5 Supplemente für Senioren

Heute soll es einmal um das Thema Nahrungsergänzungsmittel für ältere Menschen gehen. Hier könnte ich locker 20 Supplemente nennen, ich möchte mich jedoch auf 5 wichtige Ergänzungsmittel für ältere Senioren beschränken.

Gelenknährstoffe

Nahrungsergänzungsmittel für Gelenke können für ältere Menschen, deren Gelenke nicht mehr so stark und gesund sind wie früher, sehr wichtig sein. Die regelmäßige Einnahme dieser Präparate kann dazu beitragen, das Risiko bestimmter Arten von Arthritis, wie z. B. Arthrose, bei Menschen im fortgeschrittenen Alter zu verringern.

Gelenknährstoffe enthalten Glucosamin und Chondroitin, die beide zusammenwirken, um Schmerzen und Entzündungen in den Gelenken zu verringern. Das Ergänzungsfuttermittel enthält in der Regel viele weitere Inhaltsstoffe, die ebenfalls zum Schutz und zur Stärkung der Gelenke beitragen und die Beweglichkeit von Menschen mit Gelenkproblemen fördern.

Einige der häufigsten Arten von Arthritis sind Osteoarthritis, rheumatoide Arthritis, Lupus, Gicht und Fibromyalgie. Alle Menschen mit diesen Erkrankungen müssen sich um ihre Gesundheit kümmern, indem sie sich ausgewogen und nährstoffreich ernähren, um Entzündungen zu bekämpfen und die Gelenke zu schützen. Dies ist besonders wichtig für Menschen, bei denen eine Autoimmunerkrankung diagnostiziert wurde. Bei diesen Krankheiten greift das Immunsystem gesunde Zellen anstelle von schädlichen Zellen an, was jeden Teil des Körpers betreffen kann.

Gelenkergänzungsmittel sind auch deshalb von Vorteil, weil sie Antioxidantien enthalten, die das Auftreten weiterer Schäden in den Gelenken verlangsamen oder sogar verhindern können. Jüngste Studien haben sogar gezeigt, dass bestimmte Antioxidantien besser wirken als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) bei der Linderung der Symptome der rheumatoiden Arthritis. Sowohl Glucosamin als auch Chondroitin sind Antioxidantien, die dazu beitragen können, weitere Schäden an den Gelenken zu verlangsamen oder zu verhindern, insbesondere bei Menschen mit Osteoarthritis.

Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein essentieller Nährstoff für den Menschen, bestimmte Algenarten, einige Bakterien und einige andere Organismen; es wurde jedoch nicht nachgewiesen, dass Pilze B12 benötigen. Der Begriff Vitamin B12 umfasst mehrere Vitamer-Verbindungen (die jeweils ein Vitaminmolekül enthalten), die alle eine pharmakologische Wirkung aufweisen, nämlich den Kobalt-Ionen-Cofaktor, der für bestimmte enzymatische Reaktionen erforderlich ist. Allerdings,die Toxizität dieses Vitamins beschränkt sich auf die Unverträglichkeit und Schädlichkeit aufgrund des unphysiologischen Kobaltionen-Cofaktors, der in der Natur nicht vorkommt, und nicht auf die intrinsische Toxizität des Vitamins.

Vitamin B12 (Cobalamin) ist ein Nährstoff, der von den meisten größeren Lebewesen auf der Erde, einschließlich des Menschen und vieler anderer Tierarten, benötigt wird. Obwohl es als Mikronährstoff eingestuft wird, hat sich Vitamin B12 als wirksame Behandlung gegen bestimmte Krebsarten erwiesen, wenn es als orale Ergänzung eingenommen wird. Es gibt verschiedene Formen dieses Vitamins: Cyanocobalamin, Hydroxocobalamin und neuerdings Methylcobalamin und Adenosylcobalmin.

Elektrolyte

Elektrolyte sind Moleküle, die Elektrizität leiten, wenn sie in einer Flüssigkeit, wie z. B. Wasser, gelöst sind. Die häufigsten Elektrolyte, die der Mensch zu sich nimmt, sind Natrium- und Chlorid-Ionen. Andere Elektrolyte sind Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphat, Fluorid und Sulfat. Elektrolytgetränke enthalten hauptsächlich diese Mineralien. Es gibt Elektrolyte auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Extreme Dehydrierung durch anhaltendes Erbrechen oder Durchfall kann zu einem unzureichenden Gehalt an Elektrolyten im Körper führen. Diese Mineralien tragen auch zur Steuerung von Muskelkontraktionen und Nervenimpulsen im ganzen Körper bei; sie ermöglichen auch, dass unser Blut Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und Organen im ganzen Körper transportiert. Zusätzlich zu dieser Rolle der Elektrolyte in den Körperzellen sind viele Zellfunktionen von einer äußeren Quelle elektrischer Ladung abhängig

Vitamin D

Vitamin D ist wichtig für die Aufnahme von Kalzium und Phosphat durch den Körper. Wenn diese Mineralien nicht vom Darm aufgenommen werden, werden sie aus dem Körper ausgeschieden. Vitamin D hilft der Leber, mehr Kalzium aus dem, was durch sie in die Galle gelangt, zu gewinnen

In den Nieren befinden sich Zellen, die Nebenschilddrüsen, die den Kalziumspiegel im Blut überwachen. Fällt der Kalziumspiegel im Blut zu stark ab, werden spezielle Zellen in der Nebenschilddrüse dazu veranlasst, eine Substanz namens Parathormon (PTH) freizusetzen. PTH regt das Knochengewebe an, gespeichertes Kalzium ins Blut abzugeben . Dieser Anstieg des Kalziumspiegels führt normalerweise dazu, dass sich der Blutspiegel wieder normalisiert.

Wenn nicht genügend Vitamin D zur Verfügung steht, werden die Nebenschilddrüsen aktiviert und schütten mehr PTH aus, auch wenn genügend Kalzium im Blut vorhanden ist. Das überschüssige PTH führt dazu, dass das Knochengewebe gespeichertes Kalzium in das Blut abgibt. Wenn dieser Zustand anhält, kann er zu dünnen Knochen und Osteoporose führen

Zu den Mineralien, die in dieser Studie gefunden wurden, gehören Magnesium, Phosphor, Chlorid, Natrium, Zink, Eisen, Kalium, Kupfer und Selen. Diese Mineralien sind mit Aminosäuren oder Peptiden verbunden, die sie durch die Zellmembranen transportieren

Epidemiologische Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen einer geringen Aufnahme bestimmter Vitamine (A und C) und Mineralien (Kalzium, Magnesium, Kalium und Zink) und eine erhöhte Gesamtmortalität.

Vitamin B Komplex

Der Vitamin-B-Komplex ist eine Gruppe von wasserlöslichen Vitaminen, die eine wichtige Rolle im Zellstoffwechsel spielen. Sie helfen dem Körper, Nahrung (Kohlenhydrate) in Energie (Glukose) umzuwandeln, und fungieren als Katalysatoren oder Helfer für Enzyme, die an anderen chemischen Prozessen beteiligt sind

Die wichtigsten Gruppen und ihre wichtigsten Nahrungsquellen

Thiamin (Vitamin B1): Vollkornprodukte, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte. Riboflavin (Vitamin B2): Milchprodukte, Eier, grünes Blattgemüse wie Spinat und Brokkoli, Mandeln, Pilze. Niacin (Vitamin B3): mageres rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Bierhefe, Erdnüsse. Vitamin B6: Früchte wie Bananen und avocados, Fleisch, Vollkorngetreideprodukte. Folat/Folinsäure: grünes Blattgemüse wie Spinat und Brokkoli, Hülsenfrüchte, Orangen. Pantothensäure: Organfleisch, Vollkorngetreide, Hefe, Eigelb, getrocknete Bohnen und Erbsen

Da jeder Vitamin-B-Komplex eine andere Funktion im Körper ausübt, kann ein Überschuss zu Toxizität oder Nebenwirkungen führen. Daher wird empfohlen, nicht mehr als 100 % des Tageswertes pro Tag zu sich zu nehmen. Der beste Weg, eine angemessene Ernährung sicherzustellen, ist eine abwechslungsreiche Ernährung mit mehreren Portionen aus verschiedenen Gruppen pro Tag. Ihr Körper kann alles, was er braucht, aus Ihrer üblichen täglichen Ernährung erhalten, wenn Sie natürliche, vitaminreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen.

Notwendig sind oft auch Zink, hochdosiertes echtes Vitamin C (natürliches Vitamin C und Magnesium. Wobei die Absorbierung von B12 mit dem Alter nachlässt, weshalb besonders viele Menschen einen B12 Mangel ab 60-70 haben. Ebenso haben die meisten Menschen in Deutschland im Winter einen Vitamin D Mangel!

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>