Was versteht man eigentlich unter Luxus?

Der Duden definiert den Luxus mit folgenden Worten:

„Kostspieliger, verschwenderischer, den normalen Rahmen (der Lebenshaltung o. Ä.) übersteigender, nicht notwendiger, nur zum Vergnügen betriebener Aufwand; Pracht, verschwenderische Fülle.“

Das ist die allgemeingültige Erklärung zu diesem Begriff. Dabei ist es, wie beim Thema Definition auch angesprochen, zum Teil auch eine persönliche Einschätzung. Für manche Familien ist es zum Beispiel so, dass sie es schon als Luxus bezeichnen können, ihr Kind nicht schon nach wenigen Monaten in die Krippe, die Kita oder den Kindergarten bringen zu müssen, weil es finanziell nicht passt.

Andere nehmen sich den Luxus raus und sind ein paar Tage länger krank, um sich anständig auszukurieren. Menschen, die Angst davor haben ihren Job zu verlieren und schnell wieder an ihren Arbeitsplatz wollen, gönnen sich diese kurze, aber notwendige Auszeit nicht, stopfen sich stattdessen mit Medikamenten voll, die die Symptome ausbremsen bzw. abklingen lassen und starten wieder so gut es geht durch.

Finanzieller Luxus

Die meisten verstehen unter Luxus aber das Gleiche: Finanzielle Freiheit. Nicht nach den Preisen schauen zu müssen, sich absolut alles leisten können, was man haben will und sich keine Sorgen mehr ums Geld zu machen. Luxus ist, wenn man sich das Beste vom Besten leisten kann, wenn andere einem die Drecksarbeit abnehmen und man viel mehr Zeit für sich hat. Ein schönes großes Haus haben, ein tolles Auto besitzen, mehrmals im Jahr Urlaub machen können. Regelmäßig in ein Wellness-Center zu gehen und sich dort von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lasse, mit erholsamen Bädern, mit Sauna, mit Massagen und anderen wirksamen Methoden.

Also, so würde ich das jetzt definieren; wobei ich sagen muss, dass es natürlich auf die eigenen Lebensverhältnisse ankommt und was man sich bislang immer so leisten kann. Wer tagein tagaus wie ein Irrer schuftet, empfindet es vielleicht als Luxus, wenn er sich zwei Mal im Jahr einen kleinen Urlaub gönnen kann.

Die meisten Menschen, die ja trotz Arbeit immer noch nicht anständig bezahlt werden, können nur davon träumen sich Dinge leisten zu können, die eigentlich selbstverständlich sein sollten. Manche Menschen müssen sich die günstigsten Lebensmittel, die billigsten Kleidungsstücke und preiswerten Angebote nutzen, um einigermaßen über die Runden zu kommen. Und anderen fällt es selbst dann noch schwer, obwohl sie gleich 2 oder 3 Jobs haben.

Zeitlicher Luxus

Manche Selbstständige haben die große Freude sich einen zeitlichen Luxus zu gönnen. Sofern sie ihre Arbeit von Zuhause aus erledigen können und an keine „Öffnungszeiten“ gebunden sind, ist es völlig egal, ob sie ihre Arbeiten morgens um 7, mittags um 11 oder abends um 22 Uhr beginnen – solange das Ergebnis stimmt und Fristen eingehalten werden. Als Selbstständiger macht es nichts, wenn man mal einen Tag unter der Woche nicht arbeitet, sondern sich einen Tag Ruhe gönnt – den Tag holt man dann ganz simpel am Wochenende nach (dabei sollte aber die Familie nie zu leiden haben!)

Was versteht ihr unter Luxus? Welchen Luxus würdet ihr euch gerne gönnen? Und was gönnt ihr euch regelmäßig?

Was versteht man eigentlich unter Luxus?
4 (80%) 1 vote

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.