9 Dinge, die man immer Zuhause haben sollte

Im Alltag ist immer wieder etwas los. Manchmal fällt man hin und hat ein aufgeschrammtes knie, manchmal schneidet man sich an einem Messer, gelegentlich fällt der Strom aus oder man wird krank und kann nicht aus dem Haus. In solchen Fällen ist es immer gut, wenn man ein wenig vorbereitet ist und zumindest die allerwichtigsten Dinge im Haus hat.

Natürlich soll man nicht immer mit dem Schlimmsten rechnen. Aber man muss mit vielem rechnen und der Tag hat 24 Stunden. Eine Woche hat 7 Tage. Ein Monat hat zwischen 30 und 31 Tage. Das Jahr 365 Tage. Genug Zeit, in denen verschiedene Dinge geschehen können. In einem Jahr kann man schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen, eine schlimme Krankheit erleiden, einen Unfall haben, gekündigt werden oder man erlebt den ein- oder anderen Stromausfall.

Für diese und ähnliche Fälle ist es sinnvoll gewappnet zu sein.

Welche Dinge man (meiner Meinung nach) im Haus haben sollte, klären wir jetzt! Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen 🙂

Erstens: Glühlampen

Erst neulich ist es mir passiert. Ich war im Badezimmer und habe meine Zähne geputzt, als es plötzlich stockfinster um mich wurde. Nun hatte ich das Glück neben mir die Tür zu haben und konnte so noch das Licht aus dem Flur nutzen, um im Bad etwas sehen zu können. Aber hätte ich jetzt geduscht oder wäre auf dem WC, wäre das bedeutend blöder geworden.

Es lag aber nicht daran, dass eine Sicherung rausgeflogen war, sondern weil die Glühlampe ihren Geist aufgegeben hatte. Wie gut, dass wir einen Ersatz im Haus hatten, den wir direkt wechseln konnten. Das ist bei uns jedoch gar nicht so einfach, da wir hier 5 verschiedene Lampenarten haben mit jeweils unterschiedlichen Glühlampen. Während die meisten von ihnen mit normalen birnenförmigen Glühlampen ausgestattet werden können, brauchen wir für zwei Lampen röhrenförmige Glühlampen (jeweils in unterschiedlicher Größe), für eine andere Lampe ziemlich kleine Glühlampen und unsere andere Beleuchtungshilfe braucht eine wetterfeste Lampe für die Gartenbeleuchtung.

Gerade bei Lampen muss man sich keine Sorgen machen, dass die beim Liegen kaputtgehen. Man muss sie lediglich sicher aufbewahren, sodass sie nicht zerbrechen. Ansonsten ist ein Vorrat an Lampen immer sinnvoll, damit man nicht des Nachts unerwartet im Dunkeln steht.

Zweitens: Batterien

In der heutigen Zeit sind wir sehr viel von Technik umgeben. Allein bei den Kindern findet man viele elektronische Geräte, mit denen sie lernen und ihren Alltag unterhaltsamer machen. Viele technischen Geräte funktionieren zwar über ein Kabel oder werden mithilfe eines Akkus aufgeladen. Aber andere Hilfsmittel, wie die digitale Personenwaage, die Küchenwaage, die Taschenlampe und die Fernbedienung laufen mit Batterien. Dementsprechend ist es klug passende Batterien für die einzelnen Geräte zu Hause zu haben – allerdings ist hierbei ein Großeinkauf von zig vielen Batterien nicht sinnvoll, da die nur vom Herumliegen ihre Kraft verlieren und nicht mehr funktionstüchtig sind.

Besser sind Akkus, die man nach Bedarf wieder aufladen und verwenden kann. Diese sind nicht nur kostengünstiger, sondern bedeutend besser für die Umwelt. Aber auch hier gilt: Nicht zu viele von ihnen zu lange herumliegen haben, denn auch sie verlieren an Leistung.

Drittens: Medizinische Grundhilfen

Man hat sich geschnitten, die Bänder zu weit gedehnt oder sich anderweitig verletzt? Man leidet regelmäßig an Kopfschmerzen oder hat andere Beschwerden? Dann sind medizinische Hilfen genau das richtige. Wer regelmäßig über Kopfschmerzen klagt, sollte immer Kopfschmerztabletten zu Hause haben. Sollten die Kopfschmerzen über mehrere Tage oder gar Wochen anhalten, ist ein Arztbesuch vonnöten. Wer Kinder im Haus hat, braucht unbedingt Bandagen und Pflaster für die Erstversorgung und wer aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit laufend Schmerzen im Knie, an der Hand oder an anderen Stellen hat oder eine Stütze braucht, kann sich dementsprechend passende Stützbandagen und Schutzbandagen zulegen. Menschen, die regelmäßig diese Probleme aufweisen, können ein oder zwei Ersatzpaare immer gebrauchen.

Allgemein schadet es aber nie Verbände, Pflaster und Desinfektionsmittel für Wunden zu besitzen.

Viertens: Grundnahrungsmittel

Wer krank ist oder Menschen für die es problematisch ist einfach so einkaufen zu gehen, sollte immer verschiedene Grundnahrungsmittel Zuhause haben. Das können Mehl, Reis, Nudeln, TK-Produkte, Bohnen und Linsen aus der Dose oder dem Glas sein, sowie viele andere lange haltbare Lebensmittel, mit denen man verschiedene Speisen kochen kann. Bei Tiefkühlgemüse und Lebensmitteln aus der Dose oder dem Glas kann nicht viel schiefgehen und wer regelmäßig frisches Obst und Gemüse kaufen kann, ist immer rundum gut gewappnet.

Aber, und das ist ganz wichtig, dazu zählen auch Gewürze!

Fünftens: Werkzeug

Es kann immer mal etwas in der Wohnung, im Garten oder im Haus kaputtgehen. Für solche Fälle ist es immer praktisch, wenn man ein paar Werkzeuge da hat, um zumindest kleinere oder simple Schäden zu korrigieren oder etwas aufzubauen. Zu den (in meinen Augen) wichtigsten Werkzeugen gehören: Hammer, Nägel, Schlitzschraubendreher, Kreuzschraubendreher, Inbusschlüssel, Schrauben in verschiedenen Größen, gegebenenfalls ein Akkubohrer und das eine oder andere Hilfsmittel, wie etwa ein Gerät zur Beseitigung von Verstopfungen in der Toilette.

Wenn man weiß, dass man bestimmten Problemen regelmäßig gegenüber steht, kann man mit Werkzeugen und technischen Hilfsmitteln vorbereitet sein.

Sechstens: Reinigungsmittel

Ich persönlich kaufe, wenn ich merke, dass ein Reinigungsmittel zur Neige geht, rechtzeitig einen Ersatz und meist dazu (insbesondere, wenn es gerade im Angebot ist) noch ein oder zwei mehr. Warum? Weil ich den Platz dafür habe und weil ich es blöd finde nach einer Weile das gleiche Produkt noch mal zu kaufen. Es wird ohnehin nicht schlecht und manchmal braucht man einfach mehr. Heute läuft der Hund mit schmutzigen Pfoten durch, den einen Tag hat man zwei linke Hände und kleckert am laufenden Band oder man schiebt die Waschmaschine vor und muss ein wenig mehr Reinigungsmittel nehmen. Es kann immer mal was passieren – und gerade dann, wenn man wegen eines kaputten Autos, mangelnder Verkehrsanbindungen oder im Krankheitsfall nicht aus dem Haus kommt, kann man froh sein, wenn man noch etwas im Haus hat.

Siebtens: Hygieneartikel

Das Gleiche gilt natürlich auch für Hygieneartikel. Wenn ich merke, dass mein Shampoo oder meine Spülung zur Neige gehen, die Zahnpasta sich dem Ende neigt oder meine Body Lotion nur noch für dreimal hält, dann ist es sinnvoll, wenn ich beim Nachkauf auch gleich mehr davon mitnehme. Es wird nicht schlecht, und wenn man einen passenden Platz im Schrank dafür hat, fällt es gar nicht auf. Und wie gesagt, es kann immer mal passieren, dass man krank wird, das Auto nicht mitspielt oder man es schlicht und ergreifend vergessen kann beim nächsten Einkauf.

Achtens: Spiele, Bücher, Artikel für Hobbys

Ich habe vor etwa einer Woche gemerkt, wie aufgeschmissen man sich fühlen kann, wenn von jetzt auf gleich der Strom ausfällt. Das muss nicht mal lange sein. Aber man stelle sich vor, man hat einen Stromausfall für etwa eine Stunde. Wer ständig am Handy oder dem Computer sitzt, wird schnell merken, wie lästig das ist, wenn man nicht mal eben auf YouTube gucken oder ein Online-Spiel zocken kann. Vor allem, wenn dann noch der Akku seinen Geist aufgibt und man nicht mal mehr die eigene Musik, ein Hörspiel oder einen Podcast hören kann, wird die Zeit sehr zähflüssig.

Wenn man dann auch noch Zuhause bleiben muss, weil der nächste Bus erst in einer Stunde kommt, der Partner das Auto hat, man aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht weit kommt, dann wird es richtig öde.

Es sei denn, man weiß sich mit seinem Hobby und anderen Formen der Unterhaltung zu beschäftigen. Wie wäre es mit dem Zeichnen von Bildern, einem spannenden Roman oder einem Sudoku-Rätsel? Es gibt viele Mittel und Wege sich zu beschäftigen, ohne auf den Strom angewiesen zu sein. Wer sich zu helfen weiß, kreativ ist und verschiedene Möglichkeiten zu Hause hat, kann man viel anstellen.

Neuntens: Schreibwaren

Manchmal wird (in meinen Augen) etwas zu viel Wert auf die moderne Technik gelegt. Aber leider ist es so, dass vieles abstürzen kann. Mit einem Mal sind Dateien gelöscht oder geklaut, das Programm hat es nicht gespeichert, der PC ist abgerauscht oder ein Stromausfall hat dafür gesorgt, dass die Technik nicht mitmacht.

Schreibwaren sind im Haus immer eine sinnvolle Sache. Hier muss man sich mal etwas notieren, da muss man mal etwas aufschreiben und manchmal ist es einfach nur ein simpler Einkaufszettel. Gerade mit Kindern ist es sinnvoll etwas davon zu haben, damit sie sich kreativ und stundenlang beschäftigen können. Als ich klein war, habe ich an einem Tag bestimmt 20 Bilder gemalt, wenn nicht noch mehr – und wenn das Kind in die Schule geht, oder man Daheim ein eigenes Büro hat, ist auch immer Schreibkram vonnöten, um alles zu notieren.

Was wäre euer Punkt 10?

Seht ihr das oben genauso wie ich? Und gibt es einen Punkt 10, der für euch noch dringend erwähnt werden müsste? Welches sind eure wichtigsten Dinge für den Alltag und auf was könntet ihr auf keinen Fall verzichten? Hat euch dieser Artikel gefallen und geholfen? Dann würde ich mich über eine 5-Sterne Bewertung freuen und wünsche euch allen noch einen wunderschönen Tag.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.