5 Dinge, worauf man bei Schmuck achten sollte

Schmuck ist großartig. Es dient dazu die Menschen und ihre Outfits etwas zu verschönern und es ist in vielen verschiedenen Arten erhältlich. Es gibt unzählige Möglichkeiten sich zu schmücken, zum Beispiel mit einer Kette, einem Armband (oder auch einem Armreif), mit Ringen, einem  Diadem, Ohrringen, Fußkettchen und sogar mit einer farbenfrohen Auswahl an Piercings.

Während man die anderen Schmuckstücke nur an die entsprechnde Stelle anlegen kann, sind Piercings für viele verschiedene Körperstellen gedacht. Es gibt sie als Piercings für die oberen Seiten der Ohren, für die Nase, die Lippe, die Zunge, die Augenbraue, den Bauchnabel und auch als Intimschmuck, wie bei Brustwarzen oder auch an ganz intimen Stellen.

Allgemein solltet ihr bei Schmuck auf ein paar Dinge achten, bevor ihr viel Geld beim Händler lasst.

Was das für Dinge sind?

Erstens: Was kostet der Schmuck?

Die Preisangabe ist beim Schmuck immer ein wichtiger Hinweis auf die Qualität der Ware. Zwar kann der Preis bis unendliche hinauf steigen, insbesondere, wenn man besonders auffälligen und modernen Schmuck kreirt, wie etwa Swarowski, aber generell ist es so, dass die Preise zumindest beim Juwelier angemessen sind. Je höher der Goldanteil und der Karat-Wert, desto mehr kann der Juwelier auch für den Schmuck verlangen.

Es gibt sogar eine Waage, die darauf geeicht ist, den Goldbestand von Goldbarren, Schmuck und Münzen zu berechnen. Je höher die Anteile sind, desto mehr ist es wert.

Allerdings können Laien auch über den Tisch gezogen werden, wenn sie online kaufen und sich mit Schmuck nicht im Geringsten auskennen. Vor allem aus dem asiatischen Raum hört man immer wieder von Schmuckstücken und Kleidung, die für sehr wenig Geld angeboten werden, aber im Grunde nichts wert sind – kein Wunder also, dass hierbei auch kleine Preise rausgeschmissenes Geld ist.

Zweitens: Aus welchem Material sind sie gemacht?

Wer eine Allergie bei verschiedenen Metallen hat, sollte seinen Schmuck nicht zu billig kaufen. Vor allem der überall vertretene Modeschmuck ist in der Regel nicht aus echtem Silber oder aus echtem Gold gefertigt, sondern in der Regel nur lackiert. Darunter findet sich billiges Kupfer, das bei vielen Menschen für Hautirritationen und andere Probleme gesorgt hat.

Möchtet ihr den Schmuck verschenken oder möchtet euch selbst etwas Gutes tun, wisst aber von einer Metall-Unverträglichkeit, ist es umso wichtiger diesen Schmuck genauer unter die Lupe zu nehmen und den Verkäufer (im Idealfall den Juwelier) um Rat zu bitten.

Drittens: Wo wird der Schmuck gekauft?

Auch die Orte an denen man den Schmuck kaufen kann, sind unterschiedlich. In vielen Ländern gibt es nicht nur Juweliere, sondern auch kleine Stände auf Märkten, an denen der eine oder andere augenscheinlich wertvolle Schmuckstücke verkaufen möchte.

Allerdings sollte jedem klar sein, dass diese Schmuckstücke nicht aus echtem Gold oder echtem Silber sein können – besonders dann nicht, wenn man die Schmuckstücke für einen Apfel und ein Ei angeboten bekommt. Zudem würde kein vernünftiger Schmuckverkäufer derart teure Juwelen und Metalle auf einem Flohmarkt oder einem Wochenmarkt anbieten.

Auch im Internet ist zuweilen Vorsicht geboten. Gibt es eine vollständige Adresse vom Verkäufer? Wo ist dieser Verkäufer gelegen? Welche Rezensionen hat man über diesen Verkäufer im Internet hinterlassen? Woher bezieht dieser Verkäufer seine Schmuckstücke? Und natürlich auch: Sind die Preise angemessen? Auf. Schmuck spezialisierte Onlineshops aus Deutschland bieten in der Regel eher hochwertigen Schmuck und kurze Lieferzeiten. Der Vorteil beim Online Shopping ist auch, dass man dort auch wirklich außergewöhnlichen Schmuck kaufen kann z.B. auf laura-spilker.de. Ein Vorteil ist auch, dass Onlineshops nicht aufgrund fast ständiger Lockdowns schliessen müssen oder nur via Termin & negativen Test besucht werden können. Der Nachteil ist allerdings, dass man den Schmuck nicht anfassen & anprobieren kann vor dem Kauf. Dafür hat man jedoch ein Rückgaberecht je nach Shop zwischen 14 Tagen (gesetzliche Rückgaberecht) und teils sogar 30 Tagen, so dass der Schmuck in Ruhe getragen werden kann und ggf. zurückgesendet werden kann.

Viertens: Wie ist die Größe vom Schmuck?

Bei vielen Schmuckstücken wie Armbändern, vor allem aber bei Ringen, sollte man nicht „auf gut Glück“ kaufen, sondern im Vorfeld die Ringgröße beim Juwelier gesten. Nicht jeder hat die gleiche Fingerbreite. Wer mehr auf die Waage bringt oder allgemein eine höhere Körpergröße hat, wird auch dickere und / oder längere Finger haben als andere.

Auch bei den Ketten sollte man die Wahl gut bedenken, denn auch ein Hals kann sich von Person zu Person stark unterscheiden. Während einige einen schmalen und langen Hals haben, besitzen einige Menschen eher einen kurzen und breiten Hals. Wer nicht an seiner Kette stranguliert werden möchte, sollte eine Kette wählen, die lang ist. Hierbei muss sie nicht unbedingt über den Hals gelegt werden ohne einen Verschluss zu öffnen, aber die Kette sollte angenehm sitzen, damit man die volle Bewegungsfreiheit hat und nicht Atemprobleme bekommt.

Fünftens: Für welchen Anlass ist der Schmuck gedacht?

Nicht jeder Schmuck ist für jeden Anlass gedacht. Ohrringe, Ringe und Armbanduhren können zwar zu vielen verschiedenen Anlässen getragen werden – aber in einigen Situationen und Anlässen sind sie hinderlich, störend oder lenken Ab. An vielen Arbeitsplätzen ist es beispielsweise so, dass große und besonders auffällige Schmuckstücke eher hinderlich sind oder den Kunden ablenken.

Wer in einer Bank arbeitet, sollte zum Beispiel Piercings entfernen und nur dezente Schmuckstücke tragen. In einigen Jobs, wie etwa bei der Polizei oder als Fitnesstrainer ist es besser gar keinen Schmuck zu tragen, um die Verletzungsgefahr zu minimieren.

Auch bei alltäglichen Dingen wie beim Haushalt führen oder auch beim Sport kann Schmuck hinderlich sein oder sogar peinlich werden. Schon öfter ist es einigen Menschen passiert, dass sie beim Küssen oder anderen Dingen mit ihrem Piercing beim Piercing des andren hängen geblieben sind und sie eine helfende Hand eines Dritten brauchten, um das Problem zu lösen. Gerade dann, wenn man intim geworden ist, ist das äußerst peinlich und unangenehm für alle Beteiligten.

Was ist euer liebster Schmuck?

Gibt es eine Schmuckart, die auch besonders gefällt oder die ihr jeden Tag (oder regelmäßig) tragt? Oder habt ihr ein Lieblingsmaterial aus dem euer Schmuck gefertigt sein soll? Mögt ihr Weißgold, Gelbgold, Rosegold, Silber oder anderen Schmuck? Für welche Anlässe tragt ihr am Liebsten Schmuck und gibt es etwas, ohne das ihr nicht gerne aus dem Haus geht? Wie viel gebt ihr regelmäßig für Schmuck aus und wer ist der Händler eures Vertrauens?

In den Kommentaren könnt ihr euch sehr gerne über dieses Thema austauschen. Hinterlasst weitere Tipps und Tricks auf die man achten sollte, gebt anderen Hilfestellungen, wenn sie Fragen haben oder fragt selbst, wenn ihr euch mit dem Thema nicht so gut auskennt. Ihr dürft den Artikel sehr gerne mit Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen via Messenger, Facebook oder anderen Social Media Plattformen teilen und natürlich würde ich mich freuen, wenn ihr euch eine Minute Zeit nehmt und dem Artikel eine positive Bewertung gebt. Außerdem freue ich mich über euer hilfreiches Feedback und wünsche euch viel Erfolg beim Schmuckkauf.

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>