Bei einer Freundin kann ich das Problem mit der Kinderfreundlichkeit ganz gut sehen – das Restaurant sieht zwar nett aus und die Speisekarte bietet auch etwas für jedermann, aber an Kinder hat man überhaupt nicht gedacht. Kein gutes Durchkommen mit dem Kinderwagen, kein Kindersitz, keine Wickeltische auf den Toiletten und was die Speisen für Kinder angeht, ist man in manchen Lokalen auch auf dem Holzweg.

In manchen Restaurants wird man auch drum gebeten, sein Kind anderswo oder auf den Toiletten zu stillen (wobei es schon blöd ist, wenn die Mutter dadurch quasi genötigt wird mit ihrem Kind daheim zu bleiben, denn gerade in der ersten Zeit ist das Kind nur mit der Mutterbrust zu stillen – und was soll man machen, wenn das Kind Hunger hat, außer es zu füttern?!) und wieder andere Restaurants sind unheimlich kinderfreundlich und haben sogar eine Spielecke für die kleinen eingerichtet, damit sie beschäftigt sind, wenn Mama und Papa in Ruhe essen möchten.

Manchmal haben die Lokale es aber auch unnötig schwer, weil sich Eltern auf den Schlips getreten fühlen, obwohl sie mit ihren Kindern nicht gemeint sind. Wie sowas aussieht? Ganz einfach:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert