10 Dinge, die einen sexy machen

Was macht sexy? Nun, sicher treffen nicht alle Punkte gleichermaßen auf jeden zu, aber es gibt gewisse Dinge, die immer sexy machen, ohne dass es gleich ins Sexuelle übergeht. Welche Dinge das sind? Ganz einfach:

  1. Wissen

Ein gewisses Maß an Allgemeinbildung und Intelligenz ist für unsere Mitmenschen unheimlich sexy. Niemand steht auf Menschen, die einem vorkommen wie ein Paket Weißbrot und keiner ist von Menschen angetan, die sich benehmen, als hätten sie die Weisheit mit dem Löffel gegessen und müssen überall den Professor raushängen lassen. Vor allem sind Menschen, die einen selbst als Deppen hinstellen, alles andere als attraktiv.

  1. Gesundheit

Menschen mit einem guten Immunsystem und einer guten Kondition sind für gewöhnlich immer attraktiver als Menschen mit einem ständigen Hustenanfall oder einer Schniefnase. Unterbewusst sucht man sich einen potenziellen Partner, der ein gutes Erbmaterial besitzt, das er an seine Kinder weitervererben kann. Und das erkennt man auch nur daran, wie der andere agiert. Sicher kann man für gewisse Krankheiten nichts und jeder von uns ist einmal krank (abgesehen davon gibt es Menschen, die über gewisse Krankheiten hinweg sehen können). Aber mal ehrlich, angenommen man sitzt mit jemandem bei einem romantischen Candlelight-Dinner und der Gegenüber ist ständig am Husten und/oder niesen. Wie attraktiv ist das?

  1. Humor

Spaß macht sexy, vor allen Dingen, wenn man bei sich nicht alles zu verbissen sieht. Jedem kann mal ein Missgeschick passieren. Wichtig ist nur, dass man dieses Missgeschick nicht unnötig aufbauscht, sondern die Sache mit Humor nimmt. Wer über sich selbst lachen kann, ist gleich viel attraktiver, als der, der sich wegen jeder Kleinigkeit aufregt.

  1. Gemeinsamkeiten

Wer sich auf wen einlassen will, der hat viel mehr Freude mit jemandem, mit dem er ein paar Gemeinsamkeiten hat. Man teilt den gleichen Musikgeschmack, mag die gleichen Serien und Filme, steht mit dem Partner auf Theater, beide haben einen Faible für Fußball. Man muss nicht alles mögen, aber wenn man zumindest ein paar Dinge gemeinsam hat, ist die Attraktivität gleich höher.

  1. guter Geschmack

Der Begriff „guter Geschmack“ ist nicht eindeutig, dass man nun sagen kann, was sich genau hinter einem guten Geschmack verbirgt. Das persönliche Empfinden spielt dabei aber eine wichtige Rolle. Wer beispielsweise davon überzeugt ist, dass nur die Möbel vom Schreiner erstklassig sind und das einen guten Geschmack beweist, wird sich von Möbelstücken, die man bei Ikea kaufen kann, sicher nicht begeistern lassen. Genauso wird jemand, der auf schnelle Autos steht sicher nicht auf einen Menschen abfahren, der einen süßen kleinen Smart fährt.

  1. gut kochen können

Liebe geht bekanntlich durch den Magen – und wenn jemand gut kochen kann (vielleicht auch besser als Mama es immer gemacht hat), dann steigt man in der Attraktivitätsskala weit nach oben. Wer möchte sich nicht jeden Tag mit leckeren Gaumenfreuden verwöhnen lassen? Was man jedoch unter gutem Kochen versteht, ist bei jedem Menschen wieder anders. Der eine ist begeistert, wenn der Partner ein leckeres drei-Gänge-Menü zaubert, der nächste ist schon zufrieden, wenn der Partner eine Fertigpizza nicht anbrennen lässt.

  1. Hilfsbereitschaft

Anderen zu helfen ist eine Tugend und macht unwahrscheinlich attraktiv, solange die Hilfsbereitschaft nicht nur darauf beruht, dass man etwas dafür erwartet oder es mit der Hilfsbereitschaft übertreibt. Nette und hilfsbereite Menschen sind aber auf jeden Fall anziehend, denn solche Menschen bedeuten auch, dass sie als Familienmitglied einfühlsam und unterstützend sind. Auch in einer Partnerschaft ist es wichtig, dass von beiden Seiten eine helfende Hand gereicht wird, wenn sie von Nöten ist.

  1. Kompromissbereitschaft

Menschen, die immer und überall nur ihren Kopf durchsetzen wollen, sind beim besten Willen nicht sexy. Mag sein, dass man nicht immer und überall kleinbei geben sollte, aber sich stur zu verhalten und sich wie ein bockiges Kind zu benehmen, ist ein absoluter Garant dafür bei anderen nicht sexy anzukommen. Kompromissbereitschaft hingegen zeigt, dass man seinen Willen durchgesetzt kriegen möchte, sich aber auf halbem Wege mit dem anderen einigt. Der Partner findet es unwahrscheinlich angenehm und attraktiv, wenn Partner weder in das eine Extrem gehen und engstirnig sind, noch zu schnell nachgeben und zu allem Ja sagen.

  1. Gelassenheit

Es ist etwas schlecht gelaufen? Es ist mal wieder etwas kaputt gegangen? Der Nachbar regt sich lautstark über den Gartenzaun auf? Relax and take it easy. Es soll nicht heißen, dass man gleich alles ignoriert, aber man muss deswegen auch nicht in Panik ausbrechen. Mit einem kühlen Kopf und Gelassenheit kommt man im Leben viel weiter – und die Einstellung kommt auch beim anderen Geschlecht gut an.

  1. Manieren

Niemand möchte sich mit einem Menschen sehen lassen, der sich nicht zu benehmen weiß und mit dem man sich überall blamiert. Allerdings liegt aber auch da das Ausmaß des Benehmens im Auge des Betrachters. Wer selbst über eine niedrig gelegte Latte verfügt, was Manieren angeht, wird sich wohl eher einen Partner suchen, der die gleiche niedrige Meßlatte hat. Es wird wohl aber nicht vorkommen, dass ein Mensch, der sich die strengste Etikette angeeignet hat, mit jemandem zusammen tut, der auf den Boden rotzt, schnodderig spricht und bei Tisch rülpst.

 

Was findet ihr an einem Partner sexy? Habe ich irgendwelche Punkte vergessen? Lasst es mich wissen und schreibt mir eure Meinung zum Thema sexy in die Kommentare.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>