Heimtrainer, Fitnesscoach oder schlank mit Youtube-Videos?

Die Zeit ist wieder soweit, jetzt wird an der Bikini-Figur und dem Six-Pack gearbeitet; dabei behelfen sich die Menschen vielen Mitteln – manche kaufen sich einen Heimtrainer, andere nutzen die Tipps von einem Fitnesscoach, andere gehen direkt ins Fitnessstudio und wieder andere trainieren kostengünstig und schweißtreibend mit Hilfe von Youtube-Videos. Alle diese Möglichkeiten sind sicher gute und effektive Möglichkeiten die Pfunde zum Purzeln zu bringen. Aber welche rechnet sich am ehesten?

Fitnessstudio

Das bekannteste und weit verbreitetste Mittel, um die Pfunde los zu werden. Gerade für Menschen, die in der Stadt leben, eine sehr gute Methode, denn in der Stadt finden sich meist mehrere Fitnessstudios, von denen man sich eins aussuchen kann. Preislich unterscheiden diese sich enorm voneinander, einige kosten im Monat gerade mal 10 oder 15 Euro, andere verlangen eine monatliche Mitgliedschaftsgebühr von 45 bis 60 Euro und bei High Class Fitnessstudios ist man schnell 100 Euro los.

Möglicherweise kann man bei einer Vorauszahlung Kosten sparen (wenn man für 12 Monate im Voraus bezahlt) oder auch mit einem Schüler-, Studenten- oder Azubirabatt rechnen. Zudem hat man bei dem Preis gleich mehrere Geräte zur Verfügung und kann sich von einem Fitnesscoach vor Ort beraten lassen. Der macht einen Sport- und Ernährungsplan fertig, geht mit einem auch die jeweiligen Geräte durch und fertigt den Plan so an, dass die persönlichen Wünsche berücksichtigt werden. Egal ob man aussehen möchte wie Hulk oder nur weniger Bauchumfang haben mag, der Trainer weiß, wie er es angehen muss. Der kostet allerdings extra.

Heimtrainer

Der Heimtrainer ist einer der beliebtesten und für viele Menschen auch interessantesten Wege Gewicht zu verlieren. Das liegt unter anderem daran, dass man das Training geschützt und effektiv in den eigenen vier Wänden machen kann. Vielen ist es unangenehm in der Öffentlichkeit zu trainieren, sei es Joggen oder Walking an der frischen Luft, sei es das Schwimmen in öffentlichen Schwimmbädern oder das Trainieren im Fitnessstudio. Sie fühlen sich nicht wohl, wenn sie das Gefühl haben, dass andere ihnen dabei zugucken und sich womöglich über sie lustig machen. Mit einem Sportgerät ist das Problem aus der Welt geschafft. Vor dem Fernseher gestellt, Im Wohnzimmer aufgebaut oder auch im Schlafzimmer (vielleicht auch in einen eigenen Sportraum) aufgestellt, kann man jederzeit auf das Gerät springen und seinen überflüssigen Kilos den Kampf ansagen.

Schön auch: Es gibt mehr als nur ein Gerät, das zur Auswahl steht. Da gibt es Geräte, die gut für den Muskelaufbau sind, andere Geräte, die wie ein Fahrrad funktionieren und wieder andere, bei denen man in der Wohnung Joggen kann. Tempo und Schwierigkeitsgrad lassen sich schnell und einfach eingeben und umsetzen. Allerdings sind viele Heimtrainer nicht gerade billig und nehmen ziemlich viel Platz ein.

Fitnesscoach

Einen solchen Trainer gibt es, wie bereits gesagt, im Fitnessstudio, aber auch online kann man sich von einem Coach beraten und helfen lassen. Die Preise sind dabei völlig unterschiedlich. Zudem gibt es nicht nur persönliche Hilfe von Fitnesscoaches, sondern auch Online-Fitnesskurse, bei denen man je nach Schwierigkeitsgrad trainieren kann. Die Fitnesscoaches nehmen unterschiedliche Preise. Je nachdem welche Pakete man nimmt und in welchem Zeitraum das Coaching stattfindet, kann man da problemlos 100 oder 150 Euro los werden. Dafür ist alles personalisiert – es werden bei einem Ernährungsplan (den der Fitnesscoach ebenfalls zurecht macht) Allergien und Ernährungsvorlieben berücksichtigt. So würde er einem Vegetarier kein Fleisch und einem Menschen mit Laktoseintoleranz keine Milchprodukte auf den Ernährungsplan stellen.

Ebenfalls gut: Unter der breiten Masse an Fitnesscoaches hat man eine große Auswahl und hat somit die Möglichkeit den Fitnesscoach zu wählen der einem zusagt. Und natürlich auch einen, der ideal zum eigenen Budget passt.

Youtube-Videos

Auf der Video-Plattform Youtube gibt es so viele Sport- und Aerobicvideos von zahlreichen Fitnesscoaches, Sportfans und ehemaligen Sportlern, sowie sportbegeisterten Mitmenschen und Kursleitern diverser Seminare. Die einen lehren einen in Yoga, die anderen in Pilates, die nächsten lassen einen mit Power-Workouts ins Schwitzen geraten und wieder andere bringen die Pfunde ihrer Mitmenschen mit verschiedenen Tanzeinlagen in Wallung.

Diese Videos haben den grandiosen Vorteil, dass man außer einem Computer bzw. Laptop und einer Internetverbindung. Naja gut, und ein wenig Platz im Haus, damit man sich frei bewegen kann. Das macht diese Übungen kostentechnisch zu einem echten Knaller, allerdings muss man gut aufpassen, denn nicht jeder, der seine Videos online setzt, hat von der Thematik auch Ahnung. Gerne kommen irgendwelche Leute daher und erklären einem, wie es sich mit Sport und dem Abnehmen verhält, haben aber keine Ausbildung darüber und nicht viel mehr Ahnung als andere – und schwupps ist man einem Idioten mit professionellem Equipment aufgesessen.

Fazit

Theoretisch ist es möglich mit allen Methoden abzunehmen. Es muss nur jeder schauen, dass er für sich das Richtige findet, sowohl vom Budget, als auch von dem, was er sich von seinem Abnehm-Programm verspricht.

Heimtrainer, Fitnesscoach oder schlank mit Youtube-Videos?
Rate this post

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.