Fleshlights und Co – Sind Sextoys in einer Beziehung OK?

Fleshlights und Co – Sind Sextoys in einer Beziehung OK?

Das Thema Sexualität ist ein Thema, das jeden betrifft. Jeder Mensch verliebt sich. Jeder Mensch hat früher oder später Sex. Jeder Mensch… macht es sich selbst? Es ist sicher schwer zu sagen, ob jeder Mensch einen FSK 18 Film schaut, ob jeder Mensch versucht hat sich selbst zu befriedigen oder jeder Mensch im Laufe einer Beziehung Sextoys benutzt hat oder nicht.

Beschäftigen wir uns in diesem Artikel ein wenig mit diesem Thema.

Sex und Reinheit

Die Sexualität ist etwas ganz besonderes – gerade für die Frau ist das erste Mal eines der wichtigsten Male in ihrem Leben. Sie wünscht sich ihre Jungfräulichkeit an den Richtigen zu verlieren. An Prinz Charming. An den Mann für’s Leben. Leider passiert dies so gut wie nie – oftmals verlieren die Mädchen und jungen Frauen ihre Jungfräulichkeit an einen von vielen anderen Jungs.

Aber auch danach gibt es viele Frauen, die sich wünschen, dass ihr Partner ihnen auf immer treu ist und dass sie die Frau und nur die eine Frau begehren, bis an ihr Lebensende. Sie möchten der einzige Mensch im Leben sein, der ihr Herz in die Höhe schießen lässt. Sie möchten, dass die Liebe etwas reines und unschuldiges ist. Dass es voller Liebe ist.

Die Freuden der Masturbation

Die Wahrheit ist jedoch, dass viele Menschen (in erster Linie Männer) es sich selbst machen. Nicht so schlimm und so oft, wie es in manchen Filmen dargestellt wird. Aber im Vergleich zu Frauen, machen sie es im Durchschnitt öfter. Während ich in meiner Jugend immer dachte, dass es sich nicht gehört und einfach nur ekelhaft ist, wenn man selbst hand anlegt, habe ich im Laufe der Jahre dazu gelernt.

Als ich im Teenager-Alter war, war ich der festen Überzeugung, dass dieses Masturbieren ein Zeichen von Schwäche wäre, dass nur Sexbesessene und nur Männer es tun würden. Aber später verstand ich, dass auch Frauen dies tun – und das mit viel Freude. Entweder mit ihrer eigenen Hand oder mit Hilfsmitteln. Ich lernte auch, dass daran weder etwas Abstoßendes noch Unehrenhaftes ist. Es ist einfach eine Methode sich selbst eine Freude zu machen.

Wie kann man es sich selbst machen?

Es gibt viele Arten es sich selbst zu machen. Mit der Hand, mit einem Spielzeug oder einer anderen Hilfestellung. Welche Möglichkeiten bestehen? Hier ein paar kurze Zusammenfassungen:

Die Hand: Kennt ihr diese Witze von Männern, die einen stark trainierten rechten Arm haben und „mit ihrer Hand verheiratet“ sein sollen? Das sind eindeutig zweideutige Hinweise darauf, dass jemand es sich selbst macht – in diesen Beispielen in einem übertriebenen oder zumindest sehr häufigen Maße. Aber auch, wenn diese Methode gerne in Witzen verarbeitet wird, sie ist sehr effektiv. Nicht nur, dass man mit den Fingern den Druck, die Geschwindigkeit und die Genauigkeit regulieren kann, die Wärme der Finger ist zudem sehr angenehm. Mit der eigenen Hand kann man zielgenau auf die Bedürfnisse des Körpers eingehen, ohne ein Hilfsmittel zu gebrauchen – doch auf Dauer kann es langweilig sein – und es ist nicht das gleiche wie Sex. Auch wenn man mit Bildern, Videos oder der eigenen Fantasie die Lust und die Freude steigern kann, ist es nicht das selbe.

Die Sextoys: Die Sextoys sind ein anderes Hilfsmittel, das man mit der Hand zwar steuern muss, aber dem Benutzer die Gelegenheit gibt auch im Liegen viel Freude zu haben. Das gilt sowohl für Dildos und Vibratoren wie auch für nachgemachte Vaginas. Ein bekanntes Sextoy für Männer ist das sogenannte Fleshlight, eine falsche Scheide mit überwältigender Echtheit. Gute Erfahrungen von Männern mit einem Fleshlight gibt es im Internet zuhauf, da sich das Spielzeug offenbar nicht nur preislich, sondern auch qualitativ lohnt.

Die Sexpuppe: Die Sexpuppen gibt es in vielen Größen, Variationen und Preisklassen. Aufblasbare Puppen mit notdürftigem Design, feste aufstellbare Puppen in etwas besserer Qualität und sagenhaft echt aussehende Sex Dolls, die ein Vermögen kosten. Sämtliche Sexpuppen gibt es in der Ausstattung sowohl für den Herren wie auch für die Dame. Allerdings bedeutet dies viel Eigenleistung, da die Technologie noch nicht so weit vorangeschritten ist, als dass die Puppe eigenständig sich bewegen könnte.

Die Sexmaschine: Normalerweise wird dieses Wort bei Männern gebraucht, die stundenlang ihren Mann stehen können und von Sex nie genug haben können. Aber vom Sprachgebrauch abgesehen, ist eine Sexmaschine ein Gerät, mit dem sowohl Männer wie auch Frauen Spaß haben können. Dabei hat die Maschine kein eindeutiges Layout – es gibt sie in vielen Größen, Formen, Farben und in unterschiedlicher Ausstattung. Während die eine Maschine mit einem Silikonpenis ausgestattet ist, hat eine andere Maschine eine Öffnung, um den Mann zufrieden zu stellen.

Ist die Selbstbefriedigung das gleiche wie Fremdgehen?

Nein. Rein theoretisch und völlig sachlich betrachtet ist es kein Fremdgehen. Bei der sogenannten Selbstbefriedigung handelt es sich lediglich um eine Form der Austestung der sexuellen Grenzen, des Kennenlernens seines Körpers, der Luststeigerung, des Frust- und Stressabbaus sowie die Freude sich selbst etwas Gutes zu tun. Dabei spielt es keine Rolle, ob man es mit der Hand, einem Spielzeug, einer Gummipuppe oder einer Maschine macht. Nach der allgemein gültigen Definition bedeutet Fremdgehen, dass man mit jemand drittem sexuelle Tätigkeiten ausübt. Beispielsweise, wenn der eigene Partner sich mit der Nachbarin im Bett austobt, wenn die Ehefrau mit ihrem Schwager vögelt oder wenn der Verlobte für die eine oder andere sexuelle Erfahrung in den Puff geht.

Wobei hier die Grenzen nicht eindeutig gezogen werden können. Für viele Frauen (speziell bei den jungen und unerfahrenen Damen) beginnt das Fremdgehen bereits auf ganz anderen Ebenen. Es muss dabei noch nicht einmal zu einer tiefgreifenden sexuellen Handlung gekommen sein, sondern für die eine oder andere Frau genügt es, wenn ihr Partner eine andere küsst oder nicht an sie, sondern jemand völlig fremdes ist. Dabei spielt es bei vielen Ladys auch keine Rolle, ob sie diese Frau persönlich kennen, oder ob sie ein Pin Up Girl aus einem Männermagazin oder eine Darstellerin aus einem Pornofilm ist. Das kommt jedoch ganz darauf an, wie die Frau erzogen wurde und wie sie gestrickt ist. Frauen, die sehr eifersüchtig sind, gehen wegen dieser Themen bedeutend schneller an die Decke, als Damen, die selbst ihre Freunde (egal ob männlich oder weiblich) mit Wangenküsschen begrüßen.

Wie denkt ihr darüber?

Wann fängt für euch das Fremdgehen an? Gibt es überhaupt einen guten Grund jemandem fremdzugehen, oder ist das für euch nur das Zeichen für einen schwachen Charakter? Erzählt mir von eurer Meinung und tauscht euch in den Kommentaren aus.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>