10 Wege, den Partner zurück zu gewinnen

Die Liebe ist und bleibt eines der kompliziertesten Themen in unserem Leben. Nicht nur, dass es meist nicht so läuft, wie wir es gerne hätten, zusätzlich Hat der Partner seine eigenen Vorstellungen von einer Beziehung und jeder meint sich in unsere Beziehung einmischen zu müssen. In Ratgebern wird dies erzählt, in Filmen wird uns jenes vorgeschwärmt und wenn wir mit mehreren Freunden oder Familienangehörigen über unsere Liebesprobleme reden, dann hat jeder eine andere Meinung. Es ist und bleibt nicht einfach.

Und dann passiert das schrecklichste, was uns in einer glücklichen Liebesbeziehung nicht erwartet: Der Partner trennt sich von uns und lässt uns mit gebrochenem Herzen zurück. Uns wird der Boden unter den Füßen weg gerissen und man versteht die Welt nicht mehr.

Wenn es dir genauso ergeht, dann könnte dir dieser Artikel weiter helfen.

Warum ist der Partner gegangen?

Die erste und wichtigste Frage, die du dir in dem Zusammenhangstellen solltest, ist der Grund für die Trennung. Warum ist der Partner überhaupt gegangen?

Die Antwort auf diese Frage setzt natürlich voraus, dass unser beziehungsweise unsere Ex uns gesagt hat, was der Grund dafür ist. Ist dies nicht geschehen, kann man das natürlich nachholen. Das ist zwar kein einfacher Schritt und bereitet vielen von uns bereits in Gedanken große Bauchschmerzen. Aber wenn man weiß, was der Grund für die Trennung ist, dann weiß man, ob man etwas dagegen machen kann oder nicht.

Auch wenn man seine oder seinen Ex zurückgewinnen möchte, ist es wichtig, dass man dabei folgende Punkte nicht außer Acht lässt:

Erstens: Man ist, wer man ist

Im Laufe einer Beziehung kann es passieren, dass sich die Wünsche und Vorstellungen des Partners bezüglich einer gemeinsamen Zukunft ändern und dass man sich jemanden an seiner Seite wünscht, der ganz anders ist als wir. Vielleicht wünscht sich unser ehemaliger Partner jemanden, der kreativer, anspruchsvoller, sportlicher, ordentlicher, selbstbewusster oder erfolgreicher ist als man selbst. Generell gibt es dagegen nichts einzuwenden, wenn man ein paar Kompromisse eingeht und sich zu einem besseren Menschen entwickelt. Aber dies sollte in erster Linie von einem selbst kommen und unser eigener Wunsch sein. Machen wir es nur für einen andern, und verbiegen uns dadurch nur, dann werden wir uns selbst nicht mehr gerecht und machen uns langfristig selbst unglücklich.

Zweitens: Zu einer Trennung gehören immer 2

Einige geben dem Partner die Schuld an fast allem. Nicht nur, weil sie keine Verantwortung für sich und ihr Leben übernehmen möchten, sondern auch, weil sie grundsätzlich in anderen die Schuld an etwas sehen. Dabei gehören zu einer Trennung immer zwei. Wenn man nun jemanden verlasst oder von einer Person verlassen worden ist, sollte man sich immer fragen, ob man sich wirklich immer so gut verhalten hat, wie man es immer gedacht hat, oder ob man sich vielleicht mehr Mühe hätte geben können.

Und Drittens: Wenn der Partner nicht will, dann will er nicht

Letzten Endes, wenn es nicht mehr funktioniert und der Expartner kein Interesse hat zu einem zurück zu kommen, dann muss man das Wohl oder Übel akzeptieren. Es bringt niemandem was, wenn wir jemandem nachweinen und uns mit aller Gewalt an eine zerbrochene Beziehung klammern, wenn wir all unsere Zeit und unsere Energie darauf verwenden jemanden zurückgewinnen zu wollen, wenn wir ohnehin wissen, dass es nicht funktionieren wird. Und es ist zudem nur stressig, wenn man ständig von jemandem belagert wird und man von diesem Menschen nichts will.

Kommen wir nun aber zu den 10 Wegen jemanden für sich zu gewinnen, was muss man tun, um den Partner zurück zu gewinnen?

Weg 1: Fehler wieder gutmachen

Ist der Partner gegangen, weil man über einen längeren Zeitraum hinweg mehrere Dinge verbockt hat? Dann ist es an der Zeit seine Fehler wieder gut zu machen. Vielleicht kann man das eine oder andere nicht mehr ungeschehen machen, aber vielleicht kann man im Gegenzug etwas in Ordnung bringen, was den Partner schon lange gestört hat. Wenn man sich in der Beziehung zum Beispiel über einen längeren Zeitraum hinweg über etwas ärgert, dann kann man es beim Partner wieder in Ordnung bringen, indem man liegen gelassene Probleme angeht.

Weg 2: Geschenke

Wurde man vom Partner verlassen, weil er sich nicht mehr geliebt fühlt, kann man es mit ein paar liebevollen Geschenken wieder gutmachen. Dabei muss es sich nicht um besonders teure Luxusartikel handeln. Es genügt bereits, wenn man dem Partner eine liebevoll geschriebene Karte mit eigenem Gedicht, ein paar Pralinen und einen Blumenstrauß schenkt. Alles, was dem Partner zeigt: „Ich liebe dich und du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben!“

Weg 3: Große Versprechungen machen

Im Zuge dessen, dass man sich seine Fehler eingesteht, sie korrigieren will und dem Partner Geschenke macht, sollte man dementsprechend auch Versprechungen machen, dass man diese Fehler künftig nicht mehr machen möchte und dazu bereit ist an sich und der Beziehung zu arbeiten.

Und zu den Versprechen gehört natürlich auch die Umsetzung.

Weg 4: Ein Überraschungsdinner

Ist der Partner gegangen, weil alles nur noch langweilig ist und sich wie festgefahren anfühlt? Dann ist ein Überraschungsdinner genau das Richtige. Einfach den Partner mit einem neu gekauften Outfit in der passenden Größe überraschen, dazu noch eine Schachtel Pralinen oder ein Strauß Blumen und dann ab in ihr Lieblingsrestaurant. Das Gleiche funktioniert natürlich auch zum Lunch, indem man den Partner nach der Arbeit abholt und zum Essen ausführt, bei dem man lange und ausgiebig über alles sprechen kann.

Weg 5: Ein spontaner Kurzurlaub

Der Alltag ist ein absoluter Stimmungskiller. Er ist nicht nur langweilig, sondern zuweilen auch echt anstrengend. Wenn der Partner genau das in der Beziehung bemängelt und die Liebe kaum noch Luft zum Atmen hat, ist es Zeit für einen gemeinsamen Kurzurlaub, in dem man sich entspannen, die Welt entdecken und sich wieder näher kommen kann, um gleichzeitig neue Inspiration für die Liebe zu bekommen.

Weg 6: Ein ausgiebiges Gespräch

Anstatt nun einfach zwischen Tür und Angel zu fragen, warum es aus ist, ist es viel sinnvoller und hilfreicher, wenn man mit dem Partner offen und ehrlich, aber auch sachlich über alles reden kann. Die schönen Seiten, die negativen Seiten und vor allen Dingen das, was man fühlt. Nur so kann man auf den Kern des Problems stoßen und etwaige Probleme aus dem Weg schaffen.

Weg 7: Eine Paarberatung

Fällt es aufgrund der Emotionalität zum Partner schwer alles sachlich zu betrachten, dann ist es hilfreich und ratsam, wenn man mit dem Partner zu einer Paarberatung geht. Das Problem mit einem Freund, einer Freundin oder einem Familienangehörigen ist nämlich immer der, dass diese meist doch eher parteiisch sind und somit keine sachliche Argumentation zustande kommen kann. Bei einem Paarberater hingegen geht es nicht darum, dass nur einer Recht bekommt, sondern es geht darum, dass beide sich äußern können und ihnen geholfen wird, damit sie sich Gehör verschaffen und der andere mehr versteht und sich beide wieder annähern können.

Weg 8: Eine gute Entschuldigung

Man kann zwar nicht alles entschuldigen, aber oftmals ist es schon viel wert, wenn man überhaupt mal zu dem Punkt kommt, dass man offen und ehrlich sagen kann: „Es tut mir leid.“ Denn in vielen Fällen ist es so, dass der Partner nur deswegen so sauer ist, weil der andere nie Verantwortung für sein Handeln übernimmt und ständig nur die Schuld auf andere schiebt. Das ist nicht nur lästig, sondern auch traurig.

Weg 9: Sich ändern

Wenn es in der Beziehung deswegen scheitert, weil man sich zu sehr hat gehen lassen und zu wenig Zeit und Energie in die Beziehung beziehungsweise für den Partner aufgebracht hat, dann ist es dringend an der Zeit etwas, vor allem aber sich zu ändern. Der Partner ist auch ein Mensch mit Bedürfnissen, und wenn wir wollen, dass dieser Mensch bei uns bleibt, dann müssen wir auch etwas dafür tun. Jedoch, wie gesagt, nur unter der Prämisse, dass man es tatsächlich auch selbst will und sich nicht um 180 Grad für jemand anderen verbiegt.

Weg 10: Sich von einigen Dingen verabschieden

In einigen Fällen ist man nicht selbst unbedingt Schuld daran, dass eine Beziehung scheitert, es ist das Umfeld, das den Partner dazu treibt das Handtuch zu werfen. Welche Frau will schon ständig gegen die Schwiegermutter ankämpfen? Und welcher Mann hat Lust sich vom Schwiegervater ständig Sticheleien anhören zu müssen? Welcher Partner möchte ständig den Ex im Haus und wer hat Bock dazu von anderen immerzu kritisiert zu werden? Gibt es solche Menschen auch in deinem Umfeld, die sich immer negativ über deinen Schatz auslassen und ihm schlechte Laune bringen? Dann ist es wichtig, dass du dich entscheidest zwischen dem Partner oder diesem Menschen oder zumindest dafür sorgst, dass sie sich nicht mehr über den Weg laufen müssen als unbedingt nötig.

Ich hoffe, euch haben meine Tipps zu dem Thema geholfen. Schreibt mir einen Kommentar wie ihr euren Ex zurückgewinnen würdet oder wie es euch gelungen ist. Schreibt mir welche Themen euch noch interessieren und gebt dem Artikel eine gute Bewertung, wenn er euch gefallen hat. Zudem könnt ihr, wenn ihr den Beitrag anderen zeigen wollt, ihn auf Facebook teilen.

Ich wünsche euch einen tollen Tag und bis zum nächsten Mal!

About the author

Verena Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Copyright © 2014. Created by Meks. Powered by WordPress.