10 gute Gründe für CBD-Öl

Man hört immer wieder Neues über das Wundermittel CBD. Es wird von vielen Menschen angepriesen und im Internet gibt es viele Webseiten, die CBD-Öl anbieten. Dabei sind die angebotenen Mengen sehr gering die Preise aber dafür umso höher.

Aber was genau macht dieses ÖL eigentlich so interessant und was für Wirkungen hat CBD-Öl eigentlich?

Darüber möchte ich euch in diesem Beitrag aufklären:

Was ist CBD-Öl eigentlich?

Bei CBD-Öl handelt es sich um einen Stoff, der aus den Blütten und Blättern der Cannabispflanze gewonnen wird. CBD-Öl wird in vielen Situationen angewand, um medizinische und seelische Probleme zu bekämpfen.

Aber was genau kann CBD-Öl eigentlich?

Grund 1: CBD-Öl ist rein natürlich

Bei CBD-Öl handelt es sich um ein rein pflanzliches Produkt, was es für jeden Menschen nutzbar macht. Während einige Cremes, Medikamente und Salben auch tierische Produkte enthalten und somit für Veganer nicht infrage kommen, ist CBD-Öl frei von zusätzlichen Stoffen und damit absolut vegan.

Zudem ist nachgewiesen, dass rein pflanzliche Produkte oftmals viel gesünder sind und weniger Nebenwirkungen aufweisen, als Produkte mit chemischen Zusätzen, was besonders den Menschen, die großen Wert auf die Gesundheit legen, gut gefällt.

Grund 2: CBD-Öl hilft gegen Schmerzen

Dass Cannabis allgemein gut gegen Schmerzen ist, ist nichts Neues. Es gibt Studien, die Zeigen, dass Cannabis ein wirksames Mittel bei Krebspatienten ist und Schmerzen lindern kann. CBD-Öl kann das auch. Anders als Cannabis muss man es sich aber nicht verschreiben lassen, sondern kann es sich völlig legal im Internet bestellen und bei verschiedenen Schmerzen anwenden.

Angefangen bei Kopfschmerzen, Periodenschmerzen und Migräne bis hin zu schweren Fällen von Arthrose. Vier Wochen lang wurden Hunde mit Arthrose untersucht, die in diesem Zeitraum mit CBD-Öl behandelt wurden. Bei neun von zehn Fällen (oder sollte ich besser sagen: Bei neun von zehn Fellen?) hat das CBD-Öl wahre Wunder vollbracht. Die Hunde waren nicht nur entspannter, sondern waren viel freier und flexibler in ihren Bewegungen – die Schmerzen hatten offensichtlich nachgelassen.

Zudem ist CBD-Öl nicht nur schmerzlindernd, sondern auch entzündungshemmend, weswegen es bei vielen Problematiken Anklang findet.

Grund 3: CBD-Öl wirkt beruhigend

CBD-Öl kann dabei helfen die Nerven zu beruhigen – insbesondere bei Menschen, die unter Ängsten und verschiedenen Formen von Stress leiden. Nur wenige Tropfen genügen und schon bald sind die Stresssymptome verflogen oder zumindest deutlich gelindert.

Je nachdem wie schwer der Grad bei der Angst oder beim Stress ist, kann es sein, dass man die Wirkung bereits nach einer Viertelstunde feststellt, bei anderen muss die Behandlung täglich erfolgen, um nach einigen Wochen eine Besserung festzustellen.

Grund 4: CBD-Öl hilft bei Verdauungsstörungen

Kamillentee ist eines der bekanntesten und am meisten genutzten Mittel bei Magenschmerzen, wenn man Verstopfungen hat, ist Pflaumensaft das beste Hausmittel aus Großmutterszeiten – und wer allgemein unter Verdauungsstörungen leidet, ist mit CBD-Öl an der richtigen Adresse. CBD wirkt sich nämlich in vielerlei Hinsicht positiv auf die Verdauung aus und hilft, dass alles schmerzfrei und stressfrei seinen gewohnten Gang geht.

Selbst bei Reizdarm hat CBD-Öl tolle Ergebnisse erzielt! Mit der Einnahme von CBD-Öl haben einige Patienten weniger Probleme mit ihrem Reizdarm gehabt und konnten viel entspannter durch den Tag gehen, ohne immerzu nach einer Toilette Ausschau zu halten.

Grund 5: CBD-Öl unterstützt das Immunsystem

Die Verdauung ist ein wichtiger Mechanismus, der auch für unsere Gesundheit verantwortlich ist. Durch die Verdauung bekommen wir die Nährstoffe aus den Lebensmittel gefiltert, unser Körper wirft dadurch den gesamten Müll nach draußen und es hilft auch verschiedene Probleme in den Griff zu bekommen.

Generell kann man die Verdauung damit unterstützten, das man ausreichend trinkt und gesunde Lebensmittel zu sich nimmt, aber auch mit CBD-Öl lässt sich die Verdauung und damit auch das Immunsystem verbessern. Zusätzlich enthält CBD-Öl wichtige Nährstoffe, von denen unser Immunsystem profitiert und es fängt freie Radikale ab.

Grund 6: CBD-Öl ist nicht nur für Menschen hilfreich, sondern auch für Haustiere

Nicht nur der Mensch kann die positiven Wirkungen von CBD-Öl genießen. Auch Hunde und Katzen können mit CBD-Öl ihre Schmerzen lindern, Nervosität, Stress und Ängste in den Griff bekommen und es hilft auch bei Fell- und Hautproblemen. Es genügt einfach ein paar Tropfen auf die betroffenen Stellen zu geben und sie einzumassieren oder es unter das Futter zu mischen.

Grund 7: CBD-Öl enthält kein THC

Anders als man es vielleicht vermuten würde, enthält CBD-Öl kein THC. (Bei THC handelt es sich um den psychidelischen Wirkstoff, der dafür sorgt, dass man high wird; mit CBD bleibt man hingegen auf den Boden der Tatsachen)

Das bedeutet, dass man trotz der Einnahme von CBD weiterhin seine Arbeiten verrichten, Autos fahren und schwere Maschinen bedienen darf, ohne zu halluzinieren oder andere Nebeneffekte zu befürchten.

Grund 8: CBD-Öl ist effektiv gegen Epilepsie

Menschen mit Epilepsie müssen besondere Vorkehrungen treffen für den Fall, dass sie einen epileptischen Anfall haben. Viele von ihnen sind dazu gezwungen einen Helm zu tragen und haben es zuweilen schwer im Alltag so zu leben wie andere.

Ein Student mit Epilepsie kann zum Beispiel große Schwierigkeiten haben eine WG zu finden, bei der die Mitbewohner keine Angst vor der Verantwortung haben, falls ihrem Mitbewohner etwas zustoßen sollte. Dank des CBD-Öls können kleinere epileptische Anfälle jedoch vermieden und große Anfälle reduziert werden. Das macht es vielen Epileptikern einfacher beruflich, wie auch im Privatleben ihre Möglichkeiten auszuschöpfen und nicht nur sich, sondern auch anderen die Angst zu nehmen.

Grund 9: CBD-Öl hilft bei Schlafproblemen

Schlafprobleme kann viele Ursachen haben. Zum Beispiel hat man zu viel oder zu schwer vorm Schlafengehen gegessen, man hat die letzte Zeit zu viel am Fernseher, Handy oder einem anderen Bildschirm verbracht oder in einigen Fällen ist eine Nachricht eingetreten, weswegen es einem schwer fällt rechtzeitig in die Federn zu springen.

Bei vielen dieser und andrer Schlafprobleme (auch beim Problem durchzuschlafen oder wenn man viel zu sanft schläft) kann CBD-Öl die Rettung sein. Einfach ein paar Tropfen zu sich nehmen und man schläft wie ein Bär.

Grund 10: CBD-Öl ist innen wie außen anwendbar

Während Tees meist nur intern und Salben äußerlich genutzt werden, kann man CBD-Öl oral verwenden oder die entsprechenden Stellen am Körper direkt behandeln. Dementsprechend ist es kein Problem, wenn man CBD-Öl beispielsweise an den Lippen oder in der Mundpartie nutzte und versehentlich verschluckt – es richtet keinen Schaden an.

Auch bei den Haustieren, wenn man zum Beispiel einen Zeckenbiss mit einem Tropfen Öl versieht und die Katze oder der Hund den Tropfen aufleckt, wird nichts Schlimmes geschehen.

Welche Gründe fallen euch noch ein, warum CBD-Öl so großartig ist?

Oder kennt ihr sogar Gründe, warum ihre es nicht empfehlen könnt? Was gefällt euch besonders gut/schlecht an dem CBD-Öl und welchen der oben genannten Punkte gefällt euch am besten?

Ich freue mich von euch zu lesen, wünsche euch einen erfolgreichen Tag und viel Spaß bei dem, was ihr vor euch habt!

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>