Braucht man einen Wasserfilter oder ein Wasserdestilliergerät?

Die meisten Menschen glauben, dass Leitungswasser ein gesundes und unbelastetes Getränk ist. Tatsächlich aber hat die Wasserqualität vielerorts abgenommen und ist mit gefährlichen Stoffen belastet. Das betrifft nicht nur Industriegebiete oder Regionen, in denen Öl gefördert wird, sondern auch städtische Gebiete mit viel Verkehr.

Der entscheidende Grund für die schleichende Verschlechterung der Wassersituation ist die steigende Zahl von Kläranlagen und Abwasserreinigungsanlagen. Viele größere Städte und auch viele Wasserwerke verwenden nur noch chemische Methoden, um die Gewässer sauber zu halten.

Leider werden bei diesem Verfahren nicht alle Schadstoffe vollständig herausgefiltert. Die Folge ist ein zunehmendes Fischsterben in Flüssen und Seen. Auch die Sicherheit des Trinkwassers ist in Gefahr.

Die Aufgabe von Wasserfiltern und Wasserdestilliergerät ist es, das Wasser durch physikalische Verfahren zu reinigen, bevor es in Flaschen abgefüllt und über den Einzelhandel an die Kunden verkauft wird.

Ein großer Vorteil von Wasserfiltern gegenüber herkömmlichem Leitungswasser ist, dass es kein Aluminium enthält; ein weiterer ist der viel geringere Chlorgehalt. Einige dieser Stoffe setzen sich in den Leitungen ab und verschmutzen das Wasser mit giftigen Substanzen. Das macht einen großen Unterschied.

Schließlich ist Leitungswasser nicht immer sicher für Eiswürfel oder sogar Leitungswasser für die Lebensmittelzubereitung. Deshalb kann man durchaus von einem Gesundheitsrisiko sprechen, wenn die bei der Trinkwasserherstellung zugesetzten Chemikalien bis hin zum Mineralwasser nicht frei von chemischen Produkten und Verunreinigungen sind.

Das ist ein weiterer Grund, warum Wasserfilter und Wasserdestilliergeräte an Bedeutung gewonnen haben, seit hochwertige Filter für die Trinkwasserherstellung im Handel erhältlich sind.

Vorteile gegenüber Leitungswasser

Die Vorteile von Wasserfiltern und Wasserdestilliergeräte gegenüber Leitungswasser sind also eine größere Sicherheit beim Trinken des so reinen Wassers und ein geringerer Chlorgehalt.

1.) Wasserfilter und Wasserdestillierer sind Geräte, die das Leitungswasser durch physikalische Prozesse reinigen, bevor es in Flaschen abgefüllt wird. Das macht einen erheblichen Unterschied

2.) Wasserfilter und Wasserdestillierer haben Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Leitungswasser. Dazu gehört, dass es kein Aluminium und weniger Chlor enthält.

3.) Deshalb sind Wasserfilter und Wasserdestillierer auch ein Gesundheitsrisiko, wenn das Leitungswasser chemische Produkte enthält.

Deshalb sind Wasserfilter und Wasserdestillierer sehr wichtig geworden, seit hochwertige Filter für Trinkwasser im Handel erhältlich sind.

Woran erkennst du hochwertige Wasserfilter?
In der Vergangenheit wurden Wasserfilter hauptsächlich in der Industrie eingesetzt. Das ändert sich jetzt und die Zahl der Verbraucher, die mit diesen Geräten angereichertes Trinkwasser filtern, steigt ständig.

Deshalb ist es immer schwieriger geworden, den Überblick zu behalten, welches Modell du nun letztendlich brauchst und wo die Unterschiede liegen.

Oft geht es bei der Auswahl um den günstigsten Preis, aber du solltest nicht vergessen, dass Umweltverträglichkeit und ein gutes Trinkerlebnis die Folge des Kaufs sein müssen.

Bei der Wahl des Geräts spielen Faktoren wie die Filterleistung, die Filterdauer sowie der Grad der Sauberkeit eine wesentliche Rolle. Letztlich kommt es auf die Frage an, ob das bevorzugte Modell ein Wasserdestillierer oder ein Wasserfilter ist.

Das Prinzip hinter dem Gerät ist im Wesentlichen dasselbe, obwohl es natürlich Unterschiede bei den verwendeten Komponenten gibt. Was die Filterstufen angeht, so erfolgt die Filtration in verschiedenen Phasen. Meistens besteht die Grundausstattung aus Kunststoffbehältern mit verschiedenfarbigen Deckeln und einer handbetriebenen Ansaugpumpe sowie einem Spülteil, daher entscheiden sich die meisten Menschen für ein Wasserfiltrationsgerät. Wenn es um Wasserdestilliergeräte geht, entscheiden sich die meisten Menschen für Glasbehälter, da sie haltbarer sind als die Plastikversionen.

Worauf beim Kauf achten?

Das wichtigste Merkmal beim Kauf ist die Reinheit sowie die Kompatibilität, daher sollte man Kunststoffkomponenten vermeiden. Die Effizienz und Güte des Filters lässt sich an der Anzahl der Filterstufen ablesen. Für einen erholsamen Schlaf ist es am wichtigsten, genau diese zwei oder drei Stufen zu haben.

Das Zubehör und die Komponenten sind meist aus Messing mit Kunststoffoberflächen oder sogar Kunststoffteilen. Die Lebenserwartung des Geräts hängt hauptsächlich von den Materialien ab, die für seine Herstellung gewählt wurden. Wenn das Gerät sehr alt ist, kann es rosten und unappetitliche Schlieren hinterlassen. Deshalb solltest du ein hochwertiges Modell mit Schutzlackierung wählen.

Je nach Ausführung gibt es unterschiedliche Kapazitäten des Filterbehälters sowie eine Vielzahl von Leistungsdaten. Da die Kapazität des Wasserfiltergeräts oder Wasserdestillierers in der Regel begrenzt ist und die Qualität des Filters variiert, ist es gut und richtig, sich vorab ein Bild von der Anzahl der Personen zu machen, die das Gerät nutzen werden.

Wasserfilter bestehen aus dem Filtertank mit Schlauchanschluss. Die Leistung kann aufgrund der unterschiedlichen Materialien variieren und reicht von Industriequalität bis hin zu handelsüblichen Größen. Das Wichtigste bei der Entscheidung ist die Kontinuität, wie sie bei Leitungswasser und Mineralwasser gegeben ist.

Beim Kauf eines Wasserdestillierers sollte man auf die Marke der Filterkomponenten achten. Defekte Komponenten sind zum Beispiel Kunststoff, der mit Chemikalien reagiert, oder Metallverbindungen, die nach einer gewissen Zeit Rost bilden können. Außerdem sollte das Gerät über entsprechendes Zubehör verfügen, damit die Filtration schnell und einfach funktioniert.

Das Prinzip beim Wasserfilter ist das gleiche wie beim Wasserdestillierer, aber es gibt tatsächlich sehr große Unterschiede bei den Materialien. Bei den meisten Geräten handelt es sich um höherwertige Modelle mit verschiedenen Zusatzfunktionen. Großer Beliebtheit erfreuen sich preiswerte, aber hochwertige Wasserfiltergeräte, die mit wiederverwendbaren Filtern ausgestattet sind. Die entsprechende Klasse kann entweder in Prozent angegeben werden und liegt in der Regel bei 99% oder 100%. Die Leistung des Geräts lässt sich daran erkennen, wie viel Schadstoffe oder Bakterien pro Liter dem Filter zugeführt werden können, sowie an der Art der für den Filter verwendeten Materialien.

Destilliertes Wasser selbst herstellen

Mit einem Wasserdestilliergerät ist es sogar möglich, destilliertes Wasser selbst herzustellen, zum Beispiel um Augentropfen mit MSM-Pulver zu produzieren. Destilliertes Wasser ist wichtig, um zu verhindern, dass Bakterien ins Wasser gelangen.

Fazit

Wasserfilter gehören in jede moderne Küche – aber du solltest nicht immer die teuren Markengeräte kaufen. Aber vielleicht wirfst du mal einen Blick ins Internet, denn hier kannst du für fast alle Modelle gute Alternativen kaufen.

Wasserfilter mit Kunststoffkomponenten oder Plastik sind sehr problematisch, denn sie verstärken die Schadstoffe und belasten so den Körper. Deshalb solltest du beim Kauf eines solchen Geräts immer darauf achten, dass es frei von Plastikteilen oder Kunststoffen ist.

Das wichtigste Merkmal beim Kauf ist sowohl die Reinheit als auch die Kompatibilität, daher sollte man Kunststoffteile vermeiden. Die Effizienz und Güte des Filters lässt sich an der Anzahl der Filterstufen ablesen. Du solltest darauf achten, dass die Stufen des Filters wirklich sehr fein sind. Das Ergebnis von zu groben Stufen ist eine starke und unbefriedigende Trübung des Wassers.

Das Wasserfiltergerät für die Küche sollte nicht teurer als 500 Euro sein, aber dennoch über hochwertige Ersatzfilter verfügen. Außerdem muss der Filter für das Gerät geeignet sein, sonst arbeitet es nicht harmonisch und kann dementsprechend keine gute Wirkung erzielen.

Wasserfilter-Nutzern rate ich davon ab, ein sehr billiges Gerät zu kaufen, weil dieses keinen optimalen Schutz bietet. Du solltest die Preisspanne auf maximal 300 Euro bis 1000 Euro festlegen und darauf achten, dass der Filter zusammen mit dem Gerät gekauft werden kann.

Du kannst am falschen Ende sparen! Denn du musst nicht den teuersten Wasserfilter kaufen, sondern du solltest auf die Qualität des Geräts und den Filterinhalt achten.

Fazit: Es gibt viele verschiedene Wasserfilter, aber Kriterien wie der Preis sollten bei der Auswahl berücksichtigt werden. Optimal sind Filter mit wenig oder keinem Kunststoffanteil sowie eine möglichst hohe Anzahl von Filterstufen für den anspruchsvollen Menschen.

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>