Zigaretten vs. Elektrozigaretten

Seit dem Jahr 1586 war das Tabakrauchen in England Sitte und es hat sich seitdem auf der gesamten Welt verbreitet. Statistiken aus dem vergangenen Jahr (stand Mai 2018) gehen von 1,1 Milliarden Menschen aus, die zur Zigarette greifen. Davon 26,1 Prozent junge Männer und 18,7 Prozent zwischen 18 und 20 Jahren. 3,2 Prozent der Männer zwischen 21 und 24 Jahren; der Frauenanteil beträgt gerade mal 23,4 Prozent. Im Alter von 25 bis 29 sind Frauen mit 34,1 Prozent vor den Männern mit 31,9 Prozent, während zwischen dem 30. und 39. Lebensjahr 35 Prozent der Männer und 27,4 Prozent der Damen zu einer Zigarette greifen. Im Alter zwischen 40 und 49 ist der Konsum wieder rückläufig und es sind 32,1 Prozent Männer und 28,3 Prozent Frauen. Es sinkt zwischen dem 50. und 59. Lebensjahr auf 30,3 Prozent bei den Herren und 24,8 Prozent bei den Damen und kriegt seine niedrigsten Wert bei den Männer mit 22 Prozent und den zweitniedrigsten Wert bei den Damen mit 19,4 Prozent zwischen 60 und 64.

Doch um der ungesunden Gewohnheit Einhalt zu gebieten, wurde im Jahre 2003 die E-Zigarette vom Chinesen Hon Lik entwickelt.

Aber was ist der Unterschied zwischen einer normalen Zigarette und einer E-Zigarette? Was von beiden ist günstiger? Was ist gesünder und welche Vorteile haben sie? Klären wir die Fragen in den nachfolgenden Abschnitten.

Was ist der Unterschied zwischen einer normalen und einer E-Zigarette?

Eine normale Zigarette ist, kurz zusammengefasst ein Gemisch aus Tabak und anderen ungesunden Zutaten, die in ein Papier gedreht und mit einem Filter versehen wird. Alternativ kann man auch fertige Zigaretten kaufen, da spart man sich das Drehen bzw. das Stopfen. Die normale Zigarette wird mit einem Feuerzeug, einem Streichholz oder einer anderen Feuerquelle am Anfang der Zigarette angesteckt und wird mit mehreren Atemzügen, bei der die Zigarette im Mund ist, aufgebraucht. Die Überreste (Asche und Zigarettenstummel) sollen in der Regel in einem Aschenbecher landen, werden aber von vielen Jugendlichen, aber auch gleichgültigen Erwachsenen, auf den Boden geworfen.

Die E-Zigarette ist hingegen keine Zigarette im herkömmlichen Sinn. Zumindest würde man das nicht vermuten, wenn man sich eine E-Zigarette anschaut. Die E-Zigaretten gibt es in vielen verschiedenen Formen, Farben und Größen und werden vom Design gerne mal mit einer Minikamera, einem Schlüsselanhänger oder auch einem MP3-Player verwechselt. Die E-Zigaretten sind mit einem Akku ausgestattet und müssen regelmäßig das sogenannte Liquid wechseln.

Bei dem Liquid handelt es sich um kleines Gefäß, das mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die in einer E-Zigarette verdampft wird. Dementsprechend wird das „rauchen“ mit einer E-Zigarette auch nicht im herkömmlichen Sinne als Rauchen definiert, sondern als „dampfen“. Diese Flüssigkeit besteht aus Propylenglykol (kurz PG), Glycerin (kurz VG) und Wasser (kurz H2O). Hinzu kommt noch ein vom Nutzer gewähltes Aroma.

Welche Aromen hat eine E-Zigarette?

Für die handelstübliche Zigarette gibt es nur sehr wenige Sorten. Es gibt milde Fassungen, es gibt starke Zigaretten und es gibt Zigarette mit Bestandteilen von Eukalyptus, Papaya, Haselnuss und / oder Pfefferminze.

Bei der E-Zigarette hingegen scheinen die Möglichkeiten schier endlos. Es gibt Liquids mit Kaffee-Aroma, Liquids mit verschiedenen Fruchtsorten, mit Schokoladenaroma, mit Pfefferminze, mit grünem Tee und vieles mehr. Diese zahlreichen Sorten machen die E-Zigarette für viele Menschen viel interessanter, was die Hersteller und Verkäufer von E-Zigaretten bezwecken wollen, da ihre Zigaretten besser für die Menschen seien.

Weitere Infos zu diesem Thema findet ihr auf: Dampfbeidir

Welche Zigarette ist gesünder?

Während die Berichte über den Konsum (vor allem dem vermehrten Konsum) von Zigaretten eindeutig sind und zeigen, dass die Zigaretten viele gesundheitlichen Konsequenzen zur Folge haben, sind für viele Menschen die Risiken von E-Zigaretten weitestgehend unbekannt. Bei normalen Zigaretten (und der Häufigkeit bzw. Intensität, in der sie geraucht wird) stellen sich auf Dauer verschiedene Probleme ein, wie etwa Verengung und Verkalkung der Blutgefäße, Zerstörung der Lungenbläschen, absterbende Gehirnzellen und vieles mehr. Diese Probleme können folgende Konsequenzen mit sich bringen: Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenkrebs, Raucherbein, Begünstigungen von Tumoren und vieles mehr.

Aber seit einigen Jahren wird auch in den USA vermehrt von Menschen berichtet, die durch den Gebrauch einer E-Zigarette im Krankenhaus wegen Lungenbeschwerden behandelt werden mussten. Es ging in der Berichterstattung sogar so weit, dass die Menschen durch den Konsum er E-Zigarette gestorben sind. Allerdings ist kein direkter Zusammenhang nachgewiesen worden. Der einzige Zusammenhang, den viele sehen, sei der Konsum eines cannabishaltigen Liquids, das wiederum in Kombination einer Vorerkrankung (so wird es gemutmaßt) zu einer Lungenveränderung führen soll.

Sofern es wirklich diese Kombination ist, die zu den Lungenveränderungen in den USA geführt hat, sieht es so aus, dass die E-Zigarette gesünder ist.

Preisunterschied: Zigarette und E-Zigarette

Natürlich darf und sollte man den preislichen Unterschied zwischen einer Zigarette und einer E-Zigarette nicht vergessen. Nehmen wir einen Raucher, der im Jahr 365 Schachteln Zigaretten raucht, die jeweils 5,30 Euro kosten. Seine Kosten belaufen sich in einem Jahr (nur bei Zigaretten) auf 1.934,50 Euro, sprich fast 2.000 Euro. Mit einer E-Zigarette, wenn man 40 Euro für 2 Ersatz-Akkus investiert, 27 Euro für 9 Dampferköpfe 386,90 Euro für 73 Flaschen Liquid (ebenfalls je 5,30 Euro) bezahlt, kommt man gerade mal auf einen Kostenfaktor von 453,90 Euro. Das ist wiederum eine Ersparnis von fast 1.500 Euro.

Aber auch wer weniger raucht, spart bei einer E-Zigarette, da die Liquids für 5,30 länger halten als eine Schachtel Zigaretten zum gleichen Preis mit gewöhnlich 30 Zigaretten Inhalt.

Die Ersparnis ist natürlich größer, je mehr man raucht. Wer nicht nur eine, sondern zwei Schachteln Zigaretten raucht, und damit fast 4.000 Euro im Jahr für Zigaretten ausgibt, spart mit dem Gebrauch einer E-Zigarette im Schnitt 3.000 Euro.

Wie denkt ihr darüber?

Was habt ihr bislang von den E-Zigaretten gehört? Haltet ihr sie für eine gute oder schlechte Erfindung. Raucht ihr? Und wenn ja, was? Raucht ihr traditionell Zigaretten oder dampft ihr mit einer E-Zigarette? Oder raucht ihr nichts von beidem und genehmigt euch stattdessen eine Zigarre, Zigarillos oder gebraucht ihr lieber eine Pfeife zum Rauchen? Oder ist das alles nichts für euch und ihr seid viel eher für den Gebrauch einer Shisha?

Schreibt mir einen Kommentar mit eurer Meinung und euren Erlebnissen. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was habt ihr zu dem Thema gehört oder gesehen und was denkt ihr darüber? Wenn euch der Beitrag gefallen hat, freue ich mich über eine positive Bewertung und wünsche euch allen zusammen einen gesunden und fantastischen Tag!

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>