Vollkornprodukte – Die volle Kraft!

Es ist kein Geheimnis, dass Vollkornprodukte, vor allen Dingen aber dunkle Teigwaren, wesentlich länger sättigen, als die Lebensmittel die mit Weißmehl hergestellt wurden. Dunkles Brot (Schwarzbrot, Pumpernickel und so weiter) sind ideal für den Morgen, und wer mittags oder abends ein paar Nudeln genießen möchte, sollte zu der Vollkornvariante greifen – die sind genauso lecker, aber deutlich bekömmlicher. Gleiches gilt für den Reis – weitestgehend unbehandelt und dunkel, ist er am gehaltvollsten und macht somit früher aber auch länger satt. Schon mal mit Vollkorn gebacken?

Ich verstehe gut die Menschen, die gerne die Weißmehlvariante essen, tu ich auch. Die sind für gewöhnlich weicher, haben (Reis und Nudeln betreffend) eine deutlich geringere Garzeit und entsprechen meist genau dem, was man als Kind nahe gelegt bekommen hat; und was man als Kind auf den Tisch bekommen hat, kann doch später im Erwachsenenleben nicht schlecht sein, oder? In den richtigen Mengen, wenn die Eltern einem das Essen portionieren vielleicht nicht. Aber wenn man erwachsen ist und für sich alleine kocht, kann es passieren, dass man sich mit der Menge verschätzt und automatisch mehr isst, oder beim nächsten Hungergefühl einfach noch mal zugreift. Für manche kein Grund zur Besorgnis, die Weißmehlvariante ist ja dafür kalorienärmer. Mag sein, aber nicht in der Menge! Man nehme nur mal ein simples Weißbrot und ein ordentliches Vollkornbrot. Von so einem Vollkornbrot braucht man zum Sattwerden vielleicht 3 oder 4 Scheiben und benötigt über mehrere Stunden hinweg nichts mehr. Was ist aber, wenn man Weißmehlprodukte isst? So eine Scheibe Weißbrot hält meist nicht lange an, viele laufen schon nach dreißig Minuten wieder zum Kühlschrank und belegen sich die nächste Scheibe, sodass man am Ende vielleicht 6, 7 oder 8 Scheiben isst.

Was ist die Ursache?

Das liegt unter anderem an dem Blutzucker, der bei Weißmehlwaren sehr schnell in die Höhe schießt und sehr schnell wieder fällt. Bei Vollkornprodukten hingegen passiert so etwas nicht. Zwar steigt der Blutzuckerspiegel bei Vollkornprodukten ebenfalls, da die aber nicht so schnell ins Blut gelangen und vom Körper länger verarbeitet werden müssen, benötigt man insgesamt weniger.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.