5 fantastische Erfindungen fürs Baby

Babys sind niedlich, klein und sehr hilflos, weswegen wir Erwachsenen, insbesondere die Eltern, gut auf ihre Kinder aufpassen müssen. Damit das Baby rundum geschützt und sicher ist, gibt es viele großartige Erfindungen, die ihnen das Leben erleichtern und uns auch den Alltag einfacher gestalten. Dabei möchte ich 5 ganz besondere Erfindungen hervorheben, die man meist gar nicht mehr so als besonders wahrnimmt, weil sie überall zu haben sind. Aber ohne sie sähe es für uns alle schwieriger aus.

Fangen wir direkt an.

Erfindung Nummer 1: Krabbelmatte für Babys

Die Krabbelmatte fürs Babys, so unscheinbar sie auf uns wirkt, ist eine großartige Erfindung. Durch den weichen und rutschfesten Boden fällt es dem Kleinkind und Baby viel leichter sich sicher zu bewegen, ohne dabei weh zu tun. Wenn das Kind die ersten Gehversuche macht, wird es sanft und weich auf Schaumstoffmatten fallen und sich dabei nicht weh tun.

Zudem können die bunten und farbenfrohen Krabbelmatten nach Belieben zusammengesteckt werden, sodass das Kind mit Buchstaben, Bildern oder mit Zahlen umgeben sogar noch etwas dazu lernen kann. Zumindest hat es dann schon mal alle Farben, Buchstaben und Zahlen gesehen – und wenn man sich zusammen tut und es richtig angeht, kann das Kind sogar bis zum Kindergarten ein paar Zahlen auf spielerische Weise lernen.

Die robusten Matten sind auch gut, damit kleine Babys sich austoben können, ohne es kaputt zu machen. Denn auch wenn die kleinen Sonnenscheine noch so winzig sind, sie haben ganz schön viel Kraft.

Erfindung Nummer 2: Kindersicherungen

Wir können den Erfindern der Kindersicherungen danken, dass es sie gibt. Egal ob bei der Steckdose, bei Schränken mit Spülmittel oder Chemikalien und Reinigungsmitteln drin, bei Schubladen mit Messern und anderen scharfen Objekten oder bei einer Autotür. Dank der Kindersicherung können sich kleine Kinder und Babys nicht wahllos an Tabletten, Reinigungsmitteln oder scharfen Objekten bedienen, die Autotür während der Fahrt aufmachen oder ihre Finger in die Steckdose stecken.

Man ist als Elternteil zwar dafür verwantwortlich, dass das Kind rundum gesichert und beschützt ist, aber auch Eltern können nicht 24/7 um ihre Kinder herum sein und müssen sie auch mal ab und zu alleine lassen können, beispielsweise, wenn sie auf die Toilette gehen oder den Postboten begrüßen.

Und Eltern können auch bei der Fahrt nicht die ganze Zeit sich mit ihrem Nachwuchs beschäftigen, da das Autofahren viel Konzentration und Aufmerksamkeit erfordert. Deswegen ist es gut, wenn man sich auf diesen Wegen rundum schützen kann, damit man in diesen Momenten imme rnoch auf der sicheren Seite ist.

Erfindung Nummer 3: 3-Fach Kinderwägen

Kinder kosten viel Geld. Das Statistische Bundesamt hat im Jahre 2018 eine Studie dazu gemacht und hat dabei ermittelt, dass ein Kind im Durchschnitt rund 148.000 Euro kostet. Und zwar von der Geburt bis zum 18. Lebensjahr. Natürlich können die Summen auch variieren, je nachdem wie viel man für das Kind ausgibt oder wie sehr man sparen muss. Wer seinem Kind nur Markenkleidung kauft, wird mehr Geld ausgeben, als jemand, der öfter mal im Second Hand Shop ist.

Eine sehr gute Möglichkeit zu sparen und dennoch ein gutes Produkt zu kaufen, ist ein 3-Fach Kinderwagen, der sich mit wenigen Handgriffen umbauen lässt. So hat man beispielsweise einen Maxi-Cosi, mit ein paar andereren Handgriffen einen normalen Kinderwagen und beim nächsten Handgriff macht man daraus einen Buggy für Kleinkinder.

Mit dieser Erfindung hat man 3 in eins und kann dadurch nicht nur lange Zeit Geld sparen, sondern auch das Kind sicher von A nach B bringen.

Erfindung Nummer 4: Lernspielzeug

Kinder lernen am Besten, wenn sie neugierig sind und das tun können, was ihnen Spaß macht. Wenn man ein Baby dazu motivieren will, etwas zu lernen, dann muss man das richtige Spielzeug nehmen und dem Kind anbieten. Viele Kinder mögen es, wenn es Musik macht, wenn Geräusche oder eine Stimme raus kommt, sie finden es toll, wenn es sich bewegt oder einfach nur farbenfroh ist. So kann das Kind beispielsweise mit einem Würfel lernen, in dem man verschiedene Formen durch die Öffnungen hinein schiebt. Es lernt dann, dass das Viereck nicht durch den Kreis oder die Sternchenform passt und ist von den Farben ganz begeistert.

Auch andere Lernspielzeuge sind für Kinder oft der helle Wahnsinn. Zum Beispiel ein Buch mit Geräuschen und Musik oder ein Spielzeug mit Zahlen, Buchstaben oder auch einfach ein Puzzle. Für jedes Alter gibt es das passende Spielzeug, mit dem das Kind verschiedene Sachen lernen kann und viel Spaß hat.

Erfindung Nummer 5: Babyphone

Wo wären die Eltern nur ohne ihr Babyphone? Um sicher zu gehen, dass es dem kleinen Sonnenschein im Bett gut geht und es friedlich schläft, ist es für viele Eltern wichtig, dass sie das Kind beim Schlafen beobachten können, während sie fernsehen oder mit Freunden zu Abend essen. Nur so können sie sich sicher sein, dass das Kind friedlich schläft und keine Dummheiten anstellt, während sie den Abend genießen.

Würde man kein Babyphone haben, würden die Eltern immer mal wieder ins Schlafzimmer des Kindes gehen, um nach dem Rechten zu sehen – und das stört nicht nur die Schlafqualität des Kindes, sondern erhöht das Risiko, dass das Kind wach wird.

Mittlerweile gibt es die Babyphone aber nicht nur mit Sprachaufnahme, sondern auch mit Monitor, sodass man auch das Kind wirklich überwachen kann. Jedoch muss man bei der Benutzung eines Babymonitors bzw. eines Babyphones vorsichtig sein, denn auch wenn es den Eltern viel Sicherheit gibt, übertreiben einige es maßlos und schauen alle paar Minuten auf den Monitor oder haben ihr Ohr direkt am Babyphone.

Welche Erfindung gefällt euch besonders gut?

Welche Erfindung zum Schutz und zur Einfachheit mit dem Kind gefallen euch besonders gut? Gibt es noch weitere Errungenschaften, die euch erstaunt haben und die ihr vielleicht gerne mit mir und den anderen Lesern teilen möchtet? Ihr könnt diese Geräte und Erfindungen gerne in die Kommentare schreiben.

Ebenso bin ich offen für jede konstruktive, aber auch wertschätzende Kritik und erweiternde Vorschläge zu dem Thema. Ich freue mich sehr von euch zu  lesen und hoffe, dass ihr alle zusammen (mit euren Kindern) einen wunderschönen und erholsamen Tag habt!

Bis bald!

About the author

Verena Walter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>