Haus erben, Haus verkaufen, den Immobilienwert seriös und korrekt ermitteln

Unverhofft kommt oft. Aus heiterem Himmel ist ein Verwandter gestorben und man bekommt ein Haus vererbt oder man hat einen Unfall erlitten oder leidet von heute auf morgen an einer schrecklichen Krankheit und man muss vielleicht das liebe Haus verkaufen. Besonders ältere Menschen sehen meist keinen Sinn mehr darin in einem großen Haus zu wohnen und alles in Schuss zu halten – insbesondere, wenn der Partner verstirbt. Dann wechseln sie ihre Unterkunft von einem großen Anwesen zu einer kleinen, leicht erreichbaren Wohnung. Manchmal ist es auch ein arbeitsbedingter Umzug, etliche Kilometer von der Heimat entfernt, wodurch sich das alte Haus nicht mehr rentiert.

Wer keine Kinder hat oder wenn die Kinder bereits eine eigene Bleibe haben, viel verreisen oder vielleicht sogar im Ausland wohnen, wird höchst wahrscheinlich das Haus verkaufen. Aber dazu sollte man ein paar Dinge beachten.

Haus nach Wert verkaufen

Wer sein Haus verkaufen möchte, sollte unbedingt auf den Preis achten. Wer sein Haus zu teuer anbietet, wird es nicht los und wer sein Haus zu billig an den Mann bringt, wird sich später unnötig ärgern.

Daher ist es wichtig, das Haus oder auch eine andere Immobilie zum richtigen Preis zu verkaufen. Schließlich will man die Immobilie nicht verschenken und genauso wenig ewig darauf sitzen bleiben. Aber woran erkennt man den Wert eines Hauses?

Den Immobilienwert seriös und korrekt ermitteln

Es wäre töricht, wenn man keine Ahnung hat und dann irgendeinen Preis verlangt. Schließlich will auch der Kunde nicht über den Tisch gezogen werden und Unsummen für ein Haus bezahlen, das diesen Preis überhaupt nicht wert ist. Und wenn man nicht weiß wie viel welche Dinge wert sind, ist es leicht sich zu verschätzen.

Nun kann man hierfür zum einen Profi zurate ziehen, der sich um die Ermittlung des Wertes kümmert. Das kann entweder ein Gutachter oder ein Immobilienmakler sein. Beide haben den Vorteil, dass sie geschult sind und bereits mit einem schnellen Durchgang direkt erkennen worauf es ankommt und wie man bestimmte Dinge überprüft. Sie können durch langjährige Übung erkennen, welche Schäden schwerwiegend sind und wo man vielleicht lediglich neu verputzen muss.

Der Nachteil hierbei ist natürlich, dass die Inanspruchnahme von Gutachter und / oder Immobilienmakler ziemlich teuer werden kann. Je nach Art des Gutachtens können die Kosten für ein Wertgutachten 100 Euro betragen, bei Mehraufwand und einer teuren Immobilie kann ein Gutachten aber auch schon mal 2.500 Euro kosten.

Eine andere und viel günstigere Alternative um den Immobilienwert ermitteln zu können, ist das kostenlose Online-Immobilienbewertungs-Tool. Hierbei gibt man zuerst an, ob es sich um Einfamilienhaus, eine Wohnung oder um ein Mehrfamilienhaus handelt. Im zweiten Schritt wird die Frage geklärt, ob die Immobilie frei stehend, eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus ist. Hat man im Vorfeld gewählt, dass es eine Wohnung ist, wird man im zweiten Schritt gefragt, ob es sich um eine Erdgeschoss-, Etagen- oder Dachgeschosswohnung handelt. Bei einem Haus geht es um die Außenwände und ob sie gedämmt sind, wie die Fenster isoliert sind, ob die Leitungen offen liegen oder hinter dem Putz verschwinden, wie viele Bäder vorhanden sind und ob es ein separates Gäste-WC gibt, welche Heizungsform existiert und welche Dacheindeckung genommen wurde. Bei der Wohnung wird wiederum gefragt, ob es einen Abstellraum gibt, welcher Fußbodenbelag sich im Wohnzimmer befindet, ob der Außenwohnbereich über einen Balkon oder ähnlichem verfügt und die Fragen bezüglich der Badezimmeranzahl, einem separaten Gäste-WC, der Fensterisolierung und der Heizungsart bleiben die gleichen.

Im vierten Schritt wird beim Haus nach der Wohn- und Grundstücksfläche gefragt, bevor man im fünften Schritt nach dem Baujahr und einer Garage gefragt wird. Im Sechsten und letzten Schritt geht es um die genaue Adresse der Immobilie. Bei einer Wohnung wird man im vierten Schritt nur nach der Wohngröße gefragt, im fünften Schritt bleibt es beim Baujahr und der Garage. Allerdings kommt zusätzlich die Frage nach einem Aufzug und auch hier wird im letzten Schritt um die Adresse der Immobilie gebeten.

Das ganze dauert wenige Minuten; und schon ist man fertig.

Warum werden diese Fragen gestellt? Was bestimmt den Wert der Immobilie?

Der Wert der Immobilie richtet sich nach verschiedenen Gesichtspunkten. Zum einen ist die Lage sehr wertvoll. Wer es ruhig und etwas abgelegen haben will, sucht sich keine Immobilie in er Stadt, und wer es im Wald oder in den Bergen nicht gut findet, wird sich wahrscheinlich eine Bleibe in Stadtnähe suchen. Beides kann sehr attraktiv sein, sofern es gut erreichbar ist, viele Vorteile bietet und sich die Immobilie in einem guten Zustand befindet. Ein neues Haus mit gutem Zustand, moderner Ausstattung und der einen oder anderen Besonderheit ist immer wertvoller als ein Haus das bereits 5 Jahrzehnte hinter sich hat und eine schlechte Dämmung aufweist.

So kann zum Beispiel ein eigener Pool, ein Jacuzzi, ein Carport oder eine Garage, ein Aufzug, eine Bar im Keller, eine moderne Profi-Küche, ein Kamin oder eine Solaranlage den Wert einer Immobilie ungemein steigern. Auch kann eine voll möblierte Immobilie für manche deutlich attraktiver sein, als ein leer stehendes Objekt. Nicht immer, aber immer öfter.

Aber auch die Wohnfläche ist entscheidend. Generell gilt, je größer die Immobilie und je höher die Wohn- bzw. Grundstücksfläche, desto mehr muss man bezahlen.

Die Summe aller Werte

Um aus den 5 verschiedenen Punkten (Lage, Ausstattung, Zustand, Wohn- und Grundstücksfläche) den korrekten Immobilienwert zu ermitteln, muss man alle Werte berechnen und miteinander aber auch mit anderen Immobilien in der Gegend vergleichen. Ein Haus, das beispielsweise in Berlin steht, eine Wohnfläche von 200 Quadratmetern aufweist, dazu einen Garten von weiteren 100 Quadratmetern hat, über die neueste Ausstattung verfügt und voll möbliert ist, kann nicht den gleichen Preis haben, wie eine Immobilie aus Pusemuckel, dessen Ausstattung von 1990 ist, das eine Wohnfläche von 70 Quadratmetern besitzt, keinen Garten hat und völlig leer steht.

Alle diese 5 Punkte greifen ineinander. Das heißt, dass jedes für sich genommen ihren Wert hat, aber man natürlich auch gegenrechnen muss. Wenn beispielsweise die Lage und der Zustand der Immobilie einwandfrei sind, die Wohnfläche angemessen ist und es über einen schönen Garten verfügt, die Ausstattung aber veraltet ist, muss dies auch im Preis berücksichtigt werden. Hat man Kinder kann man sogar Baukindergeld beantragen, was den Kauf einer Immobilie etwas lohnenswerter macht.

Musstet ihr schon mal eine Immobilie verkaufen?

Habt ihr es schon mal erlebt, dass ihr eine Immobilie verkaufen musstet oder kennt ihr jemanden, der das schon mal getan hat? Wie ist das vonstattengegangen und wie habt ihr das mit dem Verkauf angestellt? Traut ihr euch selbst zu eine Immobilie zu verkaufen oder würdet ihr die Aufgabe lieber an einen Profi abgeben, damit ihr euch um andere Dinge kümmern könnt? Schreibt mir in den Kommentaren was ihr darüber denkt. Ich freue mich 🙂

Rate this post

About the author

Verena Walter

6 Comments

Leave a comment
  • Auf den Hausverkauf hofft sich mein Bruder eine Ferienwohnung zu leisten. Nach Thomas Meinung kann die ihm durch Vermieten mehr Profit bringen, als die Hütte hier. Hier wäre wohl ein gründlicher Preisvergleich nötig, der den richtigen Sinn ans Licht bringen könnte. Für den Tipp zur Summer aller Werte danke! Soll ernst auch überlegt werden.

  • Vielen Dank für die nützlichen Tipps. Der Kauf, bzw Verkauf eines Hauses ist wirklich ein verzwicktes Thema. Wir hatten mit unserem Haus damals Glück und es zu einem echten Schnäppchenpreis erworben. Heute könnten wir deutlich mehr dafür verlangen.

  • Mein Onkel möchte sein Einfamilienhaus verkaufen. Danke für den Tipp, Online Immobilienbewertung Tools zu verwenden. Ich wusste nicht, dass solche Tools Informationen wie Isolierung oder Art der Häuser in der Preisberechnung berücksichtigen.

  • Interessant, dass es bei Gutachten von Immobilien eine Preisspanne von 100 bis mehreren tausend Euro geben kann. Ich denke auch gerade darüber nach vor dem Hausverkauf ein Gutachten erstellen zu lassen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich es selbst in Auftrag geben soll oder den Immobilienmakler damit betraue.

  • Ich bin einverstanden, dass es wichtig ist, Immobilie zum richtigen Preis zu verkaufen. Man muss hier aber darauf achten, dass der Preis nicht zu hoch ist. Ich habe das Elternhaus professionell bewerten lassen, um einen fairen Preis dafür zu setzen. Hoffentlich findet sich bald ein Käufer.

  • Meine Großmutter plant ihr Haus zu verkaufen. Danke für den Tipp, dass man einen Sachverständiger für die Immobilienbewertung beauftragen sollte. Ich denke, dass so durch ein Gutachten ein fairer Preis für beide Seiten ermittelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.