles in allem kann man bei dem günstigsten Equipment bereits 750 Euro investieren. Allerdings benötigt man für das Stand up Paddling keine besondere Schwimmkleidung. Man kann mit Alltagskleidung, Sportkleidung oder auch einem einfachen Badeanzug Stand up Paddling betreiben.

Wie viele Kalorien verbrennt man beim Stand up Paddling?

Die Kalorien sind immer von verschiedenen Faktoren abhängig. Unter anderem, wie lange man Stand up Paddling betreibt, wie viel man wiegt, wie groß man ist, ob man im Vorfeld etwas gegessen hat oder nicht (beziehungsweise, was man verzehrt hat) und natürlich kommt es auch darauf an, ob man von Natur aus einen guten Metabolismus hat, oder ob man seinen Kreislauf erst in Schwung bringen muss.

Generell gilt bei einer sanften Paddlingstunde verbrennt man mindestens um die 300 Kalorien. Bei langen, tiefen und konzentrierten Paddelschlägen, ist es problemlos möglich in einer Stunde auch 500 Kalorien zu verbrennen.

Für welche Körperregionen ist Stand up Paddling ein gutes Thema?

Das Stand up Paddling wirkt sich, wie viele andere Ganzkörpersportarten, auf mehrere Bereiche aus. Ähnlich wie beim Schwimmen, kommen hierbei mehrere Körperregionen zum Einsatz, um diese Sportart zu meistern. Somit trainiert ihr unter anderem die Beine, den Po, den Kern, den Rücken, die Arme und natürlich auch die Schultern.

Wo kann man überall Stand up Paddling machen?

Es gibt viele Orte, an denen man Stand up Paddling betreiben kann. Dazu eignen sich einige Flüsse, Kanäle, sowie ein Teich, ein See und natürlich auch das große weite Meer. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass das Wetter mitspielt und euch die Wellen nicht in die Quere kommen.

Es kommt darauf an, dass ihr in ruhigem und sicherem Gewässer unterwegs seid. Es sollte tief gelegen sein und nicht voller Steine oder Felsen sein, damit ihr euch nicht verletzt, falls ihr ins Wasser fallt. Gerade ein ruhiges Gewässer mit wenig Wellen ist besonders wichtig, damit ihr die Balance halten könnt.

Gerade bei starkem Wind ist es für Anfänger zuweilen sehr gefährlich werden.

Hierzu noch ein passendes Video für euch:

Üben, üben und nochmals üben

Wenn ihr erfolgreich Stand up Paddling (kurz SUP) machen wollt, dann ist es wichtig, dass ihr regelmäßig und ausreichend dafür übt. Für Anfänger kann es sehr hilfreich sein zu Beginn die Körperhaltung und den Griff beim Paddel an Land zu üben. Ebenso ist das Durchziehen des Paddels an Land, wie auch am Ufer empfehlenswert.

Fühlt man sich beim Handling sicher, kann man es im Wasser versuchen und probiert das Stehen aus. Wer aufgrund des rutschigen Untergrundes und mangelnder Haftung der Füße immer wieder vom Board rutscht, sollte sich überlegen, Schuhe fürs Wasser zu besorgen. Diese verfügen über eine Gummi-Sohle, die auch bei Feuchtigkeit einen Griff auf nassem Untergrund hat. Das kann euch das Stand up Paddling deutlich erleichtern.

Wenn ihr mehr Hilfe braucht oder vielleicht auch persönliche Unterstützung, solltet ihr euch einen Profi zurate ziehen, der mit euch so lange übt, bis ihr euch sicher fühlt.

Gerade zu beginn möchte ich euch noch einen wichtigen Tipp geben: Geht nicht alleine Stand up Paddling – auch nicht, wenn ihr etwas geübter seid. Es kann jederzeit etwas unvorhergesehenes kommen – und wenn ihr allein seid, kann euch niemand helfen.

Was denkt ihr über das Stand up Paddling?

Habt ihr es schon mal mit dieser Sportart ausprobiert oder habt ihr vielleicht schon mal davon gehört? Kennt ihr jemanden, der diesen Sport betreibt und hättet ihr Lust es mal zu probieren? Ihr dürft gerne in den Kommentaren eure Erfahrungen, Geschichten und eure Meinung dazu mitteilen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Artikel sehr gerne auf Facebook und anderen sozialen Medien teilen und ich würde mich sehr freuen, wenn ihr dem Beitrag eine positive Bewertung hinterlasst.

Ich wünsche euch von meiner Seite einen tollen und sonnigen Tag, viel Spaß beim Stand up Paddling und viel Gesundheit.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>