Warum werden Dehnungsstreifen rot wenn man abnimmt?

Wer übergewichtig ist und vielleicht auch abgenommen hat, kennt das Problem der Dehnungsstreifen und fragt sich: „Warum werden Dehnungsstreifen rot, wenn man abnimmt?“ Die Erklärung ist ganz einfach.

Nanu, rote Streifen!

Im Laufe der Zeit passiert es, dass man aufgrund einer Vielzahl an schlechten Gewohnheiten an Gewicht zulegt und sich dadurch diese weißen langen Streifen an mehreren Stellen des Körpers abzeichnen. Diese weißen Streifen, mal kurz, mal lang, sind im Grunde nichts anderes als Narben. Der Körper hat in einer viel zu kurzen Zeitspanne zu viel Gewicht zugelegt und die Haut ist unter der Oberfläche gerissen. Diese hässlichen Streifen können sich an den verschiedensten Stellen abzeichnen: An den Unterseiten der Oberarme, an den Oberschenkeln, im Hüftbereich, am Bauch, am Busen und sogar hinten am Oberschenkel, dort wo es langsam in die Kniekehle geht.

Irgendwann kommt bei vielen der Punkt, an dem sie die Nase voll haben von dem ständigen Übergewicht und beginnen ihr Abnehmprogramm. Es wird Sport gemacht, die Ernährung umgestellt und bald schon merkt man die ersten Veränderungen an seinem Körper. Die Figur wird schmaler. Die Hosengröße schrumpft. Die Arme und Beine werden schlanker. Das Doppelkinn verschwindet.

Oder ist man nach mehrmonatiger Wartezeit endlich Mama geworden? Ein schönes Gefühl sein Kind nach all der Zeit endlich in den Armen zu halten, es im Bauch beobachtet zu haben, wie es wächst und die Größe des Bauchs zu bewundern, während ein kleines Wunder darin wächst und gedeiht.

Aber was ist das? Rote Streifen! Hier sind welche, und da auch, wo kommen die her?

Warum Dehnungsstreifen rot werden

Dehnungsstreifen werden deshalb rot, weil diese „Narben“ durch das verringerte Gewicht nicht mehr so gestretcht werden, sondern ab einem gewissen Zeitpunkt mit mehr Blut versorgt werden. Die Zirkulation des Blutes in den Narben sorgt dafür, dass die Dehnungsstreifen sich rot verfärben. Das ist eigentlich ein gutes Zeichen, denn dadurch, dass sie nicht mehr so gestretcht werden, können sie auch nicht weiter anwachsen und es ist ein gutes Zeichen, dass die Diät funktioniert. Dafür müssen bereits ordentlich die Pfunde gepurzelt sein, bis die Zirkulation an den Dehnungsstreifen einsetzt.

Allerdings werden nicht alle Dehnungsstreifen zur gleichen Zeit mit mehr Blut versorgt, einige Dehnungsstreifen brauchen etwas mehr Zeit, weil sich das überschüssige Fett am Körper erst später verzieht oder weil noch nicht genügend Gewicht reduziert wurde.

Nicht gerade hübsch

Dumm nur, dass man mit den Dehnungsstreifen nicht mehr besonders hübsch aussieht. Nun hat man alles dafür getan, dass man rank und schlank ist, und dann sind da diese hässlichen roten Streifen.

Wie wird man die wieder los?

Die beste Idee ist natürlich dem vorzubeugen und den Körper mit viel Flüssigkeit zu versorgen, sich gesund und bewusst zu ernähren, sich ausgiebig zu bewegen und sich mit den richtigen Lotionen einzucremen. Wenn man jedoch nachträglich Dehnungsstreifen hat, ist das nicht unbedingt ein Grund in Panik auszubrechen. Viele Cremes und Öle helfen gut gegen die Dehnungsstreifen, manchmal hilft auch der Aufbau von Muskeln, andere legen sich gleich für viel Geld unters Messer.

Warum werden Dehnungsstreifen rot wenn man abnimmt?
4.3 (86.67%) 6 votes

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.