Gerüche neutralisieren

Beim Kochen und beim Verstauen der Lebensmittel im Kühlschrank kann es immer mal passieren, dass etwas schlecht wird oder sich ein besonders starker Geruch durchsetzt. Gerade bei Knoblauch, Zwiebeln und verschiedenen Fischsorten riecht schnell der ganze Kühlschrank danach. Das Gleiche passiert auch bei anderen Dingen.

Zum Beispiel der Geruch von kaltem Zigarettenrauch, der Geruch von Hunden und Katzen, der Geruch von schlecht gewordenen Essen und vieles mehr. Hundebesitzer kennen es mit Sicherheit auch, wenn sie Pansen für ihre Tiere auskochen. Die ganze Wohnung riecht fürchterlich und man muss mehrere Tage lüften, um den Gestank wieder weg zu bekommen. Auch bei einer Kohlsuppendiät ist es vielen bekannt, dass die ganze Wohnung nach Kohl riecht. Ein Geruch der für die meisten nicht besonders angenehm ist.

Aber das ist kein Grund zur Sorge, denn es gibt viele  Mittel und Wege einen Geruch zu neutralisieren.

Hier ein paar hilfreiche Tipps:

Kaffeesatz

Es gibt sehr geruchsintensive Fische und Speisen, die den ganzen Kühlschrank muffig riechen lassen. Fisch liegt unabgedeckt herum, der Deckel von der Knoblauchpaste ist nicht richtig aufgedreht und dann stinkt der ganze Kühlschrank nach dem Zeug.

In vielen Fällen wird versucht mit einer Komplettreinigung im Kühlschrank den Gestank los zu werden. Diese Methode funktioniert insofern, dass ein angenehmer Geruch hinzu kommt, nämlich der Duft von Zitrone (oder einem anderen Duft, der sich in den Reinigungsmitteln befindet), aber der hält nicht lange.

Wer gerne und viel Kaffee trinkt, sollte unbedingt den Kaffeesatz aufheben und sollte diesen für mehrere Stunden im Kühlschrank stehen lassen. Am besten sogar über Nacht. Dadurch neutralisieren sich die Gerüche und der Kühlschrank riecht wieder frisch.

Regelmäßige Reinigung

Bei Hundedecken und Katzenliegeplätzen ist es gut, wenn man sie regelmäßig wäscht und reinigt. Nur so verhindert man den dauerhaften Gestank in der Wohnung. Das Lüften hilft bei Hundedecken und Schlafplätzen von Haustieren nur mäßig. Die Stücke sollten mindestens einmal die Woche gewaschen werden, damit keine schlechten Gerüche entstehen.

Auch bei anderen Textilien und Objekten ist es hilfreich sie regelmäßig zu reinigen. Nur so kann man die Entstehung von Pilzen und anderen Geruchsquellen vermindern und sogar eliminieren. Hierfür hilft ein regelmäßiger Reinigungsplan. Das bedeutet aber nicht jeden Tag die entsprechenden Maschinen zu reinigen, einmal in der Woche genügt es bereits.

Essig

Wenn man Gerüche entfernen und Oberflächen und Objekte desinfizieren möchte, ist Essig dafür besonders gut geeignet. Essig ist ein natürliches Desinfektionsmittel, das keine chemischen Zusätze hat und auch preislich sehr günstig ist. Besonders gut gefällt mir daran, dass es auch als Weichspüler funktioniert und der saure Geruch sich bei ein wenig Lüften wieder verzieht. Das funktioniert bei der Wäsche im Trockner, wenn man die Wäsche an die Wäscheleine hängt oder auch wenn man den Boden reinigt und einfach etwas die Fenster öffnet.

Biologischer Geruchsentferner

Anderweitig, wenn die oben genannten Methoden nicht funktionieren, ist der biologischer Geruchsentferner oft eine gute und ökologische Lösung.

Warum biologisch?

Die Inhaltsstoffe biologischer Produkte (egal ob für die Körperhygiene, die Reinigungsmittel, Geruchsentferner oder andere Hygieneartikel) sind viel besser für die eigene Gesundheit und natürlich auch die Gesundheit der gesamten Familie. Denn auch die Reinigungsmittel und Geruchsentferner können sich in vielen verschiedenen Ebenen auf die Gesundheit der Menschen auswirken. So zum Beispiel können Allergien entstehen, Hautirritationen, Juckreiz oder sogar Atemprobleme.

Bei biologischen Produkten ist die Gefahr bedeutend kleiner und der Effekt ist genauso gut, wie bei besonders starken chemischen Produkten. Natürlich sind die biologischen Produkte nicht so aggressiv wie die Chemiekeulen – aber mit ein wenig Einwirkzeit sind sie genauso hilfreich.

Warum es nicht hilft Gerüche zu übertünchen

Viele, vor allem Junge Leute, glauben, dass  man einen schlechten Geruch mit einem guten Geruch überdecken kann. Bei einem gewissen Verschmutzungsgrad mag das sicherlich funktionieren. Aber wenn es zu viel ist, geht es nicht.

Ihr müsst es euch so vorstellen: Ihr seid im Sommer ein wenig Spazieren und schwitzt dabei sehr stark, weil es an diesem Tag besonders heiß ist. Ihr nehmt ein Deo, um den Geruch ein wenig zu übertünchen und hofft, dass es keiner merkt. Je nachdem was ihr im Vorfeld gegessen habt, kann es sein, dass man es nicht besonders stark merkt. Aber wenn ihr vorher schweißtreibenden Sport getrieben habt, dann hilft kein Deo im Nachhinein – ihr müsst dann duschen.

So ähnlich funktioniert es auch mit Gerüchen, die sich beispielsweise in Textilien festlegen. Nehmen wir den Geruch von kaltem Rauch in der Gardine. Das riecht nicht besonders angenehm – und auch wenn man einen sehr effektiven Geruchsgeber hat, wie ein Duftspray, einen Raumerfrischer, ein Duftkerze, einen Raum Diffuser oder auch einen Raumduft mit Duftstäbchen, verschwindet nicht der andere Geruch, was wiederum nur dafür sorgt, dass sich Gerüche mischen.

Bei Geruchsentfernern hingegen, werden die schlechten Gerüche im Inneren der Textilien umschlossen und kaputt gemacht, sodass der schlechte Geruch verschwindet. Nur so riecht die Wohnung wieder sauber und frisch.

Nicht nur Zuhause

Die Geruchsentferner funktionieren nicht nur Daheim, sondern auch an anderen Orten. Zum Beispiel im Auto, am Arbeitsplatz, in Pflegeeinrichtungen und auch bei größeren Textilien, wie dem Teppich, dem Sofa oder auch in der Matratze.

Mit welchen Gerüchen habt ihr zu kämpfen?

Mit welchen Geruchslieferanten habt ihr zu tun? Habt ihr viele Hunde oder Katzen oder andere Haustiere, die ein paar unangenehme Gerüche mit sich bringen? Was tut ihr dagegen und wie sorgt ihr für eine gut riechende Wohnung? Was riecht eurer Meinung nach besonders schlimm und was nutzt ihr, um eure Wohnung angenehm duften zu lassen? Was ist euer Lieblingsduft und habt ihr vielleicht sogar eine Lieblingsmarke? Worauf kommt es bei euch bei einem Lufterfrischer oder auch einem Geruchsentferner an? Seid ihr auch Pro Bio oder nutzt ihr die hammermäßigen Chemiekeulen? Wie viel seid ihr bereit für eure Reinigungsmittel, Lufterfrischer und Geruchsentferner auszugeben und wie oft reinigt ihr eure Wohnung? Arbeitet ihr auch mit Essig oder wie spart ihr Geld beim Reinigen?

Hinterlasst gerne einen Kommentar mit euren Ansichten, Meinungen, Erfahrungen, Tipps, Tricks und natürlich auch euren Gedanken zu diesem Thema und ich freue mich, wenn ihr mir ein hilfreiches Feedback hinterlasst. Teilt den Beitrag mit euren Freunden und Kollegen, wenn es euch gefallen hat und ich freue mich auch über eure positive Bewertung. Ich bedanke mich für eure Zeit und wünsche euch viel Erfolg beim Reinigen.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>