Wasser ein wertvolles Gut!

Habt ihr heute schon genug getrunken? Dann solltet ihr das dringend nachholen! Aber trinkt nicht irgendetwas; trinkt ein wenig Tee, etwas Kaffee und Wasser. Jede Menge Wasser! Hierbei rede ich nicht von Wasser mit Geschmack, oder anderes Wasser, das in irgendeiner Weise chemisch bearbeitet wurde. Ich rede hierbei von frischem und natürlichem Wasser. Besonders günstig ist das Wasser aus dem Wasserhahn, aber das ist nicht überall gleichermaßen gut. Das Wasser in der einen Region ist besonders kalkhaltig, das Wasser in anderen Regionen enthält Chlor und generell kann man sich nicht sicher sein wie gesund oder ungesund das Wasser aus dem Wasserhahn ist.

Informieren wir uns ein wenig mehr in diesem Thema.

Was geschieht mit dem Wasser?

Unser Trinkwasser stammt in der Regel aus einer natürlichen Quelle, aus der wir uns nach Herzenslust bedienen. Während die einen verantwortungsvoll damit umgehen und das Wasser immer dann abstellen, wenn sie es nicht brauchen, haben die anderen ihr Wasser ständig laufen und verbrauchen damit im Monat mehrere Liter Wasser völlig unnötig.

Aber nicht nur die Verschwendung ist ein Problem. Viele große Firmen brauchen viel Wasser, um ihre Produkte herzustellen und machen das Wasser ungenießbar. Dazu gehören unter anderem die Druck- sowie Lebensmittelindustrie, die Metall- und Glasproduktion, die Herstellung von Computerplatinen und die Pharmazeutik. Aber nicht nur die Firmen machen die Struktur und die Reinheit des Wassers kaputt. Auch die Privathaushalte tragen ihren Teil dazu bei, indem sie sich ungesund mit vielen Fertiggerichten ernähren (die mit chemischen Zusätzen belastet sind), Hormone zu sich nehmen (Pille) und vieles mehr.

Filtern und aufbereiten

Während die einen einen Wasserfilter wie Acala Smart Quell oder Britta im Privathaushalt benutzen, um ihr Wasser genießbar zu machen, gehen andere einen Schritt weiter und verwenden eine Umkehrosmoseanlage. Dabei handelt es sich um ein Gerät, das mit Hilfe eines physikalischen Prozesses sämtliche Schmutzpartikel vom Wasser trennt. Diese Anlage ist aufgrund ihrer Wirkung so beliebt, dass Millitär, Raumfahrt und Privathaushalte dieses Gerät für sich beanspruchen möchten. Kein Wunder. Wer möchte kein hundert prozentig aufbereitetes und sauberes Wasser trinken?

Nährere und wichtige Informationen zu Umkehrosmoseanlagen findet ihr hier:  https://www.umkehrosmoseanlage-kaufen.de/umkehrosmose.php

Wasser mineralisieren

Dadurch, dass durch die Aufbereitung in einer Umkehrosmoseanlage sämtliche Pestizide, Hormon- und Medikamentrückstände, Schadstoffe und Kalk vom Wasser trennt, hat man bereits ein qualitativ hochwertiges Wasser. Allerdings enthält es auch wenig Mineralien. Das ist im Grunde genommen kein Problem, da wir die meisten Mineralien ohnehin über die Nahrung zu uns nehmen – insbesondere, wenn unsere Nahrung natürlich und von hoher Qualität ist. Ich rede hierbei von frischem Gemüse, frischem Obst, wenige bis gar keine Fertiggerichte und in einigen Fällen ist Bio durchaus angebracht.

Allerdings leiden einige Menschen an einem körperbedingten Mineralienmangel, weswegen ihnen empfohlen wird, eine Mineralisierungsanalage bzw. einen Mineralisierungsfilter zu benutzen. Ohne diese, würde das Wasser nämlich Mineralstoffe aus dem Körper ziehen, was wiederum negative Auswirkungen hat. Wir benutzen einen solchen Wasserfilter, nämlich den von Acala. Im Oberen Bereich läuft das Wasser durch einen Kalkfilter und durchläuft verschiedene Mineralienschichten, die wiederum wichtige Stoffe an das Wasser zurück geben, die es durch die viele Aufbereitung, das Pressen durch die Rohre und andere Dinge verloren hat. Ein solcher Wasserfilter ist für diejenigen, die unter Mineralmangel leiden goldrichtig.

Wie viel Wasser sollte der Mensch am Tag trinken?

Menschen sollten im Laufe des Tages viel trinken. 2 ½ Liter am Tag sind für einen Erwachsenen Minimum, je nach Größe, Alter und Tätigkeitsfeld dürfen es auch gerne mal 3 oder 3 ½ Liter sein. Bei Kindern ist die Menge natürlich geringer, dennoch sollte täglich frisches Wasser zur Verfügung stehen. Ohne Wasser kommt der Mensch nur wenige Tage aus. Die genaue Dauer hängt vom Alter ab, sowie von den Tätigkeiten, was man im Vorfeld getrunken hat und was man zu sich nimmt. Wer sich beispielsweise von Wassermelonen, Tomaten oder anderen wasserhaltigen Lebensmitteln ernährt, kommt länger ohne Wasser aus. ← Das ist aber kein Aufruf es zu versuchen! Bitte! Trinkt täglich euer Wasser.

Zuviel Wasser ist laut Focus Bericht jedoch auch nicht gut, man könne wenn man zuviele Liter Wasser in einer Stunde trinkt ins Koma fallen …

Wie schafft man es ausreichend zu trinken?

Manchen Menschen fällt es kinderleicht ausreichend Wasser im Laufe des Tages zu trinken, weil sie es bereits in jungen Jahren gewohnt sind immer wieder einen Schluck Wasser zu sich zu nehmen. Anderen fällt es wiederum sehr schwer und sie kommen mit Mühe und Not gerade mal auf einen oder maximal 1 ½ Liter Wasser am Tag. Das ist für einen ausgewachsenen Menschen viel zu wenig und nicht nur schädlich für die Nieren, die Leber und das Gehirn, sondern auch für den Blutfluss und alle anderen Bereiche des Körpers.

Einen Teil dieser ungesunden Lebensweise haben wir in der Schule antrainiert bekommen. Dort heißt es in der Regel von den Lehrern: „Im Unterricht wird nicht getrunken.“ Das ist verständlich, dass nicht jedes Kind ständig sein Wasser verschütten soll und dass manche gleichzeitig anfangen noch etwas zu essen. Daher die strikte Regel: Im Unterricht wird nicht gegessen und nicht getrunken. Aber diese Regel ist nicht sehr gesund, denn bei einer Stundeneinheit von 45 bis 90 Minuten (90 Minuten bei Doppelstunden), verlängert sich der Zeitraum von dem einen Schluck zum Nächsten. Wir trainieren unserem Körper an mit wenige auszukommen, da es uns schwer fällt einen halben Liter am Stück zu exen. Höchstens dann, wenn wir Sport treiben, gelingt es uns viel Wasser nachzuholen – aber das sollte auch ohne Sport möglich sein.

Wie schafft man es im Laufe des Tages ausreichend Wasser zu trinken? Das geht unter anderem mit Erinnerungsapps fürs Handy, einer Eieruhr, die zu bestimmten Abständen klingelt, eine Tasse Wasser, die immer neben einem steht und einen daran erinnert „Trink mich!“, indem man morgens bereits einen halben Liter Wasser ext, indem man sich angewöhnt in kleinen Gedankenpausen etwas zu trinken und indem man immer etwas dabei hat. Dadurch erinnert man sich ständig daran, dass man noch etwas Wasser trinken muss. Mit einem Schuss Apfelsaft hat man eine milde Schorle und zudem ein wenig mehr Geschmack – aber bitte achtet darauf, dass der Apfelsaft hundert Prozent ist und nicht irgendeine ungesunde Zuckeplörre.

Trinkt ihr genug Wasser?

Habt ihr eine Umkehrosmoseanlage Zuhause oder einen anderen Wasserfilter? Wie viel Wasser trinkt ihr am Tag, oder trinkt ihr eher Säfte, Smoothies, Energy Drinks, Eistee, Softdrinks und Kaffee? Wie viel Wasser benötigt ihr am Tag? Wann fühlt ihr euch wohl? Wie geht es euch, wenn ihr zu wenig Wasser trinkt und wie erinnert ihr euch regelmäßig daran ausreichend zu trinken? Erzählt davon in den Kommentaren und helft anderen, damit sie ein gesundes Maß finden.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.