Das Problem mit der Sucht

Zigaretten, Alkohol, Spiele, Süßigkeiten – alles kann süchtig machen – manche mehr als andere. Wie süchtig es macht hängt davon ab, wie oft man es macht und wie man gepolt ist. Ich kann mich von den Süchten auch nicht freisprechen, wobei ich mit den üblichen Süchten wie Nikotin und Alkohol nichts anfangen kann. Ich bin auch (wie man vielleicht vermutet) keine wirkliche Naschkatze, mit Süßkram und so. Ich bin total verrückt nach Chips. Ich kann von diesem salzigen Knabberkram nicht genug kriegen – aber mit ist natürlich bewusst wie ungesund die sind!

Andere Süchte sind genauso schädlich und auf Dauer beeinträchtigen sie die Gesundheit. Man wird dick, bekommt ein Raucherbein oder ruiniert (je nachdem wie oft und viel man trinkt) sich seine Leber. Selbst die Arbeit kann einen süchtig machen, dass man an nichts anderes mehr denkt. Mein Mann ist ein solcher Workoholic, den ich regelrecht zu Pausen zwingen muss, und selbst in den Pausen kann er nicht ohne seinen Laptop.

Naja und dann gibt es noch die Sucht mit anderen, illegalen Drogen, die noch viel gefährlicher sind, als die erlaubten Drogen. (Gut, Cannabis vielleicht nicht, aber all die anderen Drogen wie LSD, Meth, Heroin, Kokain, Angel Dust und wie sie alle heißen.)

Eine Freundin von mir hingegen versucht mit dem Rauchen aufzuhören und hat verschiedene Dinge ausprobiert: Weniger Zigaretten am Tag, Nikotinpflaster, sich keine Zigaretten mehr gestopft sondern die fertigen gekauft, um weniger Geld für Zigaretten zu haben und und und. Aber trotz mehrmaliger Versuche ist es ihr nicht geglückt. Ich habe auch schon öfter von Menschen gehört, die bei der Nachricht einer Schwangerschaft oder mit der Geburt des Kindes mit dem Rauchen abrupt aufgehört haben – haben das dann eine Weile durchgehalten und dann plötzlich wieder angefangen.

 

Rauchen

 

Ich muss sagen, mit Alkohol habe ich noch keine derartige Geschichte gehört, dass jemand auf der Stelle aufgehört hat und dann mit einem Mal wieder anfängt.

Das Problem ist, dass man seinen Körper so sehr an die Stoffe gewöhnt hat, die mit dem Essen, Trinken, Rauchen oder anderen Dingen einher gehen, dass der Körper auf den Entzug nicht gut klar kommt. Man beginnt zu zittern, wird nervös oder auch gereizt, man findet keine Ruhe, schwitzt vielleicht sogar… Eine Sucht aufzugeben ist wahrlich nicht leicht, aber möglich.

Habt ihr auch schon mal das Problem mit einer Sucht gehabt oder habt ihr sie noch? Wie geht ihr gegen die Probleme an und was hat euch am besten geholfen? Erzählt uns eure Geschichte.

Das Problem mit der Sucht
Rate this post

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.