Kinderwunsch mit 40 +

Schwanger werden

Mütter erzählen immer wieder, dass es großartig ist, Kinder zu haben. Natürlich ist alles nicht Friede, Freude, Eierkuchen – und natürlich gibt es auch Momente, in denen man als Elternteil das Gefühl hat verrückt zu werden. Aber in der Regel erzählen die Mütter, aber auch die Väter nur Gutes.

Allerdings ist das mit dem Kinder kriegen nicht immer einfach. Immerhin ist nicht jedes Paar dafür gemacht Kinder zu bekommen. Bei einigen hat es hormonelle Hintergründe, andere haben ein körperliches Problem und manche fühlen sich wiederum „nicht bereit“.

Gerade bei letzterem Punkt ist es jedoch sehr tragisch, wenn man vergeblich auf den „richtigen Moment“ wartet. Hierzu kann ich euch sagen: Es gibt nicht diesen perfekten Moment, in dem man Kinder haben sollte. Es gibt nur Situationen und Momente. Natürlich gibt es Situationen und Umstände, bei denen der Kinderwunsch nicht besonders passend ist (beispielsweise, wenn man in einem Berg aus Schulden sitzt), aber einen idealen Moment, in dem man ein Kind zur Welt bringen kann, den gibt es nicht.

So passiert es, dass Männer (aber auch Frauen) vergeblich warten und warten und noch länger warten, bis die geeignete Zeit für Kinder verstrichen ist. Sie werden immer älter und irgendwann ist der Zug abgefahren.

Allerdings schreiben viele Mütter ihren Kinderwunsch auch zu früh ab. Sie sind der Meinung, dass man Kinder spätestens mit 35 kriegen sollte – denn alles danach wäre zu spät. Aber das Leben zeigt, dass es da draußen viele Menschen gibt, die auch mit 40 und älter ein Kind bekommen und nicht nur glücklich damit sind, sondern auch das Leben hervorragend meistern.

Vorteile ein Kind mit 40 zu bekommen

Mütter, die um die 40 Jahre alt sind, haben ein paar Vorteile, die junge Mütter nicht haben. In der Regel haben ältere Menschen mehr Erfahrungen in ihrem Leben gesammelt und sind für viele Dinge geduldiger als jüngere Menschen. Zudem haben sie gelernt Verantwortung zu tragen und sie wissen, was sie tun müssen, um bei Problemen eine geeignete Lösung zu finden. Außerdem kann man sich bei älteren Damen und Herren sicher sein, dass sie sich den Schritt lange genug überlegt haben und genau wissen, was auf sie zukommt.

Zudem kann das Zusammensein mit einem Kind auch wieder geistig jung machen und dafür sorgen, dass man sich selbst jünger und besser fühlt.

Nachteile ein Kind mit 40 zu bekommen

Jedoch bedeutet ein Kind auch viel Verantwortung und viel Geld. Man muss sich im Klaren sein auf ein paar Dinge zu verzichten und viel Zeit und auch Geld in ein Kind zu investieren. Zudem ist die Schwangerschaft generell eine sehr anstrengende Angelegenheit – körperlich wie geistig und auch die Geburt ist nicht zu unterschätzen.

Zudem gibt es auch Menschen in der Welt, die zwar im Laufe der Zeit älter, aber nicht klüger oder auch geduldiger geworden sind. Zudem muss man mit 40 + damit rechnen, dass es immer wieder Menschen gibt, die einen für diese Entscheidung kritisieren werden.

„Aber das ist doch gefährlich!“

„Denk doch mal an dein Kind!“

Und so weiter.

Ist es schlimm mit 40 ein Kind zu bekommen?

Überhaupt nicht. Natürlich gibt es mehrere Dinge, die es zu beachten gibt, da der Körper mit zunehmendem Alter nicht nur hormonell, sondern auch auf anderen Ebenen nachlässt und abbaut. So ist es zum Beispiel schwieriger mit zunehmendem Alter schwanger zu werden – und natürlich sind Schwangerschaft und Geburt kein Spaziergang. Jedoch ist die Medizin mittlerweile zu so vielen grandiosen Dingen in der Lage, dass es auch für ältere Paare die Möglichkeit gibt den Kinderwunsch zu erfüllen. Beispielssweise mit einer Hormontherapie, mit einem Eisprungrechner oder auch mit anderen Hilfsmitteln.

Sicher schwanger werden

Nicht jede Frau ist sich über die fruchtbaren Tage im Klaren. Gerade im zunehmenden Alter, wenn die Hormone ihren eigenen Weg gehen oder sich aufgrund von Stress oder oder anderen Ereignissen die Periode verschiebt, ist es nicht mehr so einfach das nachzurechnen.

Aber glücklicherweise gibt es Hilfsmittel, wie einen Eisprungrechner, mit dem man fruchtbare Tage berechnen lassen kann. Ich benutze dafür beispielsweise den MySense von Cyclotest. Es ist ein Basalthermometer, mit dem man die Basaltemperatur messen kann und per App noch einige andere Indikatoren erfassen kann. Dazu braucht man ein Smartphone und muss sich in der dazugehörigen App registrieren, um dort die notwendigen Daten einzugeben. Zum Beispiel, dass man seine Periode hat und wie stark die Blutung ist. Auf diese Weise kann das Gerät ermitteln ob es ein guter Zeitpunkt ist, um Kinder zu bekommen oder nicht.

Ebenso kann man auch umgekehrt mit diesem Mittel verhüten, indem man die nicht fruchtbaren Tage nutzt.

Gesundheitscheck!

Damit alles gut und gesund abläuft, sollte man im Vorfeld unbedingt den Arzt aufsuchen und sich gründlich untersuchen lassen. Ist man körperlich und gesundheitlich in der Lage ein Kind in die Welt zu setzen oder ist es besser, wenn man vorher die eine oder andere Änderung vornimmt? Immerhin geht bei einer Schwangerschaft auch viel im Körper einer Frau vor – und mit den Hormonen und dem dicken Bauch, mit dem man einige Monate zu kämpfen hat, ist nicht zu spaßen.

Auch der Mann sollte im Vorfeld gründlich untersucht werden, damit es nicht plötzlich zu einer bösen Überraschung kommt, weil er gesundheitliche Probleme entwickelt, wenn seine Lebensweise Risiken birgt.

Such dir die passende Unterstützung

Wenn du 40 Jahre und älter bist und dir vorgenommen hast, ein Kind in die Welt zu bringen, dann solltest du dich auf alle Fälle mit Menschen zusammensetzen, die deine Ansichten verstehen und teilen, die dir gerne zur Seite stehen und dir helfen, wenn du einen Rat brauchst. Das Leben ist zu kurz und hart genug, mit all den angepriesenen (und nicht erreichbaren) Schönheitsidealen, mit dem Kampf um Macht und Geld, mit dem Neid bei den Menschen auf Social Media, die viel mehr erreicht zu haben scheinen als man selbst und vielem mehr. Man muss sich nicht unnötigerweise mit Menschen zusammen setzen, die einen nur von den Dingen abhalten, die man gerne macht und gerne tun möchte. Es geht letzten Endes niemanden was an, was du aus deinem Leben machst – und wenn du beschließt auch im höheren Alter ein Kinde zu bekommen, dann hat sich da niemand einzumischen.

Wie gesagt – Es gibt Risiken und die sollte man nicht außer Acht lassen. Aber wenn es gesundheitlich von Seiten der Ärzte keinen Einwand gibt und sich dazu bereit fühlt, dann sollen andere ihre ungefragte Meinung für sich behalten.

Wie denkst du über eine Mutterschaft mit 40 und älter?

Ist das für dich ein fragwürdiges oder risikoreiches Konzept oder bist du auch der Ansicht, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss oder begrüßt du es vielleicht sogar, wenn Frauen und Männer auch im hohen Alter noch über Kinder nachdenken und ihr Leben diesbezüglich in die Hand nehmen?

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen, Meinungen und Ansichten zu diesem Thema und freue mich von dir in den Kommentaren zu lesen!

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>