Die Reinigung nach dem Umzug

Rein Theoretisch zieht jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben um, meist sogar 2 oder 3 Mal. Dabei ist der Umzug bereits eine ziemlich anstrengende Geschichte, die im Vorfeld gut geplant sein sollte. Alles in die Kisten packen, die Kisten beschriften und beim Umzug den Umzugshelfern sagen, welche Kisten und Möbel zuerst in die neue Bleibe sollen – angefangen von oben nach unten und von dem letzten bis in den ersten Raum. Meine gute Freundin Jessica hatte gerade einen Umzug nach Karlsruhe hinter sich und sagte, dass das Umzugsunternehmen zwar ihr den Umzug selbst abgenommen.

Aber damit ist der Umzug noch nicht bewältigt, man muss erst einmal alles wieder aufstellen, aus den Kisten räumen und an seinen Platz bringen, und dann ist man noch lange nicht fertig!

Spülen

Durch das Verpacken in Kisten und den Transportweg wird Geschirr bei der kleinen Reise ziemlich schmutzig. Daher spülen viele ihr Geschirr noch einmal ab. Entweder machen sie es im Schnelldurchlauf im Geschirrspüler oder die spülen es fix von Hand. Beide Varianten sind gleichermaßen gut, solange man es gründlich macht.

Das Gleiche gilt auch für Gläser, Karaffen, Töpfe, Pfannen, Holzbretter, Besteck und anderes Küchenequipment.

Wäsche waschen

Nach dem Umzug gerät man ziemlich schnell ins Schwitzen – und wahrscheinlich war es nicht möglich alle Wäschestücke vor dem Umzug gewaschen und trocken zu bekommen, weswegen man in der neuen Wohnung meist direkt damit wieder anfangen kann. Das ist nicht besonders spaßig und zwischen all den Kisten auch nicht gerade das, was man am liebsten machen würde, aber es bleibt einem kaum was übrig. Die Wäsche muss ohnehin gemacht werden – und je eher man anfängt, desto eher ist man fertig – zumindest vorerst.

Staub wischen

Bei vielen Möbelstücken, wie etwa großen Schränken, schweren Kommoden oder anderen großen Exemplaren ist ein Umzug eine großartige Gelegenheit die Rückwand, an die man sonst nicht ran kommt, zu säubern. Überhaupt auch an die Flächen zu kommen, die schwer zu erreichen sind, wie die obere Seite von einem Schrank, die obere Seite vom Kühlschrank und ein sehr hohes Regal an das man sonst nicht ran kommt.

Polsterreinigung

Durch den Umzug kommen viele Staubpartikel und anderer Schmutz sehr schnell an die Matratze, die Bettwäsche, die Sitzpolster und natürlich auch ans Sofa. Daher ist der Umzug eine perfekte Gelegenheit eine Polsterreinigung durchzuführen, und alle Sitz- und Liegemöbel zu säubern, in jeder Stadt gibt es dafür auch eine Menge Dienstleister z.B. für München und Umgebung https://www.bavaria-polsterreinigung.de/ , falls man nicht sich auch noch damit aufhalten möchte..

Eigentlich sollte man eine derart gründliche Reinigung öfter vornehmen, da gerade in der Matratze sich viele Milben und andere mikroskopisch kleine Kulturen befinden, aber das fällt vielen schwer. Eine gute Methode ist beispielsweise die Reinigung mit einem Dampfreiniger. Zwar kann man damit nicht alle Biester restlos vernichten, aber die Population sinkt gewaltig. Einmal im Monat sollte genügen.

Ausmisten

Eine ebenfalls sehr gute Form der Reinigung vor, während und nach dem Umzug ist und bleibt das Ausmisten von Hab und Gut. Oftmals nehmen wir so viele Dinge mit in die neue Wohnung, dass wir gar nicht wissen, wo wir das alles lassen sollen. Zumal wir oft die meisten Dinge davon weder anschauen, noch beachten.

Wer schaut noch großartig in die alten Unterlagen von vor 3 Jahren? Wer spielt tatsächlich noch die Spiele von vor 10 Jahren? Und wie viele von uns brauchen noch die alten Postkarten und Briefe aus vergangenen Zeiten?

Natürlich sind viele Dinge davon schöne Erinnerungen – und man muss weiß Gott nicht alles weg werfen. Aber das meiste davon könnten wir lieber verkaufen, verschenken oder weg werfen, damit wir uns nicht nur mit alten Emotionen und alten Erinnerungen umgeben, sondern Platz für neue schaffen.

Außerdem bleiben die alten Erinnerungen immer im Herzen bestehen. Man muss sie nicht in materialistischer Form mit sich herum tragen und einstauben lassen. Notfalls kann man viele der der wundervollen Erinnerungen, wenn sie später und lange für viele Generationen erhalten bleiben sollen, einscannen und digital speichern. Zum Beispiel Fotos, alte Geschichten der Familie oder ein Stammbaum.

Die Reinigung der alten Wohnung

Natürlich kann man nicht einfach ausziehen, alles in die neue Wohnung schleppen und das war’s dann. Je nachdem wie lange man in der alten Wohnung gelebt hat und was man alles darin gemacht hat, wird die Wohnung die einen oder anderen Gebrauchsspuren bekommen haben. Unter anderem Flecken an den Wänden, womöglich Kratzer auf dem Holzfußboden und mit Sicherheit ist die Farbe von der Heizung abgeblättert, und wahrscheinlich noch mehr.

Höchst wahrscheinlich wird im Vertrag stehen, dass man die Wohnung so wieder zu übergeben hat, wie man sie ursprünglich bekam, wobei je nachdem, wie schlimm der Boden aussieht auch diese Kosten auf einen abgewälzt werden können. Der Vermieter muss jedoch mit den üblichen Gebrauchsspuren rechnen und kann nicht alles zu Lasten des Mieters legen. Wichtig für ihn sind jedoch die Kosten für das Streichen von Heizung und Wände, sowie die Kosten für Reparaturen oder den Ersatz von Dingen, die keine typischen Gebrauchsspuren aufweisen, wie etwa Kratzer von Hund und Katze an den Fensterläden.

Man muss immer gucken was beschädigt ist und in welchem Rahmen. Solange es sich dabei um typische Abnutzungsspuren handelt, wie etwa beim Boden, über den man geht oder eine Wand, an der ein Loch ist, weil man einen Nagel in die Wand geschlagen hat oder dergleichen, wird der Vermieter keinen Aufstand machen. Er wird höchstens die Kosten auf die Kaution abwälzen, sofern der Mieter keine Ausbesserungen gemacht hat und die Gebrauchsspuren über den Durchschnitt gehen. Das heißt einzelne kleinere Flecken an den Wänden sind völlig normal und auch Gebrauchsspuren beim Holzboden sind nach einem bestimmten Zeitraum abzusehen. Befindet sich jedoch ein Riss in den Boden- oder Wandfliesen oder ist etwas vom Inventar bzw. Mobiliar kaputt, verschwunden oder beschädigt, kann der Vermieter einen Teil

Wie verhält sich das bei euch?

Ebenso ist es für den Vermieter immer eine Freude, wenn der Mieter wenigstens die Böden und Fenster, sowie alle zur Wohnung gehörenden Möbelstücke und Armaturen gesäubert hat.

Wie viele Reinigungen habt ihr bei einem Umzug vorgenommen? Wie oft seid ihr umgezogen und wie viel habt ihr dafür ausgegeben? Wie sauber hinterlasst ihr die Wohnung?

Wenn euch der Beitrag gefallen und geholfen hat, dann teilt ihn mit euren Freunden und gebt ihm eine 5-Sterne-Bewertung. Schreibt mir einen Kommentar mit eurer Meinung, euren Geschichten oder euren Vorstellungen und habt ein angenehmes Wochenende.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.