Grundlegendes zu den Emotionen bei Sims 4

Die wichtigsten Grundlagen zu den Emotionen bei Sims 4

Wie auch bei den anderen Teilen gibt es jetzt auch wieder Emotionen bei die Sims, die sind für so manchen Spieler aber ziemlich verwirrend; nicht selten wird im Internet gefragt, wie man bei Sims 4 Emotionen beeinflussen kann. Dazu ist es zunächst einmal wichtig zu klären, welche Emotionen es überhaupt gibt.

Es gibt die Emotionen:

– Angespannt (Steigerung: Sehr angespannt)
– Benommen (Gibt keine Steigerung)
– Beschämt (Steigerung: Sehr beschämt, gekränkt, Tod durch ultimative Demütigung)
– Energiegeladen (Steigerung: Sehr energiegeladen)
– Gelangweilt (Gibt keine Steigerung)
– Glücklich (Steigerung: Sehr glücklich)
– Inspiriert (Steigerung: Sehr inspiriert)
– Kokett (Steigerung: Sehr kokett)
– Konzentriert (Steigerung: Sehr konzentriert)
– Okay (Gibt keine Steigerung)
– Selbstsicher (Steigerung: Sehr selbstsicher)
– Traurig (Steigerung: Sehr traurig)
– Unwohl (Steigerung: Sehr unwohl)
– Verspielt (Steigerung: Sehr verspielt, hysterisch, Tod durch letalen Lachanfall)
– Wütend (Steigerung: Sehr wütend, aufgebracht, Tod durch Herzexplosion)

Was ist das Besondere an den Emotionen?

Die Stimmungen der Sims haben direkten Einfluss auf das Erlernen von Fähigkeiten, den Umgang mit anderen Sims und die Karrieren. Wie nicht anders zu erwarten, haben negative Emotionen keinen guten Einfluss auf das Ergebnis im Beruf. Dazu gehören die Emotionen angespannt, benommen, beschämt, gelangweilt, traurig, unwohl und wütend. Wenn man traurig zur Arbeit geht, besteht das Risiko degradiert zu werden (quasi eine Karrierestufe zurück gesetzt zu werden); und wer wütend auf der Arbeit ist, kann unter Umständen gefeuert werden.

Wie gesagt, haben die negativen Emotionen auch einen schlechten Einfluss auf das Erlernen von Fähigkeiten – allerdings gilt das nicht in vollem Umfang auf alle Fähigkeiten. Ein wütender Sim baut schelmische Fähigkeiten schneller auf und traurige Sims haben einen Vorteil bei der Malerei oder beim Schreiben.

Die positiven Emotionen haben guten Einfluss auf diverse Fähigkeiten und sind für viele Karrieren bestens geeignet. Ist der Sim beispielsweise energiegeladen, sind die Fähigkeiten Fitness und Motorik schneller und effektiver aufgeladen, als mit anderen Emotionen. Glückliche Sims sind gut in allen Fähigkeiten, die Stimmung eignet sich für alle Karrieren und wirkt sich positiv auf andere positive Emotionen aus. Ist der Sim inspiriert worden, baut er folgende Fähigkeiten schneller auf: Feinschmecker-Kochen, Kochen, Gitarre, Geige, Klavier, Kräuterkunde, DJ-Mixen, Fotografie, Malerei, Mixen, Schreiben und Kreativität. Mit der Stimmung konzentriert, lassen sich die Fähigkeiten Angeln, Gartenarbeit, Geschicklichkeit, Mental, Logik, Programmieren, Viedeospiele, Wellness und Raumfahrttechnik schneller aufbauen. Wer seinen Sim in den Punkten Charisma und Sozial stärken will, sollte seinen Sim selbstsicher werden lassen; damit erreicht man noch ein zusätzliches Plus bei allen anderen Fähigkeiten. Verspielte Sims bauen schnell die Fähigkeiten Comedy, Schelm, Motorik und Sozial auf. Je nachdem welche Fähigkeit man ausarbeiten will, ist es also vorteilhaft den Sim in der richtigen Stimmung sein zu lassen.

Die einzigen beiden Emotionen, die keine Auswirkungen auf die Fähigkeiten oder den Beruf haben, sind die Stimmung Okay und kokett.

Die Emotionen im Job

 

 

Jede Emotion ist für einen anderen Job wichtig. Bei kreativen Tätigkeiten, wie etwa dem Kochen, dem Schreiben, dem Malen oder der Musik, ist die Stimmung inspiriert ideal geeignet. Bei manchen Berufen kann es aber passieren, dass sich die ideale Stimmung für die Karriere ab einem Karrierelevel verändert. So kann es sein, dass man für Beruf des Sportlers die ganze Zeit energiegeladen sein muss, ab einer bestimmten Beförderung, wechselt sich die Ausrichtung der Stimmung von energiegeladen zu selbstsicher.

Damit man nun nicht jedes Mal wieder seinen Sim mit der falschen Emotion zur Arbeit schickt, braucht man unten rechts in der Menüauswahl nur kurz beim Job hinein zu schauen. Dort findet man die Infos zu den Arbeitszeiten, den Tagen an denen gearbeitet wird (diese sind dunkel markiert, die grauen Tage sind die Tage, an denen der Sim frei hat), die Anzahl der Urlaubstage, die Bezeichnung des aktuellen Berufsgrads, die Voraussetzungen die erfüllt werden müssen, um befördert zu werden (zum Beispiel Fitness Level 5, Charisma Level 4), aber auch die Information, welche Stimmung für den Beruf in dem jeweiligen Level ideal ist. Dieser ist auch deutlich erkennbar in der jeweiligen Farbe, sowie dem Namen der Emotion.

Die Emotionen werden wie folgt zu den Berufen zugeteilt:

Energiegeladen = Verbrecher, Fitness
Inspiriert = Entertainer, Leckermaul, Maler, Schriftsteller, Kritiker
Konzentriert = Astronaut, Geheimagent, Technikguru, Verbrecher
Selbstsicher = Politik, Fitness, Unternehmer (Hier gibt es noch einen Bonus: Geht der Sim selbstsicher zur Arbeit, hat er die Option „Bei Boss einschmeicheln“. Das erhöht die Chance einer Beförderung und steigert die Arbeitsleistung)
Verspielt = Entertainer

Grundlegendes zu den Emotionen bei Sims 4
Rate this post

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.