Kinder vernünftig anziehen

Kleine Kinder tragen immer die süßesten Outfits. Gerade weil sie so klein sind, sind sie mit bestimmten Outfits besonders schön anzusehen. So ein kleines Mädchen in einem Abendkleid, ein Junge in einem Anzug. Es ist zu niedlich. Zumal die Kinder in dem Alter noch gar nicht in der Lage sind das passende Outfit für den jeweiligen Anlass zu wählen.

Aber worauf sollte man bei der Kleidung unbedingt achten?

Hier ein paar wichtige Fakten, worauf es bei Kinderkleidung ankommt:

  1. Bewegungsfreiheit

Gerade die kleinen Kinder lieben es sich zu bewegen und umher zu laufen. Umso wichtiger, das sie in ihren Bewegungen nicht eingeschränkt sind. So kann man beispielsweise auf kleinere Dinge, wie die Anzugjacke verzichten – vor allen dann, wenn das Wetter schön ist. Ebenso genügt ein Hemd mit einer Weste –und kleine Mädchen können in ihren  Kleidern ärmellos durch die Gegend laufen und mit anderen Kindern spielen.

Es ist für niemanden bequem oder angenehm, wenn man stundenlang in einem Outfit umher laufen muss, das einem nicht gefällt und in dem man sich nicht wohl fühlt.

  • Die richtige Größe

Damit das Kind die richtige Bewegungsfreiheit hat und sich gut fühlt, ist es wichtig, dass es die richtige Größe hat, damit das Kind sich nicht eingeengt fühlt. Man stelle sich vor, das Kind beugt sich vor oder geht in die Hocke und plötzlich platzt die Naht, weil der Stoff überstrapaziert wird.

Das ist nur unangenehm für die Eltern, sondern auch für das Kind. Und anders herum, wenn die Hose alle 2 Minuten von dem Hintern fällt, ist es auch alles andere als praktisch. Gerade dann, wenn die Kinder auf dem Rasen oder dem Spielplatz umher toben wollen, dann ist es womöglich noch gefährlich, wenn das Kind irgendwo hängen bleibt oder über die viel zu weite Kleidung stolpert und hinfällt. Auch wenn es günstiger ist die Kleidung von älteren Geschwistern aufzutragen – man sollte aufpassen, dass sie gut sitzt, umnähen (oder auch umnähen lassen) oder mit einem anderen Hilfsmittel dafür sorgen, dass es gut sitzt.

  • Das Kind fühlt sich wohl

Damit das Kind nicht quakig wird über sein Outfit, ist es wichtig, dass das Kind sich darin wohl fühlt und die Kleidung gerne anzieht. Also solltet ihr unbedingt das Kind mitnehmen und die Kleidung Probetragen lassen. Wenn es irgendwo zu eng ist oder die Kleidung kneift, dann wird das Kind so ehrlich sein und gleich seine Meinung sagen.

Hört gut darauf, was das Kind sagt und wählte etwas aus, worin sich das Kind wohl fühlt.

  • Das Kind darf mitentscheiden

Wer von euch im Internet nach ein paar schönen Outfits für Kinder schaut, sollte unbedingt das Kind mitentscheiden lassen. Das heißt nicht, dass das Kind in dem riesengroßen Katalog (den das Internet zu bieten hat) sich alleine durchwühlen soll. Aber man kann die Sache klug angehen, indem man beispielsweise das Kind fragt, welche Farbe es besonders schön findet und bei Accessoires nachhaken, was dem Kind besser gefällt.

Dann sucht man im Internet auf der passenden Webseite nach dem entsprechenden Outfit und öffnet drei Tabs mit verschiedenen Optionen, die in der angemessenen Preisklasse liegen. Nun kann man das Kind herbei holen und alle drei Kleidungsstücke zeigen. Wenn das Kind irgendwas davon schön findet, wird die Entscheidung sehr schnell getroffen und man kann es direkt bestellen.

Viele Shops bieten auch allerhand Vintage Kleidung für jeden Geschmack und Anlass für Erwachsene wie auch Kinder und bieten die Möglichkeit, dass man mit dem Kind im Partnerlook laufen kann.

  • Es macht nichts, wenn es schmutzig wird

Kauft keine teuren Kleidungsstücke, von denen ihr wisst, dass das Kind mit ihnen im Dreck spielt oder wenn ihr euch bewusst seid, dass euer Kind kleckern wird. Es gibt zwar ein paar Mittel und Wege die Kleidung zu schützen, aber wenn ihr aufgeweckte und lebhafte Kinder habt, dann werden die gerne umher tollen, dabei vielleicht auch mal im Gras hinfallen und ein paar Grasschlieren auf der Kleidung haben.

Seid euch also lieber dessen bewusst und kauft etwas, dass sich leicht reinigen lässt, anstattt viel Geld für etwas unpraktisches auszugeben, das viel Geld kostet und sich nur sehr schwer sauber machen lässt.

  • Outfit notfalls wechseln

Alternativ, wenn euer Kind sehr gerne mit anderen spielt und nur auf dem Foto gut aussehen soll, ist es kein Problem, wenn man ein paar Ersatzkleidungsstücke mitnimmt und as Kind zwischendurch umgezogen wird. Immerhin gibt es auch Feiern, bei denen sich Braut und Bräutigam legerer angezogen haben, um auf der Party vernünftig tanzen und mitfeiern zu können.

Gerade bei Kleidung, die man sich gegen Geld geliehen hat, ist diese Methode sicherer, da man für die wichtigsten Bildaufnahmen und den eigentlichen Anlass besonders hübsch aussieht, das Kind (oder auch man selbst) aber ganz entspannt feiern kann.

Diese Regeln gelten auch für euch

Natürlich sollt ihr auch für euch schauen, dass die oben genannten Punkte umgesetzt werden. Schließlich sollt ihr die Feier ebenfalls genießen und euch nicht alle paar Minuten Gedanken um das Outfit machen müssen oder irgendwelche Schwierigkeiten bekommen, weil ihr euch in etwas reinzwängt, das euch nicht passt.

Frauen neigen öfter dazu sich in Kleidungsstücke zu quetschen, die ihnen nicht passen, weil sie sich gerne wünschen diese oder jene Größe zu haben – dabei spielt es in den meisten Fällen gar keine Rolloe, ob sie Schuh- oder Hosengröße 36 haben. Die Menschen in eurem Umfeld finden euch wunderschön – völig egal welche Kleidergröße ihr habt. Natürlich möchten sie nicht, dass das Gewicht in ein ungesundes Maß abrutscht, aber darum solltet ihr euch nicht zu viele Gedanken machen.

Was macht ihr bei der Kleiderwahl eurer Kinder?

Habt ihr immer Ersatzkleidung dabei und tragen eure Kinder viele Outfits für einen bestimmten Anlass oder laufen sie die meiste Zeit in Alltagskleidung umher? Wie bekommt ihr euer Kind dazu, dass sie das anziehen, was sie anziehen sollen und wie sehr gefallen euren Kindern die Outfits, die ihr für sie auswählt? Hinterlasst gerne einen Kommentar mit euren Tipps, Tricks, Ideen und Vorschlägen für andere Eltern und gebt mir Feedback über eure Erfahrungen.

Ich bin gespannt von euch zu lesen und wünsche euch einen grandiosen Tag!

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>