Haarentfernung – Wie geht es und welche Möglichkeiten bestehen?

Wenn wir uns Fotos von früher anschauen, als unsere Großeltern noch jung waren und die Hippiezeit im vollen Gang war, sehen wir Menschen, die Haare am ganzen Körper hatten. Die Arme, die Beine, unter den Armen, im Schambereich und Männer teilweise sogar auf der Brust und am Rücken. Haare, die wir heutzutage nicht mehr wollen und die uns unnötig erscheinen. Niemand braucht sie und die Wissenschaft scheint sich nicht einschlägig sicher zu sein, warum wir diese Haare überhaupt haben.

Manche sagen, sie verbreiten Pheromone, um unseren potenziellen Partner zu finden. Andere behaupten, sie dienen als Reibungsschutz und wieder andere sind der Ansicht, dass sie Schweiß abfangen. Bei den Augenbrauen mag das stimmen, aber ist es nicht eher so, dass sich in den Haaren Fussel und andere Dinge besser festhalten können? Diesen Gedanken haben mehrere gefasst und haben sich dafür entschieden, die unsauberen Haarpartien zu entfernen.

Wer diese unlieben und unattraktiven Haare los werden möchte, sollte unbedingt am Ball bleiben, denn in diesem Artikel geht es ums Haar!

Welche Haare sind sinnvoll, welche nicht?

In unserer heutigen Gesellschaft wird bezüglich der Haare ein wenig unterschieden. Nicht nur darüber wo die Haare sind, sondern auch wer sie trägt. Bei Männern ist man deutlich toleranter als bei der Frau. Einer der Gründe könnte darin liegen, dass die Körperbehaarung den Schritt zwischen Junge und Mann ausmacht und eine Frau zumindest ein paar Haare beim Mann gerne hinnimmt.

Dabei ist nicht die Rede von Augenbrauen oder dem Kopfhaar, sondern Haare auf der Brust, Haare im Schambereich oder Haare auf dem Rücken. Auch Achselhaare sind bei manchen Männern unproblematisch, sofern ihre Partnerin kein Problem damit hat. Bei Frauen hingegen wird es gerne gesehen, wenn sie vom Hals abwärts keine Haare mehr hat – wobei die Haare auf den Armen bei Mann und Frau nie ein Problem darstellen.

Und welche von ihnen sind sinnvoll? In der heutigen Zeit und mit unserer zivilisierten Lebensweise, sind die einzigen Haare, die wir als sinnvoll betrachten können die Haare in Nase und Ohren, die Haare auf dem Kopf, die Augenbrauen und der Bart als Stilmittel. Alle anderen Haare sind in unserer zivilisierten Welt nicht mehr alltagstauglich. Bei einigen Frauen und Männern wird das Selbstbewusstsein gesteigert, wenn sie an lästigen Stellen ihre Haare entfernen.

Aus ästhetischen Gesichtspunkten sind sämtliche Körperhaare nicht gern gesehen und wirken auf den Menschen ungepflegt.

Welche Formen der Haarentfernung gibt es?

Zu Beginn, als die Veränderung durch die Haarentfernung eingeführt wurde, gab es nur eine einzige Möglichkeit Haare los zu werden, nämlich mit einer Nassrasur. Unterdessen sind aber weitere andere Haarentfernungsmethoden dazu gekommen, die uns das Loswerden unlieber Haare erleichtert. So unter anderem der Trockenrasierer, die Haarentfernung mit Licht und/oder Laser, oder der Epilierer. Jedoch sollte man bei der Wahl der Haarentfernung vorsichtig sein, denn nicht jede Haarentfernungsmethode ist für jeden Körperteil geeignet.

Haarentfernung mit Licht

Im ersten Moment klingt diese Methode sehr merkwürdig. Haare entfernen mit Licht? Dann brauche ich doch nur in die Sonne zu gehen, dann fallen die Haare aus? Nein, bedauerlicherweise ist es nicht so einfach, aber es ist auf anderem Wege einfach, nämlich mit einem Gerät, das IPL-Gerät genannt wird.

Die Abkürzung IPL steht für Intense Pulsed Light und bedeutet übersetzt intensivers pulsierendes Licht. Mit diesem Gerät setzt man an die Hautpartie mit unerwünschtem Haarwuchs an und erhitzt durch das Licht die Haarwurzel, wodurch das Haar nach wenigen Tagen herausfällt.

Regelmäßig angewandt wächst das Haar an den beleuchteten Stellen nicht mehr nach.

Haarentfernung mit Nassrasur

Die Nassrasur ist gerade an den Beinen beliebt

Bei der Haarentfernung mit Nassrasur muss man nur ein paar Dinge beachten. Erstens: Man benötigt eine saubere und rostfreie Klinge eines Rasierers. Zweitens: Zu der Nassrasur gehören immer Wasser und Rasierschaum (ersatzweise Duschgel). Drittens: Die Haut muss, sofern eine Faltenbildung vorhanden ist, wie beispielsweise im Schambereich, glatt gezogen werden, um zu verhindern sich zu schneiden.

Zunächst nimmt man etwas Rasierschaum und gibt diesen auf die Hautpartien, die man rasieren möchte. Danach geht man mit dem Rasierer die Hauptpartie entlang, immer mit dem Strich, und spült die Klinge mit warmem Wasser ab. Wenn die Rasur beendet ist, wird die gesamte Hautpartie mit Wasser abgespült.

Nach der Rasur kann es vorkommen, dass die Hautpartien gereizt, gerötet und juckend sind. Kleine rote Pusteln weisen auf die Rasur hin – und wenn man nicht aufpasst, hat man sich geschnitten.

Haarentfernung mit Trockenrasur

Die Welt der Technik hat uns die Möglichkeit gegeben uns mit eienm Trockenrasierer die unlieben Haare zu entfernen. Es gibt sie in verschiedenen Formen, Größen und Preisklassen und sie sind je nach Form und Größe für andere Körperteile zuständig.

Vorteilhaft bei dem Trockenrasierer ist das Ausbleiben von Rasierschaum und Wasser sowie die geringere Gefahr sich zu schneiden. Allerdings gibt es Trockenrasierer, die man auch unter der Dusche benutzen kann, um die unlieben Haare direkt fortspülen zu können.

Trotz des geringen Schneiderisikos kann die Haut nach der Rasur irritiert sein, jucken und rote Pusteln aufweisen.

Haarentfernung mit Epilierer

Der Epilierer ist ein Gerät für die Haarentfernung, das mit einem rotierenden Greifsystem einzelne Haare greift und sie unter einer massierenden Vibration entfernt. Diese Methode ist sehr einfach und besonders effektiv, da hier nicht einfach das Haar abgeschnitten oder abgerissen, sondern mitsamt der Wurzel entfernt wird.

An einen Epilierer muss man sich jedoch erst einmal gewöhnen, denn der Epilierer kann bei den ersten Behandlungen sehr weh tun, weswegen er vorwiegend an den Beinen benutzt wird und nicht an sensiblen Stellen.

Haarentfernung mit Wachs

Eine der ältesten und bekanntesten Methoden, die heute bei einigen Menschen immer noch gerne verwendet wird, ist Wachs. Entweder in Form von Wachs-Strips, die man mit den Händen aufwärmt und auflegt oder man nimmt frisch erhitztes Wachs und trägt dies auf den Körper auf – manche gehen dafür sogar in ein Kosmetikstudio, um sich dort professionell die Haare mit Wachs entfernen zu lassen.

Eins kann ich zu dieser Methode sagen: Sie ist effektiv. Die Haare verschwinden definitiv, jedoch ist die Methode äußerst schmerzhaft, da sämtliche Haare mit einem Zug rausgezogen werden. Das ist nicht unbedingt jedermanns Sache – vor allem muss man hier, gut aufpassen, um nicht doch eine Linie da zu lassen. Nach dieser Methode kann es vorkommen, dass eine Hautirritation entsteht, was einen bei der rabiaten Vorgehensweise nicht wundert.

Die Pflege danach

Nach der Haarentfernung sollte man die entsprechenden Hautpartien gut pflegen und eine hautpflegende Feuchtigkeitscreme verwenden. Das gilt für alle Hautpartien, die behandelt wurden. Wenn es schnell gehen muss, sollte man sich ein Hautpflegeprodukt nehmen, dass schnell einzieht oder man kümmert sich möglichst frühzeitig um die Hauptflege und kümmert sich im Anschluss um andere Dinge, wie Haarstyiling, Make-up oder Zähneputzen.

Welches ist die beste Methode?

Theoretisch sind alle Methoden gut und effektiv. Wenn ich allerdings die Vor- und Nachteile betrachte würde ich mich defintiv für die Haarentfernung mit Licht entscheiden. Dort gibt es kein Risiko des Schneidens, es ist völlig schmerzfrei, es ist schnell und einfach zu bedienen, die Haut ist nicht irritiert und es ist ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis völlig in Ordnung. Man braucht zudem keine teure Klinik oder ein Kosmetikstudio besuchen, sondern kann sich gemütlich Zuhause um seine Pflege kümmern.

Generell spricht aber auch nichts gegen die anderen Methoden. Bei der Nassrasur braucht es etwas Übung, bei der Trockenrasur ein paar Zusätze, beim Wachs starke Nerven und mit dem Epilierer braucht man ohnehin eine zusätzliche Methode, da der Epilierer sich für die Haare unter den Armen und im Schambereicht nicht eignet.

Wie geht ihr mit unlieben Haaren um?

Rasiert ihr euch an mehreren Stellen und welche Methode ist euch die liebste? Womit pflegt ihr eure Haut im Anschluss und was gebt ihr regelmäßig für eine seidenglatte Haut aus? Wie viele Optionen habt ihr ausprobiert, bevor ihr die richtige gefunden habt und würdet ihr sie jedem weiterempfehlen?

Hinterlasst einen Kommentar und erzählt von euren Erfahrungen.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.