Wann eine Diät funktioniert

Jedes Jahr kommt mindestens eine neue Diät auf den Markt, sei es eine kurzweilige Zeitschriften-Diät, eine innovative Promi-Diät oder eine ultraschnelle Blitzdiät. Aber nicht jede Diät funktioniert gleichermaßen gut. Es gibt mittlerweile so viele Diäten, die man einfach nur in die Tonne hauen kann. Besonders diese Blitzdiäten und einseitigen Ernährungsweisen sind alles andere als gesund und empfehlenswert. Bei der einen ernährt man sich eine Woche lang nur von einer Suppe, eine andere Diät rät zu einer Ernährung mit jeder Menge Fleisch, die Diät darauf empfiehlt täglich nur so und so viele Mahlzeiten zu essen und so weiter.

Wie sie nicht funktioniert

Diäten sind für viele Menschen ein leidiges Thema. Sie nehmen nur ab getreu dem Motto: Wer schön sein will muss leiden. Man zwingt sich zu einem Sport, den man nicht leiden kann; ernährt sich wie es in dem Ratgeber beschrieben steht, empfindet daran aber keinerlei Freude; oder man hat sogar eine fürchterliche Kombination aus beidem. So eine Diät bringt in der ersten Zeit sicher jede Menge Motivation und wenn sich die ersten kleinen Erfolge einstellen, sieht man der ganzen Sache noch positiv entgegen. Aber es ist nicht gut, wenn man etwas tun muss, was einem so gar nicht liegt. Dann ist das Scheitern bereits vorprogrammiert.

Was man mitbringen muss

Damit eine Diät gut läuft und man auch langfristig gute Erfolge erzielen kann, muss man dafür auch ein wenig was leisten. Das bedeutet in erster Linie, dass man genügend Motivation mitbringt, bzw. sich jedes Mal wenn es nötig ist, aufs neue motivieren kann. Das beinhaltet auch Disziplin und Durchhaltevermögen. Disziplin, dass man von der Diät nicht abweicht und das Durchhaltevermögen auch in schwierigen Zeiten, wenn sich auf der Waage scheinbar gar nichts tun will, am Ball zu bleiben. Außerdem muss man sich jedes Mal dazu aufraffen den Arsch hoch zu kriegen, wenn man sich bewegen muss. Und last but not least: Geduld. Überschüssige Kilos sind nicht in wenigen Wochen abgearbeitet, man benötigt dazu ein wenig Zeit, wenn man einen gesunden und langfristigen Erfolg haben will. Daher ist es wichtig, nicht so oft auf die Waage zu steigen, sich zu ärgern, wenn man mal ein wenig zugelegt hat oder die Zahl auf der Waage unverändert ist.

Hierfür muss man verstehen, dass die Gewichtsschwankungen viele Ursachen haben können. Bei Frauen kann es zum einen an einem vermehrten Muskelaufbau liegen – und Muskeln wiegen mehr als Fett. Darüber hinaus haben etliche Damen das Problem kurz vor oder während ihrer Periode Wasser in ihrem Körper einzulagern. Das hat wiederum zur Folge, dass das eigentliche Ergebnis auf der Personenwaage verfälscht ist. Vielleicht hat man eigentlich gar kein Kilo zugenommen, sondern vielleicht ein halbes Kilo verloren, aber die Waage kann nicht in abgelagertem Wasser, Fett oder Muskeln unterscheiden. Es gibt zwar Waagen, die das berechnen können – wie das funktioniert ist mir allerdings ein Rätsel.

Besonders wichtig

Die Diät sollte Spaß machen. Wer keine Diät machen will, die viel zu eiweißlastig ist, der sollte sich damit nicht quälen – und wer keine Freude an einer Diät hat, die hauptsächlich aus Suppen und Salaten besteht, der muss das nicht machen. Die beste Diät, die man machen kann, ist die, bei der man sich einmal die Woche etwas gönnt und den Rest der Zeit vernünftig ist. Somit muss man nicht dauerhaft auf etwas verzichten was man mag, hält aber ein gesundes Maß ein. Das macht auch auf der Waage nichts aus, wenn man sich einmal die Woche ein Eis, eine Pizza, ein paar Chips, eine Portion Pommes, eine Tafel Schokolade oder eine andere Leckerei gönnt.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.