Erste Hilfe bei zahnenden Kindern

Ihr braucht Hilfe bei zahnenden Kindern?

Wenn die lieben Kleinen anfangen zu zahnen, dann ist das eine Zeit, in der Mutter und Vater ihre helle Freude daran haben werden. Das Kind ist ja nicht nur tagsüber mit der Situation und den Schmerzen unzufrieden, auch in der Nacht ist das kleine Kind davon betroffen und braucht Trost und Zuneigung. Es kommt mit den Schmerzen nicht alleine klar und braucht die Unterstützung der Eltern.

Glücklicherweise gibt es heutzutage viele gute Hilfsmittel und Tipps, mit denen man das zahnende Kind ein wenig unter die Arme greifen kann, um ihm das unschöne Gefühl der Schmerzen zu lindern. Wie das geht? Ganz einfach:

Beißringe:

Der Beißring ist eine der beliebtesten – und mit der wirksamsten –  Mittel gegen Zahnschmerzen. Das Material ist sehr stabil und gleichzeitig recht nachgiebig, sodass das Kind einerseits den angenehmen Widerstand hat, der dabei hilft die Schmerzen zu lindern und auf der anderen Seite das Material nicht zu fest ist, sodass andere schmerzen entstehen könnten. Besonders hilfreich sind in vielen Fällen die Beißringe, wenn man sie zuvor ein wenig im Kühlschrank gekühlt hat.

Kalter Lappen:

Auch ein kalter Lappen ist für das Kind zuweilen eine angenehme Methode dem Zahnschmerz entgegen zu wirken – jedoch sollte man unbedingt darauf achten, dass man nicht gerade den fusseligsten Lappen nimmt, den man gerade da hat – und auch dann sollte man stets dabei sein, damit Junior (Oder Juniorienchen) sich daran nicht verschluckt.

Finger und Silikonfingerlinge:

Mit sauberen Fingern oder Silikonfingerlingen aus der Apotheke können die Eltern ihrem Kind vorsichtig das Zahnfleisch massieren und die Schmerzen ein wenig lindern. Anhand der Reaktion kann man schnell erkennen, ob es dem Kind gut tut oder nicht.

Schmerzlindernde Gels für die Nacht:

Apotheken, Drogerien und einige Geschäfte mit Babyartikeln verkaufen schmerzlindernde Gels für die Nacht (viele enthalten ein beruhigendes Kamilleextrakt). Einfach ein kleines Bisschen davon auf das Zahnfleisch einmassieren und der kleine Schatz gibt die Nacht lang Ruhe. Zumindest was die Zähne betrifft.

Nelken-, Lavendel- oder Kamillenöl:

Diese drei Ölsorten (alle in der Apotheke erhältlich) helfen bei Zahnbeschwerden von Groß und Klein. Einfach ein paar Tropfen davon auf den Finger geben, es im Mundraum (hauptsächlich aber auf die betroffenen Partien) geben und schon ist das Problem dahin. Zwar schmeckt das dem Kind nicht sonderlich gut, aber das Problem lässt sich meist mit einem Fläschchen im Anschluss beheben.

Nähe:

Damit sollte man niemals sparsam umgehen, die Nähe zu den Eltern und das Gefühl von Geborgenheit sollte gerade in dieser Phase nicht zu kurz kommen. Liebe ist ein guter Schmerz-Killer und beruhigend noch dazu.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.