Mehr als das – warum du Chef deines Lebens bist!

Du bist ein Chef deines Lebens!

Das mag etwas eigenartig klingen – insbesondere für diejenigen, die vielleicht nur Angestellter, arbeitssuchend oder gar Hausfrau und Mutter sind. Aber wenn man es genau betrachtet, bist du der Chef deines eigenen Lebens und sorgst in deinem Leben dafür, dass alles seinen richtigen Gang geht!

1. Finanzen

In deinem Leben musst du dafür Sorge tragen, dass finanziell alles gut bei dir läuft. Das bedeutet, du schaust stets darauf, dass deine Ausgaben nie deine Einnahmen übersteigen und dass du mit dem, was du verdienst gut klar kommst. Du trägst Sorge, dass deine Rechnungen bezahlt sind und du dir kaufen kannst, was du zum Leben benötigst.

2. Organisation

Damit es in deinem Leben nicht drunter und drüber läuft, musst du die Kinder delegieren und konsequent bleiben – Eigenschaften, die ein Chef bei seinen Angestellten braucht. Natürlich sind die Kinder keine Angestellten, aber sie beide brauchen Regeln, und damit man ernst genommen wird muss man sowohl als Elternteil als auch als Chef konsequent sein. Aber auch ohne Kinder ist eine grundlegende Organisation von Vorteil. Mit welcher Aufgabe fange ich an? Welche Aufgabe ist am sinnvoll sie zum Schluss zu machen? Beispielsweise muss man den Haushalt machen, einen Kuchen für den nächsten Tag backen, etwas bei der Post erledigen und den Einkauf machen, dann ist es vielleicht klug erst die Post abzuhandeln, danach einkaufen zu gehen, den Kuchen vorzubereiten, und während er vielleicht im Ofen ist, einen Teil des Haushalts zu erledigen. Man sollte nur nicht vergessen auf die Uhr zu schauen oder man hat vielleicht auch einen Küchenwecker gestellt?

3. Termine Planen

Ist man das Familienoberhaupt, bzw. die Person die dafür sorgt, dass alles zusammen gehalten wird, kümmert man sich nicht nur um die eigenen Termine, sondern auch um die Termine der ganzen Familie. Zahnarzt, Hausarzt, Elternsprechtage, Geburtstage, Familienfeiern, Termine mit der Bank, dem Anwalt, Beratern und und und. Und der Chef seiner Firma sieht auch zu, wenn beispielsweise eine Inspektion ansteht, dass alle wissen was zu tun ist und alles rund läuft. Er überlässt nichts dem Zufall – und man selbst, da man ja die Verantwortung für seine Familie hat, wartet auch nicht erst, bis das Schiff sinkt.

4. Delegieren

Kein Mensch kann alles alleine machen, daher ist es wichtig, dass ein Chef die Aufgaben verteilen kann. Der eine kümmert sich um den Auftrag, der andere sorgt dafür, dass die Waren wieder da sind, der nächste hält alles in Ordnung und so weiter – und Daheim ist es genau das gleiche. Jeder ist für was anderes zuständig und wenn man besonders gut ist, verteilt man die Aufgaben so, dass jeder das tut, was ihm am Besten liegt. Wer nicht kochen kann, sollte vielleicht nicht den Löwenanteil am Herd verbringen, und wer nicht besonders groß ist, und keine Trittleiter hat, sollte das Putzen der hohen Schränke wem anderes zugeteilt werden.

5. Die Menschen mit denen man zu tun hat

Ist jemand nicht gut für die Firma, setzt der Chef ihn vor die Tür, ist jemand nicht gut für dein Leben, machst du das Gleiche – zumindest im Idealfall. Klar ist es schwer sich von gewissen Leuten zu trennen (Beispielsweise vor der gefürchteten Schwiegermutter), aber in vielen Punkten stimmt das, oder suchst du dir Freunde, die gar keine sind?

Und wenn diese 5 Punkte dir nicht sagen, dass du der Chef bist, dann weiß ich auch nicht 😉

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.