Mehr Selbstbewusstsein durch das Tragen von Perücken

Wir alle haben manchmal Momente, in denen uns das Selbstbewusstsein fehlt, weil wir etwas an uns nicht mögen, oder denken, dass wir etwas nicht schaffen. Bei manchen Menschen sind es aber nicht nur Momente, sondern Phasen oder gar der traurige aber gewöhnliche Alltag. Es ist nicht selten, das aus solchen Situationen sogar Depressionen entstehen.
Ein häufiger Grund von fehlendem Selbstbewusstsein sind unsere Haare. Bei den einen wachsen sie zu langsam, bei den anderen sind die Haare sehr dünn oder der Haarwuchs sehr lichte. Wieder andere haben durch Chemotherapie oder Hormonstörungen ihre Haarpracht verloren und noch mal andere mögen ihre Haare einfach nicht und kommen nicht mit ihnen zurecht. Es gibt so viele Gründe, wie unser Selbstbewusstsein durch unsere Haare gestört werden kann. An diesem Punkt kommt dann bei vielen der Gedanke, eine Perücke zu tragen.

Die Überwindung aufgrund von Problemen zur Perücke zu greifen


Bei keinem unwesentlichen Anteil der von Haarproblemen Betroffenen leiden so stark unter diesen, dass sie mit dem Gedanken spielen, Haarersatz zu tragen. Für die meisten Betroffenen ist es aber eine extreme Überwindung, tatsächlich zum Haarersatz zu greifen. Zu entscheiden aufgrund von Haarproblemen zu Haarersatz zu greifen, ist wie ein offenes Eingeständnis ein Problem zu haben und darunter zu leiden. Es ist ein großer Schritt und es benötigt Zeit sich an eine Perücke zu gewöhnen. Mit der Zeit steigert sich aber das Selbstbewusstsein wieder. Eine Perücke wird dann als Teil des Alltags gesehen, wie beispielsweise Brillen, die für Viele auch anfangs Überwindung bedeuten

Die Geschichte der Perücke und weshalb trug man sie früher?

Bereits zur Zeit der alten, ägyptischen Pharaonen konnten die ersten Spuren von Perücken gefunden werden. Damals bestanden sie aber noch aus Wolle, manchmal auch aus Fasern von Palmen. Viele Formen und Schnitte gab es bei Haarteilen zu dieser Zeit aber nicht. Zumeist waren sie etwa schulterlang, besaßen ein Pony und waren geradlinig und kantig geschnitten. Sie dienten bei den alten Ägyptern als Statussymbol und Accessoire und wurden fast ausschließlich zu Feierlichkeiten getragen.
Damals wurde das natürliche Haar häufig kurz getragen, da die Pflege eher schwierig war. Das Kunsthaar war deutlich pflegeleichter für die Mittel, die man damals besaß.

Später zur Zeit des Römischen Reichs legte man dann Wert darauf, dass ein Haarersatz nicht als solcher erkannt wurde. Perücken dienten damals dazu die Haarpracht fülliger und gepflegter aussehen zu lassen, als es die echte in Wirklichkeit war. Damals begann man dann auch zum Vertuschen des Kunsthaares, dieses in verschiedenen Nuancen zu färben, damit es die gleiche Farbe hatte wie das echte Haar.
Über die Jahrhunderte hinweg änderten sich immer wieder die Gründe und Schnitte der Perücken, die über eine Zeit lang nur in bestimmten Formen und nur in bestimmten Bereichen getragen wurden, zeitweise aber auch kahle Stellen verdecken oder Ansehen bringen sollten.

Im 20ten Jahrhundert verloren Haarteile schließlich an Beliebtheit und Ansehen. Sie dienten immer öfter älteren Leuten als Abdeckung von lichtem Haar oder als erleichterter Ersatz, um das ergraute Echthaar nicht färben zu müssen. Sie bekamen den Ruf nur etwas für alte Leute zu sein.
Dagegen begann man zu Karneval und anderen festlichen Anlässen immer häufiger Kunsthaar zu tragen, welches aber in den meisten Fällen auch eindeutig als dieses zu erkennen war

Warum trägt man heute Perücken?

Auch beim Karneval werden gerne Perücken getragen

Die letzten Jahre und die Zeit der Medien haben den Perücken gutgetan. Mittlerweile wird wieder offener mit ihnen umgegangen und das Klischee, dass nur alte Leute Haarersatz tragen, wurde abgeschüttelt. Immer häufiger werden Perücken eine Möglichkeit sich als Person zu definieren, herauszuragen oder einfach mal eine andere Frisur zu tragen. Viele Prominente tragen Zweithaar um eine passende Haarpracht zum Kleid, zum Video oder für ein Shooting zu haben. Auch als Teil von den immer mehr beliebten und immer aufwendiger gemachten Cosplays sind Haarteile nicht mehr wegzudenken. Ohne sie würden viele Kostüme gar nicht gut wirken. Dabei gibt es ausgefallene Perücken in extremen Längen, Frisuren und Farben, aber auch ganz normale, die man auch im Alltag hervorragend tragen kann

Kunsthaarperücke oder Echthaarperücke?

Es gibt Haarersatz, der aus echtem Haar gefertigt ist, es gib aber auch Haarteile, welche aus unechtem Haar bestehen, das aus synthetischen Fasern hergestellt wurde. Zwar ist Echthaar in der Regel hochwertiger, Kunsthaarperücken gibt es mittlerweile aber auch in hervorragender Qualität, die an Echthaarperücken ziemlich nah herankommen. Weitere Informationen für die richtige Entscheidung gibt es hier.

Genäht oder geknüpft?

Im Grunde gibt es genähte und geknüpfte Perücken, allerdings gibt es auch einige Varianten, welche beide Herstellungsarten miteinander vereinen. Dabei ist häufig die Qualität und der Preis, aber auch der Stil der Perücke ein Grund die eine oder andere Variante zu nehmen.

Tresse – genäht:
Tressenperücken sind die preislich günstigste Variante von Haarersatz, optisch aber auch die minderwertigste. Meist sind sie so primitiv verarbeitet, dass fast immer nur Kunsthaar verwendet wird. Da man bei ihnen deutlich ansieht, dass sie nur ein primitiver Haarersatz sind, werden Tressenperücken meist nur für Kostüme für Karneval, Halloween oder für einfache Cosplays verwendet.
Bei Tressenperücken wird künstliches Haar maschinell auf verschiedene Schnüre genäht und anschließend auf Baumwollbänder, die in Kopfform miteinander verbunden sind, aufgebracht.

Teil-Monofilament in Wirbel mit Tressen:
Bei dieser Art von Haarersatz werden Tressen in Kopfform angebracht. Zusätzlich befindet sich aber ein Monofilament im Bereich des natürlichen Wirbels. In dieses Monofilament werden die Haare in Handarbeit einzeln angeknüpft. An dieser Stelle existiert beim fertigen Haarersatz ein Wirbel, der, je nach Verarbeitungsqualität, natürlich aussehen kann.

Oberkopf-Monofilament mit Tressen:
Bei dieser Montur ist die Fläche des Monofilaments recht groß. Es liegt im Oberkopfbereich, der Rest ist mit Tressen versehen. Vorteil bei dieser Montur ist, dass der Scheitel beliebig gezogen werden kann, denn die Tressen sind hier kaum sichtbar.

Teil-Monofilament mit Scheitel und Tressen:
Bei dieser Montur sitzt das Gewebe des Monofilaments nicht am Wirbel, sondern am Scheitel, welcher deutlich leichter sichtbar ist. Die Tressen dienen hier für guten Halt auf dem Kopf.

100% mit der Hand geknüpft:
Bei dieser Montur wird in aufwendiger Handarbeit das Haar in feinen Tüllstoff eingearbeitet. Das ist zwar extrem aufwendig, zahlt sich aber aus, denn bei handgeknüpftem Haarersatz kann man nur mit geübtem Auge einen Unterschied zu echtem Haar entdecken.

100% Handgeknüpft und mit Monofilament:
Am überzeugendsten echt sieht Haarersatz aus, wenn er aus einem Oberkopf-Monofilament besteht und der Rest auf Tüll geknüpft ist. So sieht Zweithaar täuschend echt aus und bietet durch das leichte Gewicht und die Luftdurchlässigkeit dennoch höchsten Tragekomfort.

Welchen Ruf haben Perücken heute?

Aufgrund der vielfältigen immer häufigeren Nutzung von Zweithaaren besteht nicht mehr das Klischee, dass nur alte Leute Haarersatz tragen. Es wird offener mit Haarersatz umgegangen. Nicht zuletzt ist das prominenten Persönlichkeiten zu verdanken, die Haarteile immer häufiger als Accessoire tragen. Für Menschen, die Aufgrund von Haarausfall, lichtem Haarwuchs und feinem Haar unter Selbstbewusstseinsstörungen leiden, fällt es damit immer leichter, zu Haarersatz zu greifen. So können sie ihr Selbstbewusstsein zurückbekommen und ihr Aussehen auffrischen.

Haarteile zum Karneval und für Cosplay

Karneval wird zur heutigen Zeit ganz groß gefeiert. Cosplays dagegen werden immer beliebter, es werden sogar ganze Fotosessions und Treffen veranstaltet. Haarteile spielen bei beiden eine wichtige Rolle. Wer sich Mühe gibt und viel Wert auf ein gutes Kostüm legt, legt auch viel Wert auf eine gute Perücke. Dabei hört man immer häufiger, dass besonders Cosplayer ihren Haarersatz selbst machen oder auf Wunsch anfertigen lassen. Das liegt daran, dass bei Cosplay bestimmte Figuren nachgeahmt werden und der Haarersatz bei einem guten Cosplay bestmöglich identisch mit der Haarpracht der gecosplayten Figur sein soll. Auch hier kann eine gute Perücke das Selbstbewusstsein stärken, besonders für Personen, die im Alltag unter Problemen leiden, die das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Aufbewahrung und Pflege von Haarersatz

Am besten ist es immer, das Zweithaar auf einem Kunstkopf oder Perückenkopf aufzubewahren, wenn es nicht getragen wird. So behält es seine Form und geht nicht kaputt. Wer sein Kunsthaar nicht regelmäßig trägt, kann es am besten im Kleiderschrank aufbewahren. Dort wird das Kunsthaar meist luftig aber staubfrei gelagert. Regelmäßige Pflege ist aber dennoch wichtig, besonders bei Echthaarperücken. Diese können sonst mit der Zeit austrocknen und dadurch glanzlos und brüchig werden. Am besten ist es, das Zweithaar zu waschen und danach eine Feuchtigkeitspflege zu benutzen. Dabei ist aber zu beachten, dass die Pflegeprodukte den Haaransatz nicht berühren, da diese sonst die Knüpfung beschädigen und die Knoten lösen kann.

Was hältst du von Perücken?

Siehst du sie eher als Lösung für Menschen mit Haarproblemen oder siehst du sie eher als Möglichkeit zu experimentieren und häufiger die Haarpracht zu wechseln? Hast du schon mal einen Haarersatz getragen und hast vielleicht sogar selbst eine Perücke? Vielleicht hat sie dir sogar schon geholfen dein Selbstbewusstsein zu stärken? Schreib es in die Kommentare!

About the author

Verena Walter

2 Comments

Leave a comment
  • Interessant, dass es so viele unterschiedliche Arten von Tressen gibt. Ich versuche gerade die passende Perücke für mich zu finden, da ich aufgrund von gesundheitlichen Problemen gerade viele Haare verliere. Ich denke, ich tendiere eher zu Echthaar, damit die Perücke auch sehr lange hält. Mit Ihren nützlichen Tipps werde ich gleich morgen in ein Perückenstudio gehen.

  • Vielen dank für diesen tollen Artikel über das Perücken tragen. Ich dachte hatte auch ein wenig Angst davor eine Oberkopfhaarteile zu tragen aber wie sie sagen, gewinnt man wieder an Selbstbewusstsein weshalb ich es ausprobieren will. Ich werde gleich morgen nach Oberkopfhaarteile für Herren und Damen gucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.