5 wichtige Dinge, die man vor dem Kauf einer Immobilie beachten sollte

Eine Immobilie zu kaufen ist eine verdammt gute Idee. Anders als andere Investiontionsmögichkeiten (wie beispielsweise eine Kryptowährung oder Geld), verliert eine Immobilie in der Regel nicht so stark an Wert – vor allen Dingen nicht in kurzer Zeit. Außerdem kann man eine Immobilie jederzeit weiter vermieten und sich damit langfristig einen guten und sicheren Zusatzverdienst zulegen – vorausgesetzt man vermietet seine Immobilie an die richtigen Menschen.

Aber bevor man sich ins Immobiliengeschäft wirft, sollte man noch ein paar Dinge beachten, denn eine Immobilie kann auch nachteilig sein, wenn man nicht weiß worauf man vor dem Kauf achten muss.

Damit ihr nicht das Problem habt, dass ihr euch die falsche Immobilie zugelegt habt, solltet ihr auf folgende Dinge achten:

Erstens: Die Lage

Der Spruch „Lage Lage Lage“ kommt nicht von ungefähr. Denn die Lage der Immobilie ist mit das Wichtigste, was dich als Kunden und später deinen Mieter interessieren wird. Befindet sich die Immobilie auf einem einsamen Berg? Ist die Immobilie nah am Meer oder befindet sie sich dicht am Wald? Ist es eine Immobilie mitten in der Großstadt oder nahe am Stadtrand?

Es gibt viele interessante Wohnungen und Häuser, die man kaufen kann und für die man auch einen Interessenten findet. Allerdings muss man sich gut überlegen ob man mit dieser Immobilie etwas anfangen kann und an wen man sie weiter gibt.

Eine Immobilie in der Innenstadt bietet sich beispielsweise für Menschen an, die mit der Unterkunft nahe an ihrem Arbeitsplatz, der Schule oder der Universität sind, oder es bei gesundheitlichen Problemen nicht weit zum Krankenhaus haben.

Ebenso ist ein Haus in Strandnähe für Menschen interessant die regelmäßig und oft an den Strand gehen. Wer hingegen nicht gerne an den Strand geht, beispielsweise weil er es langweilig findet oder schnell einen Sonnenbrand bekommt, wird diese Immobilie nicht mieten oder kaufen wollen.

Die Lage der Immobilie, die du kaufen willst, sollte mit deiner Zielgruppe übereinstimmen. Wenn du deine Immobilie hauptsächlich an Studenten vermieten möchtest, sollte sie sich nicht irgendwo im Nirgendwo befinden, sondern nahe an den entsprechenden Universitäten in der Stadt.

Zweitens: Wie alt ist die Immobilie

Ein Haus hält viel aus und ist in der Regel so gebaut, dass es bei Wind und Wetter über viele Jahrhunderte stand hält – aber das hängt davon ab aus welchen Materialien die Immobilie gebaut wurde und wie lange das Haus bereits steht. Je länger die Immobilie steht und je billiger die genutzten Materialien sind, desto schlechter ist auch die Qualität des Hauses und desto baufälliger wird es werden.

In einigen Regionen, wie etwa im Süden Europas, ist es beispielsweise völlig normal, dass ihre Häuser nicht anständig isoliert sind, wie man es aus Deutschland kennt. Demtentsprechend ist es im Winter besonders Kalt in der Wohnung und im Sommer besonders heiß – auch wenn man mit der Klimaanlage oder Heizstrahlern dem entgegen wirkt.

Auch das Alter des Hauses kann viel über die Verkabelung, die Rohre und andere Dinge verraten. Wann wurde es zum Beispiel das letzte Mal renoviert und welche Renovierungsarbeiten wurden dabei gemacht? Welche Materialien wurden eingesetzt und was hat sich in der Zwischenzeit getan? Gab es womöglich in der Vergangenheit irgendwelche Schäden, wie etwa ein Rohrbruch oder ein anderes Problem, das man berücksichtigen muss?

Drittens: Wie ist das Umfeld?

Abhängig davon wo sich die Immobilie befindet, ist sie für die einen oder anderen Menschen besonders interessant. So sind Immobilien mit der Nähe zum Krankenhaus, zu guten Schulen und Geschäften, einem Fitnessstudio, einem Park oder anderen Naturarealen und anderen Vorteilen für die meisten Mieter besonders positiv. Auch eine ruhige Lage, weit weg vom Industriegebiet, der Autobahn oder des Flughafens ist für die meisten Menschen genau das, wonach sie suchen.

Natürlich ist eine Immobilie in der Innenstadt immer mit Lärm verbunden, wenn man aber einen Parkplatz oder sogar eine Tiefgarage direkt vor der Haustür hat, für den Einkauf nur über die Straße gehen muss oder die Schule und der Kindergarten nur wenige Blocks entfernt sind, ist das für die meisten Mieter ein guter Grund die Immobilie zu nehmen – vorausgesetzt sie bietet die richtige Wohnungsgröße.

Auch die Reputation über das Umfeld spielt eine wichtige Rolle. Handelt es sich um eine friedliche und ordentliche Gegend, oder wird in der Nachbarschaft viel geklaut? Hier könnte eine Anfrage bei der Polizei wichtig sein.

Viertens: Welche Besonderheiten bietet die Immobilie?

Damit man auf dem Wohnungsmarkt nicht untergeht, ist es zuweilen vorteilhaft, wenn die Immobilie etwas zu bieten hat, was andere Wohnungen nicht zu bieten haben. Dabei muss es nichts exklusiv teures sein, aber wenn es sich beispielsweise um etwas handelt, wovon der Mieter profitieren kann, ohne viel Geld investieren zu müssen, macht es die Immobilie umso attraktiver.

Der Bonus könnte zum Beispiel ein eigener Pool sein, eine Sauna, Solarpaneelen auf dem Dach, eine Klimaanlage, Fußbodenheizung, ein Kamin im Wohnzimmer, eine neue und frisch renovierte Küche, eine großzügige Badewanne oder ein außergewöhnliches und schönes Design in der Wohnung. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass die Wohnung weiterhin praktisch sein und bleiben muss, aber bei der entsprechenden Miete freut sich jeder Mieter über einen kleinen Bonus.

Vielleicht fällt die Wohnung auch dadurch auf, dass sie bereits möbliert ist, dass sie besonders gut gebaut ist, dass das Haus einen Aufzug hat, dass Tiere erlaubt sind oder dass es mehr Schlafzimmer oder Badezimmer bietet als viele andere Immobilien in der Gegend.

Fünftens: Wie viel muss man selbst investieren?

Mit das Wichtigste, vor dem Kauf der Immobilie, ist die Frage, wie viel Geld man in das Kaufobjekt investieren muss. Wann wurde das Haus oder die Wohnung das letzte Mal renoviert und wie viel Zeit ist seitdem vergangen? Wie sehen die Küche und das Badezimmer aus? Was ist mit der Tapete, den Böden und den Rohrleitungen? Sind alle Fenster intakt, funktionieren die Besonderheiten wie sie sollen, oder ist da auch etwas kaputt?

Ebenso wichtig ist die Frage ob und wie viel Geld man von der Bank als Kredit bekommen kann, um die Renovierungsarbeiten übernehmen zu können? Lohnt es sich so viel Geld in diese Immobilie zu investieren, oder hat man Am Ende nur totes Kapital?

Wie denkst du über den Kauf einer Immobilie?

Kommt die Idee generell für dich infrage oder ist dir das zu viel Verantwortung, zu kostpielig, zu zeitintensiv oder ein zu großes Risiko? Was würdest du mit einer Immobilie tun, die man dir vererbt?

Hinterlass gerne einen Kommentar mit deinen Gedanken, Erfahrungen und Vorschlägen zu diesem Thema und gib mir auch gerne Feedback und konstruktive Kritik zu dem Thema? Ich freue mich von dir zu lesen und wünsche dir bei dem was du tust viel Erfolg!

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>