Günstig reisen in Wien – schnell und preiswert von A nach B

Günstig reisen in Wien – ist das machbar? Ja, ist es! Allerdings auch nur, wenn man die richtige Option wählt.

Die Kosten für den Urlaub

Wer in den Urlaub fährt, der hat sich im Idealfall vorher eine Urlaubskasse angelegt, mit dem er monatlich einen festen Betrag anspart. Mit dieser Kasse hat man einen Überblick dessen, was man im Laufe des Urlaubs ausgeben kann. Darin sollte beinhaltet sein: Reisekosten, Unterkünfte, Verpflegung, Besichtigungen und Extrageld für Notfälle.

Dabei muss man prüfen, welche Verkehrsmittel notwendig und lohnenswert sind; denn nicht überall ist es sinnvoll einen Mietwagen in Anspruch zu nehmen und nicht an jedem Ort ist es klug auf öffentliche Verkehrsmittel zu setzen.

Was lohnt sich für Wien?

Mietwagen: Oftmals denkt man an einen Mietwagen, denn die Vorteile eines eigenen Verkehrsmittels sind gar nicht so verkehrt. Man kommt mit einem Auto jederzeit überall hin. Man muss sich an keinen Fahrplan halten und mit einem Auto hat man eine klimatisierte Fahrgelegenheit für jede Jahreszeit. Außerdem gibt es je nach Saison günstige Autovermietungen.

Jedoch muss man dazu erwähnen, dass die Parkgelegenheiten innerhalb Wiens eher mau und auch relativ teuer sind. Dadurch kann es passieren, dass man bei einigen Zielen nicht unbedingt direkt vor der Tür oder in der unmittelbaren Umgebung parken kann, sondern vielleicht zwei Blocks weiter steht. Abgesehen davon ist der Benzinpreis für Vielfahrer auch nicht gerade ein Schnäppchen.

Ein Mietwagen in Wien? Nicht sehr empfehlenswert.

Taxi: Ein Taxi ist sehr angenehm, und gerade im Urlaub möchte man sich ein kleines Bisschen Luxus gönnen. Zudem gibt es einige Taxiservices, die sehr preiswert sind. Vom Flughafen in die Innenstadt bieten mehrere Dienstleister einen Fixpreis von unter 30 Euro an (diese müssen allerdings vorher telefonisch oder online gebucht werden).

In der Innenstadt wird es auf Dauer allerdings doch etwas teuer. Hier mal fünf Euro für eine Fahrt, da noch mal zehn Euro von A nach B. Wenn man jeden Tag auch nur drei Mal mit dem Taxi fährt, und die Taxifahrt an die fünf Euro kostet, sind das am Tag fünfzehn Euro. Das jetzt mal eine Woche (15 x 7) macht einen Betrag von 105 Euro.

Mit dem Taxi fahren? Gelegentlich ja, auf Dauer: Nein! Nicht, wenn es preiswert sein soll!

Öffentliche Verkehrsmittel: In Wien bieten sich viele öffentliche Verkehrsmittel an, um von einem Ortsteil zum anderen zu kommen und von dort ins nächste Verkehrsmittel zu steigen, um noch dichter an sein Ziel zu gelangen.

Allein der Blick auf die U-Bahn-Linien zeigt, wie gut man allein mit diesem Verkehrsmittel durch Wien kommt.

 

 

In vielen Fällen findet man auch eine Weiterfahrgelegenheit, wie etwa einen Bus oder die Straßenbahn, mit denen man seinem Ziel noch dichter kommt. Ein besonderes Plus haben natürlich die Fahrtzeiten von U- und Straßenbahnen. Die meisten Bahnen fahren alle fünf bis sieben Minuten und die Busse fahren je nach Haltestelle auch alle 10 bis 20 Minuten.

Besonders positiv sind die verschiedenen Ticketarten. Anhand der Automaten an den U-Bahnstellen findet man für jedermann und jede Gelegenheit das richtige Ticket. Beispielsweise möchte man nur eine Fahrt buchen, dann kauft man sich ein simples Hinfahrtticket; handelt es sich um einen Tag an dem viel gefahren wird, lohnt sich ein 24-Stunden-Ticket. Es gibt aber auch ein 48- und ein 72-Stunden-Ticket, sowie das Wochenticket. Beim Wochenticket muss man aber beachten, dass die 7-Tage nicht frei wählbar sind. Das Ticket geht nur von Montag bis Montag, wer also ein Ticket am Mittwoch löst und das Wochenticket wählt, darf mit diesem Ticket nur bis Ende der Woche reisen.

Der Vorteil bei den Tickets: Die Tickets gelten für sämtliche U-Bahn-Linien, sowie für die meisten Busse und zahlreiche Straßenbahnen. Bei den Tickets muss noch beachtet werden (für all jene, die so etwas nicht kennen), dass man sie entwerten muss. Das bedeutet, man schiebt sie in einen Schlitz einer kleinen Maschine und wartet auf das Klingen, damit ist die Karte gestempelt und der Kontrolleur kann sehen, wann die Karte entwertet wurde und von da an gilt sie. Beispielsweise kauft man ein 72-Stunden-Ticket (also ein 3-Tages-Ticket) und entwertet es am 3ten August, dann hält es bis zum 6ten August.

Die Entwertungen kann man an jeder U-Bahn-Station, in den Bussen sowie in jeder S-Bahn vornehmen. Die Automaten sehen in etwa so aus, können farblich auch abweichen, aber man erkennt sie an der Aufschrift.

Die Preise für die Öffentlichen Verkehrsmittel sehen so aus:

1 normale Fahrt 2,20 Euro

24-Stunden-Ticket 7,60 Euro

48-Stunden-Ticket 13,30 Euro

4 Fahrten 8,80 Euro

72-Stunden-Ticket 16,50 Euro

8-Tage-Klimakarte 38,40 Euro

Wochenkarte 16,20 Euro

Monatskarte 48,20 Euro

Jahreskarte 365 Euro

Wie gesagt, bei der Wochenkarte ist sie nur von Montag bis Montag gültig, nicht von Dienstag bis Dienstag, Mittwoch bis Mittwoch und so weiter. Am interessantesten ist natürlich das Jahresticket mit 1 Euro am Tag, aber als Urlauber sind wohl die einzig interessanten Tickets die eine normale Fahrt, das 24-Stunden-, das 48-Stunden und das 72-Stunden-Ticket, sowie das 4-Fahrten-Ticket, sowie die 8-Tage-Klimakarte und die Wochenkarte.

Wer über das U-Bahnnetz hinaus reist und durch ganz Wien fahren will, kann auch die Wien-Karte kaufen, diese gibt es für 24-Stunden, für 48-Stunden und 72-Stunden. Das 24-Stunden-Ticket für ganz Wien kostet 13,90 Euro, das 48-Stunden-Ticket für ganz Wien beträgt 21,90 Euro und wer 72 Stunden lang durch Wien reisen will, ist mit 24,90 Euro dabei.

Außerdem gibt es ermäßigte Tickets für Senioren oder auch für Jugendliche.

Öffentliche Verkehrsmittel? Definitiv! In Wien eine kostengünstige Möglichkeit schnell und einfach von einem Ziel zum nächsten zu gelangen.

Zu guter Letzt bleibt natürlich noch das Laufen zu Fuß. Je nachdem wo man unterkommt (Hotel, Ferienwohnung usw.), ist es zuweilen überhaupt kein Problem zu Fuß herum zu laufen, insbesondere wenn man gesund und fit ist, und das Wetter mitspielt. Das ist auf jeden Fall die kostengünstigste Variante, aber auch die anstrengendste – vor allem dann wenn man mit Kindern unterwegs ist und man weit laufen muss.

Wie würdet ihr durch Wien reisen? Welche Variante nutzt ihr normal gerne, um im Urlaub von einem Ort zum anderen zu kommen? Was empfehlt ihr?

Günstig reisen in Wien – schnell und preiswert von A nach B
Rate this post

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.